Wir machen Sparen zum Fest! Sparen Sie für kurze Zeit bis zu 50%   Zum Angebot

E. Guigal

Ein Rhône Weingut mit langer Familientradition

Das Unternehmen, welches von Étienne Guigal 1946 gegründet wurde, hat sein Zentrum im malerischen Dorf Ampuis an der Côte Rôtie, dem nördlichen Teil der Rhône. In dem uralten Keller des Guts lagern heute noch Weine von ausgezeichneter Qualität aus den Gründungsjahren des Familienunternehmens. In den 80er Jahren wurde der Besitz um das Weingut „Vidal Fleury“ erweitert, 1995 kam dann das liebevoll restaurierte Renaissance-Schloss Château d'Ampuis hinzu.71 Jahrgänge wurden seitdem auf den edelsten Weinbergen im Rhônetal vinifiziert. Die Produkte des Familienunternehmens haben seither zahlreiche Spitzenbewertungen des Wein-Advokaten Robert Parker erhalten.

E. Guigal

Domaine E. Guigal

Schon als 14-jähriger kam Étienne Guigal mit dem Weinanbau in Berührung. Er ergatterte einen Job auf „Vidal Fleury“, dem damals größten Weingut im Rhône Gebiet. Der junge Étienne eignete sich über die Jahre viel Wissen an und entschied 1946, selbst ein Weingut zu gründen.

1961 übergab er aus gesundheitlichen Gründen seinem Sohn Marcel die Leitung, welcher das Weingut durch seinen kompromisslosen Qualitätsanspruch an die Spitze der Rhône beförderte. Mitte der 80er Jahre übernahm er dann das Weingut „Vidal Fleury“ und erwarb zehn Jahre später das renommierte und geschichtsträchtige Château d'Ampuis aus dem 12. Jahrhundert, welches im 16. Jahrhundert grunderneuert wurde und heute der Hauptsitz des Unternehmens ist.

Seit 1997 wird das Familienunternehmen vom Önologen Philippe Guigal, dem Enkel des Gründers, mit liebevoller Hingabe weitergeführt. Die eigenen Flächen werden nachhaltig bewirtschaftet, wobei komplett auf chemische Düngemittel und Behandlungen verzichtet wird.

Die Guigals erwarben zudem im Jahre 2001 die Weingüter de Vallouit sowie Jean-Luis Grippat und ergänzten damit ihr Imperium um 20 Hektar – darunter wertvolle Parzellen in der berühmten Appellation Hermitage. Eine Kombination aus später Lese, niedrigen Erträgen sowie wenigen Abstichen machen Guigals Spitzen-Weine zu gefragten Raritäten, seine Alltagsweine zu weltweit beliebten Botschaftern der Rhône.

Von Châteauneuf-du-Pape bis Hermitage

Die Domaine Guigal besitzt herausragende Weinberge im nördlichen Rhônegebiet, zum Beispiel in:

  • Côte Rôtie
  • Condrieu
  • Hermitage
  • Saint Joseph

Angebaute Rebsorten sind hier ausschließlich Syrah sowie die weiße Rebe Viognier. In Côte Rôtie besitzt das Haus Guigal die berühmten Einzellagen: La Mouline, La Landonne und La Turque.

Des Weiteren gehören prestigeträchtige Weine aus den Appellationen der südlichen Rhône zu Guigals Schätzen. Das Haus vermarktet Weine aus folgenden Regionen

  • Châteauneuf-du-Pape
  • Gigondas
  • Tavel

Hier im Süden herrschen Grenache und Mourvèdre Trauben vor, welche die Basis der Cuvées bilden. Das Châteauneuf-Weingut Domaine de Nalys verfügt über ein großartiges Terroir, auf dem Weine entstehen, die sowohl in ihrer Jugend schon trinkbar sind, als auch großes Potenzial zum Lagern besitzen. Auch sie werden in den uralten Gemäuern in Ampuis gelagert.

„La La's“ Les Grands Crus de la Côte Rôtie

Guigals 3 berühmte Einzellagen in der Côte Rôtie sind:

  • La Mouline (erster der legendären Lagenweine)  
  • La Landonne
  • La Turque

Sie werden auch die „La Las“ genannt, sind legendär und die Weine aus diesen Lagen wurden bereits mehrfach mit 100 Parker Punkten ausgezeichnet. Sie gelten als die Grands Crus der halsbrecherischen Steillagen der nördlichen Rhône.

Die Verwitterungs-Böden mit ihren feinen Spalten und Rissen, begünstigen das tiefe Eindringen der Wurzeln der Weinreben. Dies bringt vielschichtige und kraftvolle Weine hervor, die einen Mindestanteil von 80% Syrah ausweisen müssen. Neben Syrah ist Viognier die zweite zugelassene Rebsorte, die früher zur Milderung der Tannine der Syrah diente, die aber in der heutigen Praxis kaum noch eine Rolle spielt.

Die meisten Weine werden in Barriques ausgebaut. Besonders der La Mouline zeichnet sich durch eine langsame Fermentation aus. Diese Spitzenweine zeichnen sich besonders durch ihre Konzentration, Frucht und Dichte aus, gepaart mit feiner Würze und mineralischen Anklängen.

Die Fassbinderei von E. Guigal

Im Sommer 2003 wurde die eigene Küferei der Domaine Guigal gegründet. Dort werden pro Woche etwa 18 Barriques gebunden und nach traditioneller Art getoastet, womit sich die Produktion jährlich auf ca. 800 neue Fässer beläuft.

Auf dem Château d'Ampuis lagern in den uralten Kellern um die 5000 Fässer. Hier reifen die Weine Tag für Tag ein bisschen mehr heran und dürfen bis zu vier Jahre lang ihre feine Struktur und einen großartigen Körper entwickeln. Ist der richtige Zeitpunkt gekommen, werden sie behutsam abgefüllt.

Dass seine besten Weine ausschließlich in neuen Holzfässern lagern und reifen dürfen, verleiht dem Haus Guigal einen Sonderstatus in der Côte Rotie. 

E. Guigals Presse und Auszeichnungen

Zahlreiche Auszeichnungen pflastern den Weg des Familienunternehmens Guigal an die Spitze der Rhône-Region.

Robert Parker’s Wine Advocate, vergibt selten weniger als 95 Parker Punkte für Guigals „La Las“. Vom Drinks Intenational Magazine wurde Guigal 2017 zur beliebtesten französischen Weinhaus der Welt gewählt.

Doch nicht nur die Spitzenweine des Hauses werden hoch bewertet, denn Guigal produziert in jeder Preisklasse Weine von hoher Güte. So kommt dann auch der einfache Côte du Rhône des Hauses häufig in den Bereich in den Jahrgängen seit 2012 kaum unter 90 Punkte im Wine Advocate.