Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Schäfer-Fröhlich

Erfolgreiches Streben nach Individualität

Familie Fröhlich ist bereits seit über 200 Jahren im Weinbau an der Nahe aktiv. Die große Erfolgsgeschichte des Weinguts aber begann im Jahr 1995: Seither werden Auszeichnungen gesammelt, und seit 2001 ist der Weingut Schäfer-Fröhlich Mitglied im CDP.Nahe. Aktuell wird der Familienbetrieb von Tim und Nicole Fröhlich geführt, zum Team gehören außerdem Tims Schwester Meike und Ihr Partner Mats Genheimer. Das Weingut verfügt über Parzellen mit insgesamt 21 Hektar auf sechs VDP.Große Lagen an der mittleren Nahe. Sie zeichnen sich durch ihre extrem steilen Hänge und ihre charakterstarken Schiefer- und Vulkanböden aus.

Schäfer-Fröhlich

Uraltes Terroir mit hochwertigen Reben

Die Region an der Nahe bietet Böden, die in Millionen Jahren entstanden. Vom Vulkangestein geprägt sind die Lagen Felsenberg und Stromberg. Wo die Weine vom Felsenberg feine Säure und kühle Mineralität sowie viel Extrakt mitbringen, zeigen sich die Weine aus den 70 Jahre alten, teilweise wurzelechten Reben des Strombergs tiefgründig mit komplexer, salziger Mineralik.

 

Vielschichtige Schiefer-Mineralität und große Finesse bringen die Weine vom südlich ausgerichteten Felseneck ins Glas. Hingegen sorgt der rote Schiefer des Frühlingsplätzchens für eine leichte Rauchigkeit. Der Monzinger Halenberg mit seinen 70% Steigung und dem blaugrauen Schiefer sowie Quarzit verleiht den Trauben und mithin den Weinen eine dunkle, sehr geradlinige Würze.

 

Extrem warme Böden und eine außergewöhnliche, leicht rötlich schimmernde Mischung aus Porphyr, Rhyolith und Mealphyr verleihen den Weinen der Schloßböckelheimer Kupfergrube ihren dunklen, mineralischen Ton.

 

Familie Fröhlich baut zu 85 Prozent Riesling und zu 15 Prozent Burgunder-Sorten an. Daraus werden mit viel Liebe, Sorgfalt und Geduld einzigartige Weinspezialitäten produziert. Eine strenge Lese garantiert, dass nur die besten Trauben verwertet werden. Mithilfe traditioneller Winzertechniken werden diese dann auf wilden Hefen gereift, Tim Fröhlich setzt auf die natürlichen Prozesse im Keller.

 

 

Familiärer Weinbau seit Jahrhunderten

Mit über 200 Jahren Weinbau-Erfahrung im Rücken nahm das Weingut Schäfer-Fröhlich in den letzten Jahrzehnten Kurs auf kompromisslose Qualitäts-Arbeit. Bereits die Eltern des aktuellen Inhabers legten Wert auf markante Rieslinge. Dafür kauften sie neue Weinberge mit einzigartigen Reben hinzu und schafften es so im Jahr 2001, in den VDP-Verband Nahe aufgenommen zu werden.

 

Zahlreiche nationale und internationale Erfolge haben dem Weingut Schäfer-Fröhlich zu neuer Bekanntheit und Anerkennung verholfen. Inzwischen werden die Rieslinge und Burgunder aus dem Familienbetrieb als "Weltklasse" gehandelt. Tim und Nicole Fröhlich scheuen bei allem Sinn für die Tradition nicht davor zurück, immer wieder Innovationen und neue Methoden auszuprobieren.

 

 

Die stetige Suche nach Unverwechselbarkeit

Unter der Führung von Tim Fröhlich strebt das Weingut Schäfer-Fröhlich die perfekte Balance zwischen den charaktervollen Lagen und einer eigenen stilistischen Identität an. Die Böden rund um Felsenberg und Felseneck haben viele unterschiedliche Gesteinsschichten, was zu authentischen Weinen mit einem hohen Wiedererkennungswert führt.

 

Aber erst durch die gekonnte Arbeit der Winzerinnen und Winzer werden die Weine vom Weingut Schäfer-Fröhlich zu den köstlichen Raritäten, als die sie bekannt sind. Mit großer Kenntnis baut das Team die Weine aus, bis sie fein, mineralisch, klar, präzise und zugleich elegant schmecken.

 

Tim Fröhlich möchte nichts Geringeres, als perfekte Weine zu produzieren. Dabei verleiht er jeder Sorte seine individuelle Handschrift und macht sie damit unverwechselbar. Besonders beliebt sind die Rieslinge von den VDP.Großen Lagen des Gutes, aber auch andere Weißweine wie etwa Grauburgunder, Weißburgunder, Chardonnay und als Roter der Spätburgunder gehören zum Sortiment. Diese Präzision zahlt sich aus. Ob Gutswein, Ortswein oder VDP.Großes Gewächs: Kritiker und Kenner deutschland- und weltweit schätzen die Weine des Weinguts Schäfer-Fröhlich.

 

Probieren Sie sie selbst und lassen Sie sich von den klaren, präszisen Aromen verführen!