Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Bodegas Salentein

Der Malbec Primus

Umrahmt von den schneebedeckten Gipfeln der Anden liegt die Bodega Salentein in der argentinischen Provinz Mendoza. Im Valle de Uco, in dem die drei großen Anbaugebiete dieses Anbieters liegen, finden sich die am höchsten gelegenen Weinberge der Welt. Insgesamt umfasst die Bodega Salentein 2.000 Hektar Rebfläche auf einer Höhe von 700 bis 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Die exklusiven Weine reifen in französischen Barrels. Nachdem der Niederländer Mijndert Pon das Weingut 1995 gegründet hatte, wuchs sein Ruhm stetig weiter. Regelmäßig werden die hervorragenden Blends und die Weine der Primus-Selection ausgezeichnet. Besonders die Cabernets und der Malbec lieben die langsame Reifezeit am Fuße der Anden.

Bodegas Salentein

Geschichte und Philosophie der Bodega Salentein

Das Uco Valley ist das höchste Anbaugebiet der Welt. Der Niederländer Mijndert Pon gründete die Bodega Salentein 1995 zusammen mit Carlos Alberto Pulenta, Nachkomme einer alten argentinischen Weinfamilie. Innerhalb weniger Jahre gelang es den Machern, die Anbaugebiete in der Provinz Mendoza zu einer der gefragtesten Ursprungslagen für argentinische Weine zu machen. Den Erfolg verdankte das Haus nicht zuletzt dem langjährigen Chef-Kellermeister Laureano Gomez, dessen Handwerk und Technologiebegeisterung in das Unternehmen flossen.

Heute ist die Bodega Salentein ein ausgezeichneter Großproduzent mit 2.000 Hektar Rebfläche. Die Achtung vor der Natur gehört zu den Grundprinzipien des Weinguts. Schließlich ist die Erstklassigkeit der Weine aus dem Uco Valley nicht zuletzt der langsamen Reife in den kühlen Höhen der Anden zu verdanken. In der Ruhe liegt die Kraft – das gilt allerdings nicht für die stetig steigenden Exportzahlen der Bodega Salentein. Modernste Technologien treffen in Mendoza auf traditionellen Weinanbau und gutes Marketing – vom Tourismus bis hin zur ausgefallenen Architektur der Bodega selbst lässt sich das Unternehmen immer neue Anziehungspunkte für seine Gäste einfallen.

Die besten Lagen und Rebsorten der Bodega Salentein

Kühle Nächte und sonnige Tage wechseln sich in der Provinz Mendoza am Fuße der argentinischen Anden ab. Das höchstgelegenste Anbaugebiet der Welt benötigt eine ganz spezielle Kultivierung. Damit die Malbec-Trauben und andere hochwertige Sorten gedeihen, ist die Pflege zugeschnitten auf die unterschiedlichen Böden und Mikroklimata. Dafür sorgt heute ein erfahrenes Önologenteam rund um Chefweinmacher José Galante und Gustavo Bauzá. Die Rebstöcke sind bis zu 35 Jahre alt. Im Uco Valley wachsen zu 80 Prozent rote und zu 20 Prozent weiße Rebsorten.

Das Anbaugebiet der Bodega Salentein lässt sich in drei Hauptbereiche einteilen: San Pablo, The Pampa und The Oasis. Am höchsten liegen die Weinberge San Pablo mit einer Höhe von 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. Bereits seit dem 17. Jahrhundert betrieben die Argentinier hier Weinanbau. The Pampa profitiert von seinen fruchtbaren Schwemmböden in 1.200 bis 1.300 Metern Höhe. Noch etwas niedriger findet sich The Oasis, dessen Reben die längste Zeit des Jahres Früchte tragen. Alle drei Anbauflächen werden mit dem Schmelzwasser der Anden gewässert. Die Temperaturen fallen selten unter 16 Grad und Niederschläge sind in dieser Region selten. Als weitere Erfolgsfaktoren für die Bodega Salentein gelten ihre sandigen und angeschwemmten Böden: die perfekte Grundlage für die exklusiven Weine.

Die Weine der Bodega Salentein und ihre Auszeichnungen

Als die Bodega Salentein 2003 bei der „Wine & Spirits Competition“ in London als „Winery of the year“ ausgezeichnet wurde, war ihr Aufstieg endgültig gelungen. Seither hat sich der Anspruch, Premium Weine zu erzeugen, fortwährend erfüllt. Die Luxus-Erzeugnisse des Hauses sind elegant, weisen komplexe Aromen auf und erfreuen das Auge mit tiefen Farben. Die Verschnittweine aus Melbec und Cabernet Sauvignon gehören zu den besten argentinischen Weinen. Der „Gran Uco Blend“ wurde beispielsweise 2016 vom Wine Enthusiast mit 93 Punkten bewertet und erhielt im Decanter 91 Punkte.

Die Salentein-Primus-Reihe umfasst die besten Weinberge der Bodega. So hat der dunkle Cabernet Sauvignon Primus zum Beispiel 2015 bei Robert Parker 92 Punkte erreicht. Eine neuere Reihe ist der Salentein Single Vineyard. Starke Persönlichkeiten spiegeln sich in den Flaschen dieser Kollektion wider. So erhielt der Malbec Single Vineyard mit seinem intensiven Aroma und seiner floralen Note zahlreiche Goldmedaillen in Weinmagazinen und auf Wettbewerben, unter anderem beim „Malbec Al Mundo“, den „Argentinischen Wine Awards“ und im Wine Enthusiast. Für Blends aus Malbec, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot, Cabernet Branc und Merlot ist die Salentein-Numina-Reihe ins Leben gerufen worden. Hier lässt sich noch heute nachschmecken, was die Gründer 1995 dazu veranlasste, nahe der Anden ein Weingut zu eröffnen.