Kalte Tage, heiße Angebote! Eiskalt reduzierte Sonderpreise Zum Angebot

Weingut Rudolf May

Authentische Frankenweine in Bestform

Eine Familie, eine Leidenschaft: Das Weingut Rudolf May im fränkischen Retzstadt schreibt eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte rund um den Silvaner. Ihre Charakterweine von VDP.Ersten Lagen und VDP.Großen Lagen mit bis zu 70% Steigung werden von Kritikern und Kennern übereinstimmend gefeiert. Als höchste Auszeichnung darf die Prämierung „Weingut des Jahres“ mit der „Besten Weißweinkollektion“ im Eichelmann Weinführer 2022 gelten. Keine Frage, Familie May weiß die Gegebenheiten ihrer Lagen entlang des Mains meisterhaft zu nutzen und entlockt den kargen, skelettreichen Böden und alten Rebstöcken das Beste, was die Natur hergibt: herrlich trockene Ausnahme-Silvaner von unglaublicher Finesse. Und das, wie Rudolf May selbst sagt, mit kontrolliertem Nichtstun im Keller. 

Weingut Rudolf May

Erfahrung gepaart mit Enthusiasmus 

Familie May ist bereits seit 300 Jahren im Weinbau aktiv. Aber erst 1998 wurde das Weingut Rudolf May in Retzstadt in Franken gegründet. Die Entscheidung für genau diese Region und für die ausgewählten, herausragend guten Lagen war der Passion für Silvaner geschuldet.

Von Beginn an setzte Rudolf May auf naturnahe Bewirtschaftung, und bereits seit 2015 wird auf dem Weingut ausschließlich ökologischer Weinbau betrieben. So bleibt der Einfluss des Bodens unverfälscht erhalten. Wichtig ist der Familie, dass ihre Weine in jeder Hinsicht authentisch sind und ihre Herkunft deutlich erkennen lassen. Deshalb auch nimmt Rudolf May besonders gern Herausforderungen an, nennt steilste Lagen sein Eigen und setzt mit großer Hartnäckigkeit und nie endendem Ehrgeiz auf Handarbeit.

Ganz klar steht die Familie zu ihrem Motto „Nichts für Anfänger“: So sehen sie sich und ihre Leidenschaft selbst und hoffen, dass die Genießer ihrer Weine ihren Enthusiasmus für deren Reinheit und Intensität teilen. Gnadenlos ehrlich sollen die Silvaner der Mays sein, gnadenlos gut sind sie – in jedem Jahr, auf höchstem Niveau. 


Ein Leben für authentischen Silvaner

Vor allem eine Rebsorte ist die Mission des Weinguts Rudolf May: Silvaner. Ihm und seinem puren Charakter hat man sich hier verschrieben. Der unangefochtene Star in Franken darf sich unter den Händen der Mays zu einmaliger Größe entfalten. Gearbeitet wird im Weinberg ausschließlich in Handarbeit – anders ist es in den teilweise extrem steilen Lagen mit ihren wertvollen alten Rebstöcken auch kaum möglich.

Eigener Kompost wird unter den Reben ausgebracht, Unkraut ganz klassisch gejätet, auf den Einsatz von Kunstdünger, Herbiziden, Insektiziden und synthetischen Fungiziden wird komplett verzichtet. Lediglich ein sehr sorgsamer und sparsamer Einsatz von Kupfer und Schwefel schützt vor Pilzbefall.

Der Silvaner dankt diesen großen Einsatz im Weinberg mit Rebgut, das ungewöhnlich klar und ausdrucksvoll aromatisch ist. Rudolf May spricht von 100% Traubenqualität. Dadurch kann das Engagement des Winzers im Keller deutlich zurückhaltender sein. Die Moste vergären spontan mit wilden Hefen. Ziel ist es immer, die Natur sprechen zu lassen und das Terroir von Lagen wie Himmelspfad, Rothlauf, Benediktusberg, Langenberg oder Der Schäfer spüren zu können. 
 

Beste Lagen für die beste Weinkollektion

Ganz klar: Silvaner spielt auf dem Weingut Rudolf May die Hauptrolle, vom Guts- und Ortswein bis zum Großen Gewächs reicht die Spanne der Qualitäten. Daneben werden auch kleinere Mengen Riesling, Grau- und Weißburgunder und auch Spätburgunder sowie ein im Saignée-Verfahren erzeugter Rosé gekeltert.

Herausragend sind die VDP.Großen Lagen Himmelspfad und Rothlauf sowie die VDP.Erste Lage Der Schäfer. Vom Muschelkalk-Boden am Himmelspfad mit seinen nach Süden ausgerichteten, 60% steilen Hängen kommt ein Silvaner GG von fast 60 Jahre alten Rebstöcken. Er vereint feuersteinartige Mineralität mit Zitrusaromen und einem sehr zarten Säurespiel.

Der Rothlauf weist sogar 70% Steigung auf. Sein karger, feinporiger Boden aus Muschelkalk und Sandstein bringt einen Silvaner GG hervor, der mit heller Frucht von Mirabelle, Birne und Zitrus lockt, am Gaumen absolut pur und fein salzig mit unglaublicher Länge überzeugt. Der Schäfer bietet skelettreichen Muschelkalk und kühles Mikroklima für einen Silvaner mit schönen Vanille-Noten, Aromen von rauchigem Stein, zarter Säure und feinen Holzaromen dank des Ausbaus im neuen Doppel-Stückfass.

Diese und noch einige Weine mehr des Weinguts Rudolf May erlangen immer wieder Höchstbewertungen im Falstaff, im Vinum Weinguide und dem Eichelmann Weinführer, der dem Weingut bestätigt: „Kaum ein anderer Winzer hat seine Weine so präzise definiert, bietet ein dermaßen umfassende Silvaner-Kollektion“.