Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Korrell

Top Weine von der Nahe

In Bad Kreuznach in der Region Nahe bewirtschaftet die Familie Korrell ihre Weinberge in der 6. Generation. Martin und Britta Korrell haben es sich zur Aufgabe gemacht das Weingut Korell Johanneshof, das bereits seit 1832 besteht, auf biodynamischen Anbau umzustellen. Ihre wichtigste Rebsorte ist der Riesling. Die Familie verfügt über etwa 26 Hektar Reben, die auf großartige Gesteinsböden wie Vulkan, Muschelkalk und Sandstein wachsen. Das Herz von Korrell ist die Kreuznacher Paradies-Lage, doch auch auf den Schlossböckelheimer und andere großartige Hänge kann dieses Weinunternehmen zählen. Sowohl im Eichelmann als auch bei Gault Millau erhielten die Korrells bereits drei Trauben bzw. Sterne.

Korrell

Die Philosophie der Weinfamilie Korrell

Martin Korrell, der heute in sechster Generation das Weingut Johanneshof mit seiner Frau leitet, ist stolz auf die lange Familientradition. Das Erbe seines Vaters hat er dankbar angenommen und möchte es an seine Kinder weitergeben. Der Anspruch des Weinguts ist es, großartige Tropfen hervorzubringen und dabei ganz auf klassische, anspruchsvolle Rebsorten zu setzen.

Martin Korrells Motto lautet: „Weniger ist mehr.“ Mit 26 Hektar und einer Jahresproduktion von 180 000 Flaschen geht es nicht um Quantität, sondern Qualität. Der Winzer verbringt gerne Zeit im Weinberg und das schmeckt man seiner Kollektion auch an. Er selbst hat eine Winzerlehre absolviert und ist geschulter Weinbautechniker.

Langfristig möchte Korrell auf biodynamischen Anbau umsteigen und das Potential seiner Lagen noch besser nutzen. Schon heute setzt die Familie aus Bad Kreuznach ganz auf die Verbundenheit mit den Weinfreunden der Nahe-Region. Ein besonderes Highlight im Juni ist alljährlich die Magnum-Verkostung in besonders großen Flaschen.

Zudem bietet das Weingut Korrell-Johanneshof einen eigenen Weinbus, den Genießer samt seiner köstlichen Fracht mieten können. Längst sind die Kollektionen von Martin Korrell kein Geheimtipp mehr, sondern erzählen von der Leidenschaft der spanisch-stämmigen Familie für ihr Terroir und ihre weiße Rebsorten. Lesen Sie im HAWESKO Wein-Magazin unser Interview mit Martin Korrell.

Die Lagen der Familie Korrell in der Nahe-Region

Zwischen den Weiten Rheinhessens und dem Hunsrück Gebirge hat sich rund um den Fluss Nahe eine einmalige Kulturlandschaft entwickelt. Der Johanneshof liegt in dieser Gegend, am Rande der Ortschaft Bad Kreuznach. Durch den Ort fließt ein Flüsschen, das Klima ist angenehm mild und die Böden bieten exklusive Voraussetzungen für beste Weine. Besonders die weißen Rebsorten schätzen die regenarme Gegend.

Auf den Weinbergen von Korrell Johanneshof finden sich zum Großteil Riesling-Reben, gefolgt von Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay. Diese lieben den Muschelkalk, der ein guter Wärmespeicher ist, aber auch die abwechslungsreichen Böden der einzelnen Parzellen, die Ton, Kies, Porphyr-Vulkangestein oder Sandstein bieten, fördern das Wachstum erstklassiger Trauben.

Der Hausberg der Korrells ist die „Bad Kreuznach Paradies“-Lage. Der Riesling liebt die Tonmergel- und Muschelkalk-Böden und zeigt sich hier besonders vielschichtig. Auch die anderen großen Lagen entlang der Nahe haben es in sich: Der Schloss Böckelheimer in den Felsen steht für rassige Tropfen und vom Schloss Böckelheimer Königsfels mit seinem Vulkangestein stammen eigenwillige Weine für Liebhaber. Der Schiefer am Norheimer Kirscheck sorgt für Trauben, die perfekt für die Spontangärung geeignet sind.

Eher geradlinig und mineralisch zeigen sich die Weine, die an den Steilhängen am Niederhäuser Klamm heranreifen. Weithin sichtbar ist die Steinmauer mit dem Familiennamen Korrell. Unterhalb dieser liegen die Weinberge für die Burgundersorten Chardonnay, Grau- und Weißburgunder.

Die Weine aus dem Hause Korrell

Ein echter Genießer-Tropfen ist sicherlich der Korrell Paradies Riesling. Fein im Geschmack, zugleich trocken und ausdrucksstark. Sein Bouquet setzt sich aus Limette, Pfirsich und Apfel zusammen und er hat einen wunderbaren Nachklang. Mit seinen Cuvées von der Steinmauer zeigt Korrell außerdem, dass er nicht nur Riesling kann. Der weiße Cuvée des Weinguts überzeugt durch seine Frische und sein breites Aroma, das von Haselnuss über Butter bis Honig reicht. Gleichzeitig lässt sich dieser Weißwein wunderbar lagern und erfreut die Nase auch noch nach Jahren mit seinem Duft nach Ananas, Pfirsich und Rosine.

Die Lieblingsrebsorten der Winzerfamilie Korrell finden sich alle in ihrer Gutswein-Kollektion wieder: Sie tragen den unverwechselbaren Charakter des Terroirs und eine starke Frucht. Der trockene Korrell Weißburgunder zeigt zum Beispiel ein angenehmes Säure-Süße-Verhältnis. Frisch und blumig erfreut er Nase und Zunge mit dem Aroma gelber Früchte.

Auch der Grauburgunder von der Nahe ist nicht zu verachten. Jung und mit einem vornehmen Körper ist er perfekt für den täglichen Genuss. Der Jahrgang von 2019 erinnerte beispielsweise an grüne Birne, Rosine und Pfirsich, ohne dabei zu aufdringlich zu werden. Weißweine sind aber nicht das Einzige, was bei der Familie Korrell aus dem Keller kommt: Auch ihre puristischen Winzersekte mit angenehmen Schmelz sind eine Verkostung wert. Der Brut Nature wartet im Bouquet mit Ananas, Apfel und Himbeere auf. Er ist sehr vollmundig im Geschmack und mit einem intensiven Nachgeschmack.