Neethlingshof Estate

Ökologische Weine aus der Stellenboschregion

Einst von einem Holländer in Südafrika gegründet, gehört der Neethlingshof längst zum festen Reiseziel vieler Weintouristen in der Stellenboschregion. Das Team um Önologe De Wet Viljoen setzt ganz auf eine Bewirtschaftung, die Hand in Hand mit der wunderbaren Natur des Eereste River Tals geht. Dreizehn unterschiedlichste Lagen bilden die Basis für herausragende ökologische Weine, die immer wieder Kritikerherzen höher schlagen lassen. Von Gewürztraminer über Sauvignon Blanc bis hin zu Cabernets, Shiraz, Pinotage und edlen Cuvées bietet das Sortiment von Neethlingshof für jeden Geschmack das Richtige. Hinzu kommen eine traumhafte Kulisse und ein Gutshof, dessen Pinienallee weit über Südafrika hinaus als Einfahrt ins Weinparadies bekannt ist.

Neethlingshof Estate

Die Geschichte des Neethlingshof

Seine Ursprünge hat der Neethlingshof als Farm eines deutschen Siedlers: Willem Barend Lubbe bekam das Land 1692 vom Gouverneur des Kaps Simon van der Stel geschenkt. Da er die Schakale auf dem Land über der False Bay fälschlicherweise für Wölfe hielt, nannte er die Farm „De Wolwedans“ (Wolfstanz). In den kommenden Jahrzehnten wechselten sich die Besitzer immer wieder ab. Erstmals 1920 ist der Name „Neethlingshof“ in Urkunden erwähnt. Er geht auf den damaligen Besitzer Johannes Henoch Neethling zurück.

Seit 2003 hat sich der Neethlingshof dem ökologischen Weinbau verschrieben. Seine traumhafte Lage über der False Bay, eingerahmt von den Bergen der Bottelary Hills und des Papegaaibergs, bringt auch eine Vielzahl von Bodenbeschaffenheiten mit sich. Weg von der Monokultur, hin zur Vielfalt dieser herausragenden Einzellagen führte der Weg unter dem heutigen Chefönologen De Wet Viljoen. Zusammen mit Hannes van Zyl bildet er das Führungsduo von Neethlingshof, das mit immer wieder neuen Kreationen die Vielfalt der Natur Südafrikas feiert.

Die Weine von Neethlingshof

Die Stärke des Sortiments von Neethlingshof liegt nicht nur in seiner hohen Qualität, sondern auch in seiner Vielfalt: Ein frischer Sauvignon Blanc beispielsweise lockt mit Kräuter- und Tropennuancen und zeigt eine wunderbare Lebendigkeit. Wer sich für Weißweine mit süßem Pfirsichgeschmack erwärmen kann, der wird vom Neethlingshof Estate Chardonnay begeistert sein. Citrusnoten runden diesen Genuss ab. Eine ebenso herrliche Süße bietet der Gewürztraminer, der würzige Geschmacksvariationen sowie Kiwi- und Litschinoten zeigt. In hellem Grün erstrahlt der Chenin Blanc des Hauses im Glas. Genießer können hier Birne, Kiwi und Guave herausschmecken.

Neben einem Rosé finden sich außerdem zahlreiche elegante Rotweine wie der Malbec mit seiner Fülle und seinen Beeren- und Pflaumenaromen oder der Pinotage, der an Zimt und Dörrpflaumen erinnert. Besondere Aufmerksamkeit verdienen auch die Cuvées wie der Neethlingshof Estate Cab Sauvignon/Merlot, dessen weiche Tannine sich an den Gaumen schmiegen. Mit der Short Story Collection huldigt Neethlingshof der eigenen über 300-jährigen Geschichte. So erzählt „The Owl Post“ mit Vanillearomen und dem Geschmack reifer Früchte auch etwas darüber, wie man früher in Neethlingshof kommunizierte. Heute kommen die Eulen wieder an die Küste der Stellenbosch-Region zurück.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit

Der Naturschutz ist für den Neethlingshof nicht nur eine Frage der Wiedergutmachung von jahrzehntelanger Monokultur im Weinbau. Vielmehr hat das Team um Winzer und Kellermeister De Wet Viljoen verstanden, dass aus der Pflege der einzigartigen Lagen rund um das alte Gutshaus auch die besten Weine hervorgehen. Seit 2003 gehört die Wiederaufforstung mit Renosterveld-Büschen, der einzigartigen Fauna der Stellenbosch-Region, zur Agenda der Biodiversität des Betriebs. So soll das Gleichgewicht zwischen ursprünglicher Natur und bewirtschafteten Flächen wiederhergestellt werden.

Das Entfernen von fremder Vegetation und die Bepflanzung mit diesen heimischen Pflanzenarten lässt auch Vögel, Insekten und Tiere wiederkehren, die bereits verschwunden waren. Die Schutzgebiete wechseln mit Weinbergen ab, es gibt Korridore, um den Wildwechsel der Tiere zu ermöglichen. Bewusst setzt Neethlingshof hier auf den Verzicht von Chemikalien und nutzt die natürlichen Fressfeinde zur Schädlingsbekämpfung. Immer wieder finden Schulungen in Sachen Naturschutz für die Angestellten des Unternehmens statt. Schakale, Eulen und Karakale sind nur drei Beispiele für Wildtiere, die dank des Einsatzes der Winzer nun wieder an die Küste Stellenboschs zurückkehren.

The Neethlingshof Estate

Nur wenige Weingüter weltweit können sich mit einem so majestätischen Entree rühmen wie das Neethlingshof-Gutshaus: Seine Pinienallee zieht Besucher aus aller Welt nach Stellenbosch. Zur Farm gehören ein sehr gutes Restaurant und natürlich der unbezahlbare Blick über die False Bay, die nur wenige Kilometer entfernt liegt. Insgesamt verfügt die Estate heute über 278 Hektar Fläche, von der etwa 100 Hektar unter Reben stehen. Frische Winde vom Indischen und Atlantischen Ozean kühlen die Trauben, die dem heißen südafrikanischen Klima ausgesetzt sind. Das ermöglicht einen langsamen Reifeprozess, der den Weinen von Neethlingshof Tiefe verleiht.

Die Weinberge des Gutshauses liegen auf Höhen zwischen 65 und 282 Metern. Hinzu kommt, dass es Lagen in jede denkbare Himmelsrichtung gibt, sodass jeweils die perfekte Anbaufläche für ganz verschiedene Rebsorten vorhanden ist. Die Böden müssen teilweise aufgearbeitet werden, um die Herausforderungen des immer wärmeren Klimas zu bewältigen. Wer sich nach einem Rundgang durch die Weinberge abkühlen will, der ist im „The SALT Road“, dem Restaurant von Neethlingshof richtig. Hier können Besucher selbstverständlich die Tropfen des Hauses kosten, aber es gibt auch eine große Auswahl an Pizzen, Hauptspeisen und Desserts. Ein Genießerparadies.