Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Champagne Veuve Clicquot

Champagner der Extraklasse

Das Haus Veuve Clicquot ist seit dem 19. Jahrhundert eine feste Größe und eine Adresse für Top-Qualität. Als ihr Gatte François Cliquot 1805 verstarb, übernahm seine 27-jährige Witwe das Geschäft und benannte es um in Veuve Clicquot – Witwe Clicquot. Wie ihre „Kollegin“ Madame Pommery war auch die Witwe Clicquot erfinderisch: Ihr mit Löchern versehener Esstisch war das erste Rüttelpult überhaupt. Bis heute eines der wichtigsten Details bei der Erzeugung des Schaumweines! Veuve Clicquot ist heute eine Institution und weltweit zu einem Synonym für Luxus und Genuss geworden. 2016 feiert das Haus den 200. Geburtstag des Rütteltisches der Madame Clicquot, der der Startpunkt einer langen Reihe von Innovationen war, die das Haus auf seine heutige Position geführt haben.

Champagne Veuve Clicquot

Madame Clicquot und ihr Vermächtnis – die Geschichte von Veuve Clicquot

Die beispielhafte Erfolgsgeschichte des Champagnerhauses Clicquot schrieb eine außergewöhnliche Frau, die als die berühmteste in die Geschichte der Champagne eingegangen ist: Als der Gründer Philippe Clicquot im Jahr 1805 früh verstirbt, entschließt sich seine damals erst 27-jährige Ehefrau Barbe Nicole Clicquot, geborene Ponsardin, den Betrieb in der Champagnerhauptstadt Reims selbst in die Hand zu nehmen.

Die kluge und kühne Witwe (franz. Veuve) stellt sich voller Leidenschaft und Risikobereitschaft der damals männerdominierten Branche, fest entschlossen, die von ihr in Veuve Clicquot Ponsardin umfirmierte Champagnermarke international an die Spitze zu führen. Kompromisslos, wenn es um die Qualität ihrer Weine geht, und angespornt von ihrem Leitsatz „Nur eine Qualität – die allerbeste“ wird Madame Clicquot in den folgenden Jahren die Produktionstechniken in der Champagnerherstellung immer wieder revolutionieren.

Ihr größter Clou ist zweifellos die Erfindung der Flaschen-Rüttelung (Remuage) mithilfe von Rüttelpulten im Jahr 1816. Die Idee kommt von ihrem damaligen Kellermeister Anton von Müller, einem gebürtigen Schwaben. Der Legende nach opferte Madame Clicquot ohne Umschweife einen ihrer Esstische für den Bau des ersten Rüttelpults. Bis zum Jahr 1921 nutzt das Haus Veuve Clicquot Ponsardin exklusiv dieses neue Verfahren, das die Produktion kristallklarer, goldgelber Schaumweine ermöglicht und heute Standard in der Champagnerproduktion ist.

Auf das Konto der Witwe Clicquot gehen aber noch zahlreiche weitere Innovationen und geschickte unternehmerische Schachzüge. Unter ihrer Regie entsteht 1810 der erste Jahrgangschampagner der Champagne überhaupt. Damit gelingt dem Haus Veuve Clicquot der ökonomische Durchbruch, denn der Vintage Champagner avanciert bald darauf zum Liebling der europäischen Adeligen und Könige. 1818 folgt eine weitere Premiere: Die oft als erste moderne Unternehmerin bezeichnete Visionärin kreiert erstmals eine "Rosé d'Assemblage“, für die sie ihren Yellow Label Champagner mit einigen ihrer Bouzy-Rotweine vermählt. Der Veuve Clicquot Rose Champagner ist eine fruchtige und vollmundige Interpretation des hauseigenen Stils.

Wegweisend ist auch die wirtschaftliche Taktik der Barbe Nicole Clicquot Ponsardin. Mit ihrem untrüglichen Gespür sieht sie voraus, dass die von Napoleon I. über Europa verhängten Kontinentalsperre bald fallen und der Champagner seinen internationalen Siegeszug antreten wird. Um wieder einmal die Erste zu sein, überwindet Madame Clicquot bereits 1814 die Blockaden und schafft es, ihren Champagner nach Sankt Petersburg zu versenden. Wie prognostiziert, bereitete Russlands Elite dem luxuriösen Schaumwein einen triumphalen Empfang. Bald danach gelangt der Veuve Clicquot Champagner auch an die übrigen europäischen Höfe, und die Auftragsbücher des Champagnerhauses sind ab sofort stets ein Jahr im Voraus gefüllt.

1866 stirbt Madame Clicquot im Alter von 89 Jahren. Ihr Erbe lebt und gedeiht aber weiter:  Die Veuve Clicquot Weingüter umfassen heute 393 Hektar Land in den besten Champagner-Anbaugebieten: 12 der 17 Grands Crus und 18 der 44 Premiers Crus. Seit 1987 gehört Veuve Clicquot zur Gruppe LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton aus Frankreich, die Luxusgüter herstellt und vertreibt.

Veuve Clicquot – Synonym für Luxus und Lifestyle rund um den Globus

Die  Champagner von Veuve Clicquot zählen zu Recht zu den besten Champagnern weltweit. Laut Verkaufszahlen belegt die Marke aktuell Platz 2 hinter Moët & Chandon. Fest steht aber auch: Kaum ein anderer Champagner ist so glamourös wie ein Veuve Clicquot. Der Name steht nicht ausschließlich für Champagner der Extraklasse. Er ist der Inbegriff von Luxus und Lifestyle. Veuve Clicquot, das bedeutet Savoir Vivre, überschäumende Lebenslust und einen unbekümmerten Lebensstil.

Zu verdanken ist dieser Ruf – neben der unbestritten hervorragenden Qualität der Schaumweine – einem enormen Gespür für Innovation, Zeitgeist und ja, auch Inszenierung, das dem Unternehmen Veuve Clicquot seit jeher innewohnt. Barbe Nicole Clicquot Ponsardin setzt bereits Anfang des 19. Jahrhunderts Maßstäbe in punkto Marketing und Produktdesign. Höchstpersönlich kreiert sie den gelblichen Farbton, unter dem die Champagner von Veuve Clicquot bis heute bekannt sind. Als erstes Champagnerhaus versieht Veuve Clicquot die eigenen Champagnerfalschen mit Etiketten in eben diesem prägnanten Gelb, das Champagnerliebhabern bis heute ein wohliges Lächeln entlockt. Am 12. Februar 1877 wird die Yellow-Label-Schutzmarke 'V.Clicquot P. Werlé' offiziell registriert.

 

Die Macht der Marke mit ihrem Renommee als exklusives Luxusgetränk bildet nach wie vor die unerschütterliche Basis des Hauses Veuve Clicquot Ponsardin. Und alle Eigentümer verstanden und verstehen es, das Label immer wieder neu zu erfinden, um so die Fans stets aufs Neue zu begeistern. Unter dem Hashtag #Liveclicquot posten bekennende Veuve Clicquot-Anhänger auf der Interseite des Champagnerhauses und in sozialen Netzwerken Fotos ihrer persönlichen „Veuve Clicquot-Momente“. Die Veuve Clicquot-Website bietet neben Rezeptempfehlungen zu den unterschiedlichen Champagner-Produkten ein Magazin mit unterhaltsamen Beiträgen rund um Veuve Clicquot. Hier bekommt man auch die Limited Editions präsentiert, die das Champagnerhaus regelmäßig lanciert, um alles andere als Langeweile aufkommen zu lassen.

 

Die Champagner Rosé Kollektion „Scream Your Love“ zum Beispiel beinhaltet einen Champagner-Kühler in Form eines Megaphons, mit dem man seine Liebe für den Champagner in die Welt rufen kann. Die Nachfolge-Kollektion „Say it with Clicquot“ ist mit unterschiedlichen Möglichkeiten ausgestattet, die Champagnerflaschen mit persönlichen Botschaften zu versehen. Vom Reisen inspiriert ist die Kollektion „Veuve Clicquot Journey“. Sie besteht aus zwei limitierten Editionen: Clicquot Arrow und Clicquot Trunk, mit jeweils einer 75cl Flasche Veuve Clicquot Brut. Clicquot Arrow kommt in einer Metallbox in Form der klassischen gelben Wegweiser daher, die zu Traumzielen in der Welt weisen. Als angegebene Entfernung ist jeweils die Distanz zu Reims, der Heimat von Veuve Clicquot, angeben. Der Clou am Veuve Clicquot Trunk ist die bunte Geschenkbox in Form eines Koffers, den man nach eigenem Gusto mit Aufklebern unterschiedlicher Reiseziele dekorieren kann.

Dem Umweltschutz widmet sich schließlich die neueste Kollektion „Naturally Clicquot“. Seit Jahren sucht die Maison Veuve Clicquot nach neuen umweltbewussten Lösungen für ihre Champagner. In der Edition Naturally Clicquot ist die Verpackung aus den Rückständen der Clicquot-Trauben hergestellt. In Verbindung mit Recycling-Papier wird der Naturally Clicquot dadurch biologisch abbau- und recycelbar.

Der Stil von Veuve Clicquot

Die Champagner aus dem Hause Veuve Clicquot Ponsardin sind aufwendig produziert, elegant, finessenreich und zeichnen sich durch eine ausgeprägte Struktur aus. Der Stil der Champagner wird durch die Pinot Noir-Traube geprägt. Mit ihrem Anteil von über 50 Prozent macht diese Rebsorte die Veuve Clicquot-Champagner kraftvoll und körperreich und verleiht ihnen ihren unverwechselbaren Charakter. Das Flaggschiff des Hauses ist die Basis-Cuvée „Yellow Label“, eine Vermählung von 50 bis 60 kostbaren Reserve Weinen.

Von jeher ist der Veuve Clicquot-Stil durch ein Credo geprägt: nur die allerbeste Qualität ist gut genug. In den vergangenen 245 Jahren haben für das Champagnerhaus gerade einmal zehn Kellermeister gearbeitet. Jeder Kellermeister hat seinen Nachfolger selbst ausgesucht und ausgebildet. Auf diese Weise konnten das Erbe der Madame Clicquot und die Exzellenz und Qualität der Champagner bis heute bewahrt werden.

 Das Aushängeschild des Hauses, der jahrgangsunabhängige Yellow Label Veuve Clicquot Brut mit seinem orange-gelben Etikett, ist ein Verschnitt aus 50 bis 55 Prozent Pinot Noir, 28 bis 33 Prozent Chardonnay und 15 bis 20 Prozent Pinot Meunier. Bis zu 60 verschiedene Crus gehen in diesen fruchtigen und eleganten Klassiker ein, der seit jeher Champagnerliebhaber begeistert. Die Roséversion des Yellow Label ist der Veuve Clicquot Rosé. Seine anteilige Zusammensetzung ähnelt der des Yellow Label, allerdings erhält der Rosé durch einen zwölfprozentigen Anteil an speziell gezüchteten roten Trauben seine zartrosa Färbung und seine wunderbare Balance.

Weitere von Veuve Clicquot angebotene Varianten sind verschiedene Jahrgangschampagner (Vintage), halbtrockene Demi-Sec Champagner, Cave Privée-Jahrgangsraritäten in limitierter Stückzahl und natürlich die Prestige-Cuvée La Grande Dame, eine Hommage an die berühmte Barbe Nicole Clicquot Ponsardin. Die Champagner Vintage und Grande Dame werden nur in Jahren besonders hochwertiger Ernten produziert. Der Vintage zuletzt im Jahr 2008, der Grande Dame im Jahr 2006. Beide gibt es auch in einer Rosé-Variante. Eine verhältnismäßig neue Kollektion ist der Clicquot Rich, ein Champagner, der nicht pur getrunken wird, sondern auf Eis und mit vielfältigen Zutaten gemixt.

Alle Produkte von Veuve Clicquot werden gern solo genossen – ob als glamouröser Aperitif vor einem guten Essen oder einfach, um einen besonderen Moment zu zelebrieren. Doch sollte man die Champagner nicht ausschließlich auf eine Solistenrolle festlegen. Denn in passender Kombination avancieren die edlen Tropfen zu perfekten Begleitern unterschiedlichster Gerichte und Speisen. Je nach Lust, Fantasie, Zutaten oder zur Verfügung stehender Zeit gibt es mit den Champagnern von Veuve Clicquot unzählige Gourmet-Kombinationen.

Um die Wahl zu erleichtern, hält das Champagnerhaus auf seiner Website für jeden seiner Champagner passende Rezeptvorschläge bereit und verrät außerdem, womit der jeweilige Wein am besten harmoniert. Lachs, Meeresfrüchte, aber auch Ente bekommen demnach mit dem Yellow Label Veuve Clicquot Brut ihren perfekten kulinarischen Partner. Zum Veuve Clicquot Rosé passen Räucherlachs, Garnelen, kalte Platten und rote Früchte besonders gut, während der halbtrockene Demi-Sec Champagner in Kombination mit Obstdesserts, Crème Brûlée und Blauschimmelkäse sein ganzes Können entfaltet. Zu den Spitzenprodukten Vintage Brut, Vintage Rosé und Grande Dame empfiehlt Veuve Clicquot Krustentiere, Sushi, geräuchertes und gepökeltes Fleisch, leicht gereiften Hartkäse und leichte Gewürznoten.

Champagner und Nachhaltigkeit – Veuve Clicquot übernimmt Umweltverantwortung

Als internationaler Konzern im Luxussegment ist sich das Haus Veuve Clicquot seiner Verantwortung für eine gesunde Umwelt bewusst. Seit mehr als 15 Jahren hat sich der berühmte Champagnerhersteller einer eigens ins Leben gerufenen Initiative zum Schutz der Natur verschrieben. Mit vielen Konsequenzen und Maßnahmen: von der Arbeit in den Weingütern bis hin zur Distribution der Weine wird jeder Schritt detailliert dokumentiert, um zu gewährleisten, dass mit der Produktion ein möglichst geringer Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sowie ein niedriger Energieverbrauch, CO2-Ausstoß und wenig Abfall einhergehen.

Die Zahlen sprechen für sich: Der Weinanbau in den Weinbergen von Veuve Clicquot ist zu 100 Prozent nachhaltig. Innerhalb von zehn Jahren wurde die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel um 40 Prozent reduziert. Auf 60 Prozent der Anbauflächen werden keine Herbizide mehr eingesetzt. Und auch bei der Energie- und Wasserversorgung und den Abfällen setzt Veuve Clicquot auf Nachhaltigkeit: Seit 2010 konnte das Champagner-Unternehmen den Ausstoß von Treibhausgas pro hergestellte Flasche um 20 Prozent verringern.

Das gesamte Abwasser wird wiederaufbereitet, der gesamte Abfall recycelt oder wiederverwendet. Das Weingut hat ein Regenwasseraufbereitungssystem und nutzt Solarenergie.  Bei den Verpackungen achtet das moderne Champagnerhaus ebenfalls auf ein umweltfreundliches Design. Visionär sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel die 2013 entwickelte Champagnerverpackung aus Kartoffelstärke und die 2015 lancierte Kollektion „Naturally Clicquot“, für die man eine Verpackung aus den Resten der Champagnertrauben kreierte. Alles in allem steht Veuve Clicquot auch in dieser Hinsicht für ein zukunftsweisendes Unternehmen, das  dort Verantwortung übernimmt, wo es immer dringlicher wird: beim Schutz der natürlichen Ressourcen und der Umwelt.  

Veuve Clicquot Champagner online bestellen

Der große Klassiker des Hauses Champagne Veuve Clicquot ist zweifellos der Champagne Veuve Cliquot Ponsardin Brut mit dem auch als Yellow bekanntem Etikett. Allerdings bietet der Hersteller noch weitaus mehr: Jahrgangschampagner, Sondereditionen,  Magnum und kleine Flaschen, besondere Réserve Qualitäten und Geschenkpackungen. Ein Veuve Champagner  -besonders im Geschenkkarton -ist auch immer ein perfektes Geschenk mit einem großartigen Perstige. Übrigens haben wir auch die passenden Gläser. Suchen Sie aus unserem Online Sortiment den Champagner ihrer Wahl aus und kaufen Sie unkompliziert von zu Hause oder unterwegs - die Lieferung an ihre gewünschte Adresse erfolgt prompt nach ihrem Kauf - und schon bald haben sie ihren Veuve im Glas.