Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Viñas del Vero

Wein aus Tradition

Viñas del Vero ist heute eines der größten Weinunternehmen Spaniens. Die Region Somontano im Schatten der Pyrenäen verdankt ihm und seinen Weingütern den Aufschwung. Am bekanntesten ist heute das Weingut Blecua. Angetreten sind die Investoren rund um Pedro Aibar 1985 mit dem Wunsch, einen erstklassigen Wein aus der Region zu kreieren. Gestartet sind sie mit 550 Hektar. Heute hat sich die Anbaufläche im mittlerweile klassifizierten D. O. Somontano bereits mehr als verdoppelt. Das Städtchen Barbastro als Zentrum des Viñas del Vero ist längst Anlaufpunkt für alle Weinfreunde, die moderne Anbauweisen und Qualität schätzen.

Viñas del Vero

Das Herz von Somontano

Das Somontano zählt zwar zu den jüngeren D.-O.-Regionen Spaniens. Dennoch sind die Weine vom Fuße der Pyrenäen mittlerweile kaum mehr aus den Kellern der Welt wegzudenken. Zu den wichtigsten Winzerzusammenschlüssen zählt das Viñas del Vero, das 1986 in der Stadt Barbastro im Norden der Provinz Aragon gegründet wurde. Auf über 1062 Hektar baut das Unternehmen hier in Lagen von 400 bis 800 Metern über dem Meer Rebstöcke an. Die Investition der 80er Jahre hat sich längst ausgezahlt. Schließlich wurde die damalige Gruppe von findigen Weinfreunden, die sich Impulse für die Stadt erhofft hatten, für ihren Mut mehr als belohnt.

 

Im Schutz der Pyrenäen

Somontano heißt übersetzt: am Fuß der Berge. Diese Lage begünstigt das Wachstum der Trauben rund um das malerische Barbastro außerordentlich. Das hiesige Klima ist gemäßigt, die Durchschnittstemperaturen liegen bei 11°C. Die Sommer sind kurz in dieser nördlichen Region Spaniens. Dafür sind die Winter relativ kalt. An Niederschlägen mangelt es durch die Nähe der Pyrenäen auch nicht: Bis zu 600 Millimeter fallen über das Jahr verteilt. Aber die größte Stärke der Berge ist der Schutz vor Winden. Auf den Weinbergen gibt es genügend Sonneneinfall und die Trauben reifen hervorragend. Außerdem spendet der Fluss Vero, der sich durch die zerklüftete Landschaft schlängelt, an warmen Tagen Feuchtigkeit.

Die Böden in Somontano bestehen zum Großteil aus Sandgestein vermischt mit Kreide und Ton. Diese fruchtbare Kombination verdankt das Viñas del Vero ehemaligen Vulkanen. Die Wurzeln der Rebstöcke können auf diesem durchlässigen Terroir gut greifen. Hinzu kommt eine optimale Nährstoffversorgung, welche zusätzlich zum Aroma der Trauben beiträgt. Nicht nur auf den Weinbergen ist die Fruchtbarkeit der Region sichtbar: Das Somontano gilt in den Frühsommermonaten weithin als eine der grünsten Gegenden Spaniens.

 

Das Weingut Villa Blecua

Der Weinanbau in Viñas del vero hat sein Zentrum in der Villa Blecua, dessen Grundstein bereits bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht. Im 19. Jahrhundert errichtete man das herrschaftliche Gebäude im italienischen Stil. Dieses beeindruckt auch noch heute mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Im Jahr 2000 eröffnete hier die Bodega für Besucher und veranstaltet seither zahlreiche Gastronomie-Events.

Abwechslungsreiche Rebsorten und eine besondere Lese Auf den Weinbergen des Blecua wachsen unter anderem Garnacha-Rebstöcke, die bereits über siebzig Jahre alt sind. Zwischen Oliven- und Mandelbäumen findet der Besucher einen charakteristischen mediterranen Garten. Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtige Anliegen des Viñas del vero. Die Rebsorten Tempranillo, Merlot und Cabernet Sauvignon ergänzen das breite Angebot. In ertragreichen Jahren findet eine Selektion der Trauben statt – dann kommen nur die sieben qualitativ hochwertigsten Sorten in die Verarbeitung.

Seit 1993 gehört bei Viñas del Vero die Lese mit vertikal angeordneter Weinbereitung zum Standard. Das Lesegut folgt dabei der Schwerkraft. Die Anlage ist so konstruiert, dass die Trauben lediglich die Höhenunterschiede von oben nach unten überwinden müssen. So ist es nicht mehr notwendig zu pumpen. Mit dieser technischen Neuheit gehört die Kellerei zu den modernsten Spaniens.

 

Von Mönchen, Hoflieferanten und mutigen Investoren

Mittelalterliche Mönche begründeten einst den Weinbau in Somontano. Sie nutzten die idealen geografischen Bedingungen und bauten bis zum 19.Jahrhundert etwa 100.000 Hektar Rebfläche an. Die Weine waren nicht allein für den Genuss bestimmt, sondern brachten durch ihren Export nach Südamerika auch bares Geld ein. Historisch vermerkt ist, dass die Familie Lalanne aus Bordeaux mit ihrem Wein zum Hoflieferanten des spanischen Königs Alfons XIII. wurde.

Mit dem Reblaus-Befall erlebte der Weinbestand rund um Barbastro seinen Katastrophenfall. Es dauerte Jahrzehnte, ehe in den 1980er Jahren eine Gruppe Investoren wieder das Heft in die Hand nahm. Sie begannen, die traditionellen Rebsorten der Region wie Garnacha, Tempranillo, Moristel und Macabeo neu anzupflanzen. Hinzu kamen mutige Experimente mit neuen Reben wie Carbernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay, Gewürztraminer und Pinor Noir. Nachdem das Unternehmen 1987 das „San Marcos“ Anwesen als Kellerei hinzugewonnen hatte, konnte 1990 die erste Produktion auslaufen. Im Jahr 2008 trat Viñas del Vero dem González-Byass-Weinimperium bei. Aktuell bietet die Bodega in Barbastro einige der qualitativ besten Weine des ganzen D. O.

 

Die Macher von Viñas del Vero

Zwei Namen sind fest mit den heutigen Qualitätsstandards des Weinguts verbunden: Nach seinem Masterabschluss in Weinbau und Kellertechnik entschied sich Kellermeister José Ferrer für die Arbeit als Winzer. Er war bereits bei der Gründung des Weinguts dabei und stieg 2010 zum Kellermeister und technischen Direktor auf. Seinem Fachwissen und seiner Pflege verdankt das Viñas del Vero den guten Ruf. Deshalb ist der Meister häufiger Gastdozent auf internationalen Konferenzen und schreibt Fachartikel für Weinzeitungen.

Der zweite große Mann in Barbastro ist der Star-Önologe Pedro Aibar. Er ist bereits seit Anfang an Leiter des Viñas del Vero und hatte einen großen Einfluss auf die Wahl der richtigen Rebsorten und der geeigneten Lagen. Hinter dem Ausbau des Weinguts stand sein fester Wille. Bis ins Detail verfolgte Pedro Aibar einen strengen Investitionsplan und strebte nach Spitzenqualität. Der Erfolg nach wenigen Jahrzehnten ist der Verdienst seiner Vision.

 

Moderne Weine mit einem kräftigen Fruchtspektrum

Die Produkte des Viñas del Vero sind ein Aushängeschild des modernen Spanischen Weinbaus. Gut strukturierte, fruchtige Sorten werden immer wieder von neuen komplexeren Variationen ergänzt. Die Trauben vom Fuß der Pyrenäen zaubern eine elegante Note ins Glas und Weinkenner schätzen den angenehm runden Körper der frischen Erzeugnisse.

 

Der Spitzenwein Blecua

Vom gleichnamigen Weingut stammend, ist der Blecua das Herzstück des Viñas del Vero. Der kräftige, würzige Rotwein überzeugt mit einer Kombination aus Cabernet Sauvignon mit den Spitzenreben Tempranillo und Garnacha. Seine wahre Klasse zeigt er aber im Aroma von dunklen Beeren, Lakritz und Bitterschokolade.

Ein abwechslungsreiches Sortiment außergewöhnlicher Weine

Auch für Weißweinliebhaber bieten die Keller von Pedro Aibar echte Schätze: Frische, junge Weine wie der Viñas del Vero Luces Blanco oder überraschende Spezialitäten wie der Viñas del Vero Gewürztraminer in tiefem Gelbton bieten Abwechslung im Glas. Aber neben dem fruchtigen Charakter kann Viñas del Vero auch anders. So zeigt sich im Viñas del Vero Gran Vos eine kräftige Würze. Der eher trockene, granatrote Viñas del Vero Secastilla überzeugt hingegen mit einem aufregenden Bouquet aus Beeren, Röstaromen und einer zarten Schokoladen-Note. Wer moderne spanische Weine liebt, der kommt bei Viñas del Vero auf seine Kosten.