Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Dürnberg Fine Wine

Grüner Veltliner und mehr aus dem Weinviertel

Der niederösterreichische Ort Falkenstein ist die Heimat des Weinguts Dürnberg. Vor über 20 Jahren gründete Christoph Körner den Betrieb. Heute leitet er ihn zusammen mit seinen Jugendfreunden Matthias Marchesani und Georg Klein. Die 60 Hektar des Weinguts Dürnberg liegen auf den sogenannten Falkensteiner Klippen im Norden des Weinviertels. Kalksteinhaltige Böden und ideale klimatische Bedingungen bringen sehr gute Weine hervor, Rebsorten wie Grüner Veltiner, Traminer oder Riesling. Seit 2017 trägt das Weingut das staatliche Zertifikat für nachhaltigen Anbau. Mit ihren charakterstarken Weinen zeigt das Trio um Kellermeister Körner, was das Weinviertel zu bieten hat.

Dürnberg Fine Wine

Geschichte und Philosophie des Weinguts Dürnberg

Der Weinort Falkenstein blickt bereits auf eine lange Geschichte der Rebenkultur zurück. Seit dem 12. Jahrhundert gibt es in dieser Region Österreichs Weinberge. 1988 gründete Christoph Körner das Weingut Dürnberg, da die natürlichen Bedingungen hier ideal für seine Pläne schienen. Heute unterstützen ihn seine Freunde Matthias Marchesani und Georg Klein bei der Leitung des Unternehmens. Das Team um den Chefkellermacher ist daran interessiert, feinfruchtige Weine hervorzubringen, die zudem strengen ökologischen Richtlinien entsprechen.

Eine späte Lese ist aufgrund der kühlen Temperaturen in der Höhe der Falkensteiner Klippen ebenso Grundlage für die exklusiven Weine wie die Kaltmazernation der Trauben. Eine feine Mineralität und eine kühle, elegante Frische prägen das Sortiment von Dürnberg. Um die Rebstöcke optimal zu bewirtschaften, setzt das Weingut auf schonende Maßnahmen wie lockere Böden und Humusaufbau. Nachhaltigkeit steht beim Ökomangement von Dürnberg an erster Stelle. Neben dem Export gibt es vor Ort auch einen eigenen typisch niederösterreichischen Heurigen, die „Schmitt’n“. In der ehemaligen Falkensteiner Dorfschmiede verkauft Dürnberg nicht nur seine Weine, sondern führt auch Verkostungen durch und lädt dazu ein, andere ökologische Delikatessen wie Steinofenbrot, Pralinen oder Weinmarmelade zu probieren.

Falkensteiner Lagen und Dürnberger Rebsorten

Falkenstein gehört zur großen Region Weinviertel DAC. Diese ist berühmt für ihren Grünen Veltiner, der auch in Dürnberg eine große Rolle spielt. Würzig und aromatisch zeigt sich dieser Weißwein aus Niederösterreich. Die Falkensteiner Lagen profitieren von ihrer Höhe. Nicht umsonst spricht man von den Klippen, die aus dem Kalkgestein hervortreten. In diesem Teil des Weinviertels wechseln geschützte Täler mit Höhenlagen, auf denen eine optimale Entlüftung der Reben stattfindet. Auch an heißen Tagen sind die Nächte denkbar kühl und die Trauben brauchen daher lange, ehe sie den vollen Reifegrad erreicht haben. So werden sie besonders extraktreich und erhalten ihre frische Säure. Neben dem Grünen Veltiner profitieren Traminer und Riesling, aber auch St.Laurent, Muskateller, Sauvignon Blanc und Pinot Noir von den außergewöhnlichen Bedingungen der Falkensteiner Klippen.

Rund um den kleinen Weinort gibt es zahlreiche Lagen, die eine lebendige Mineralität und feine Aromen im Glas entstehen lassen. So fühlt sich der Grüne Veltiner zum Beispiel im Ried Rabenstein und seinen kalkhaltigen Böden sehr wohl. Am Alten Kreuz wachsen die Trauben für den fruchtigen Traminer von Dürnberg. Die südliche Lage des Ried Kirchberg besticht durch Rebstöcke mit einer Lebensdauer von bis zu 60 Jahren. Diese bringen die Trauben für einen exzellenten Reserve hervor. Himbeeren, Organenzesten und Sauerkirschen bestimmen das Geschmackserlebnis des Pinot Noir, der im Ried Hocheck gedeiht. Alle Falkensteiner Lagen erfreuen den Gaumen mit einer ausgeprägten Komplexität, Frische und feinen mineralischen Noten.

Dürnberger Weine – im Zeichen der Nachhaltigkeit

Dürnberg ist staatlich zertifiziert als nachhaltiges Weingut, das komplett vegan produziert. Das bedeutet, dass keine tierischen Hilfsstoffe bei der Verarbeitung genutzt werden und Ökomanagement sowie eine gute CO2-Bilanz wichtig für die niederösterreichischen Weinmacher sind. Mit den Methoden der nachhaltigen Bewirtschaftung entstehen typische Weinviertel-Weine sowie zwei Sektsorten, ein Traubensaft und ein Eiswein, den das Team um Kellermeister Körner je nach Jahrgang besonders spät erntet.

Zur Trinkvergnügen Linie gehören leichte und fruchtige Weine aus dem Stahltank wie der Falko Cuvée. Eine duftige Mischung aus Welschriesling, Muskateller und Sauvignon Blanc, die besonders mit ihrer belebenden Frische besticht. Bestens geeignet für jeden Tag ist auch der Grüne Veltiner L & T mit seinem geringen Alkoholgehalt. Spritziger Trinkgenuss und ein Duft nach grünen Äpfeln und Zitrus erfreuen hier die Genießer. Einige Monate auf der Feinhefe gereift sind die Weine der Reihe „Falkensteiner Klassik“, welche die Weinviertel DAC Kennzeichnung tragen. Ein saftiger Grüner Veltiner ist beispielsweise der Alte Reben, der mit Tabaknote, Pfefferaromen und einem Hauch von Grapefruit überrascht. Unter den Einzellagenweinen ist der vielseitige Falkenstein Weissburgunder Reserve zu empfehlen, der besonders vollmundig und cremig am Gaumen ist. Am längsten reifen die Weine aus der Linie von Elementum, der Prime Wine Lagenreserven von Dürnberg. Der Elementum Grauburgunder von 2015 hat nicht nur großes Lagerpotential, sondern erfreut durch eine intensive gold-orange Färbung und ein mächtiges Aroma nach Zitrus, gebrannten Nüssen und Tabak.