Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Weingut Schloss Proschwitz

Weingut der Superlative

Das Weingut bei Meißen an der Elbe ist in mehrfacher Hinsicht ein Spitzenreiter: Es ist das älteste und größte Privatweingut des kleinsten deutschen Weinbaugebiets Sachsens. Mit einer Unterbrechung während der Nachkriegszeit befindet sich das sächsische Weingut Schloss Proschwitz seit Jahrhunderten im Familienbesitz des Hauses Lippe. Mit Leidenschaft und Fachwissen bewirtschaftet der heutige Besitzer Dr. Georg Prinz zur Lippe zusammen mit dem Kellermeister Jacques du Preez seine Weinberge nach dem Motto „Hochgenuss trifft Lebensfreude“. Das VDP-zertifizierte Weingut vinifiziert hervorragende Rot- und Weißweine mit einer unverkennbaren filigranen Säure, eleganten fruchtigen Aromen und feinen mineralischen Noten.

Weingut Schloss Proschwitz

Über acht Jahrhunderte Weinbaugeschichte

Die Hanglagen an der Elbe bei Dresden bieten roten und weißen Reben hervorragendes Terrain, der Weinbau in dieser Region blickt auf rund 800 Jahre Geschichte zurück. Auch die Weinterrassen rund um das Schloss Proschwitz zieren bereits seit Jahrhunderten die Elbufer. Das Adelsgeschlecht Lippe baut hier traditionell Burgunderweine, Müller-Thurgau und Elbling an.

In der Nachkriegszeit wird das Weingut enteignet, auf dem Gebiet wird Gemüse für die Bevölkerung angebaut. Erst in den 1970er Jahren erlebt die uralte Weinbautradition eine Wiedergeburt. Nach der deutschen Wende zieht Dr. Georg Prinz zur Lippe von München nach Sachsen, um sich ganz dem Weinberg Schloss Proschwitz zu widmen.

Das Weingut wächst auf beeindruckende 70 Hektar an, die Weinterrassen breiten sich nun links- und rechtsseitig der Elbe aus.

Fruchtig-eleganter Weinstil und eine eigene Brennerei

Das Weingut Proschwitz verfügt mit Schloss Proschwitz über die größte Einzellage Sachsens. Kloster Heilig Kreuz ist eine andere berühmte Lage. Hier bauten einst die weinkundigen Mönche trinkfreudigen Wein an. Stolz weist der Weingutbesitzer auf das Alleinstellungsmerkmal seines Weinguts hin: Auf dem roten sächsischen Granit liegt eine sechs Meter tiefe, fruchtbare Lössschicht.

Es sind die einzigartigen Lössböden, die für die feine Mineralität der Weine vom Schloss Proschwitz sorgen. Seine Weinkollektion vergleicht der Winzer mit dem Blatt einer Linde: Es gibt keine zwei identischen Lindenblätter, doch sie alle besitzen die gleiche Grundstruktur. So verschieden die Weine vom Schloss Proschwitz auch sein mögen, ein komplexes Bouquet mit feiner Säure, eleganter Mineralität und aromatischen, fruchtigen Noten vereint alle Rot- und Weißweine.

Die Weinberge von Schloss Proschwitz sind vorrangig mit Burgunder bestockt, darunter mit Spät-, Grau- und Weißburgunder. Traminer, Müller-Thurgau und Pinot Noir runden die Rebbestände des Weingutes ab. Neben einem modernen Weinkeller besitzt das Weingut Schloss Proschwitz eine leistungsstarke Brennerei. Seit 1998 beaufsichtigt der Destillateurmeister Siegbert Hennig die Herstellung von Weinbränden und Likören des ältesten sächsischen Weinguts.