Wir machen Sparen zum Fest! Sparen Sie für kurze Zeit bis zu 50%   Zum Angebot

Weingüter Geheimrat J. Wegeler

Geheimrat J - Ikone des Rheingau Rieslings

Wegeler-Weine zählen zu den Großen Gewächsen des Rheingaus.  Sowohl in Oestrich als auch in Bernkastel an der Mosel verfügt das von Richard Grosche geführte Weingut über großartige Lagen. Die Mitgliedschaft im VDP ist für das Gründungsmitglied Ehrensache. Vor allem die Rieslinge von Wegeler sind in Vielfalt und Komplexität kaum zu übertreffen. Der „Geheimrat J“ sorgt weit über das Rheingau hinaus für Furore. Die Jahresproduktion von etwa 460 000 Flaschen gehört zu den besten deutschen Weinen. Weltspitze erreichen die Reben durch die lehmhaltigen, quarzigen oder schieferreichen Böden sowie durch das hohe Qualitätsbewusstsein der Weinmacher.

Weingüter Geheimrat J. Wegeler

Geschichte der Weingüter von Geheimrat J. Wegeler

Der Geheimrat Julius Wegeler heiratete 1861 in die Sektkellerei Deinhard ein. Nach dem Tod seines Schwiegervaters übernahm er die Leitung der Firma und führte den Sekt zu seinem heutigen Erfolg. 1882 kaufte das Weingut neue Rebflächen hinzu: Das Weingut in Oestrich mit den Weinbergen Oestrich-Winkel, Geisenheim, Johannisberg und Rüdesheim.

Im Jahr 1900 gründete der Geheimrat schließlich auch das zweite Gutshaus in Bernkastel an der Mosel und erwarb große Teile des Bernkasteler Doctors , einer der besten Lagen der Region. Zwei Jahre später stand das ehemalige Kelterhaus für die Weinproduktion bereit. Durch den geschickten Einsatz der Schwerkraft, legte Julius Wegeler schon damals den Grundstein für den weitesgehenden Verzicht auf physische Belastung der Weine durch Umfüllen oder Pumpen.

Mit 45 Hektar Rebfläche im Rheingau und weiteren 14,5 an der Mosel bewirtschaftet Wegeler heute vor allem aufwendige Steilhänge wie Bernkastel, Graach und Wehlen.

Das Motto des Firmengründers Julius Wegeler „Qualität ist unsere Philosophie“ hat sich bis heute gehalten. Die Rheingauer bauen ihre Weine ausschließlich im eigenen Keller aus und kontrollieren alle Produktionsschritte streng.

Die Verwaltung von Wegeler sitzt noch immer im Herrenhaus am Friedensplatz in Oestrich-Winkel. Da Julius Wegeler ab 1893 der erste Präsident des deutschen Weinbauverbands war, gehörte sein Weingut zu den Gründungsmitgliedern des VDP. Dementsprechend tragen die Weine des Unternehmens von den Großen Lagen rund um Oestrich und Bernkastel heute die Bezeichnung Große Gewächse.

 

Ein ganz besonderer Riesling – der Geheimrat J

Zu Ehren des Gutsgründers Julius Wegeler heißt der berühmteste Riesling des Unternehmens „Geheimrat J“. Jeder Jahrgang entsteht aus bis zu 15 verschiedenen Ersten Gewächsen von den Lagen rund um Oestrich.

Der trockene Weißwein gehört mit seiner feinen Ausdrucksstärke und der frischen Fruchtnote zur Weltspitze der Rieslinge. Um diesen Wein zu gewinnen, setzt Wegeler auf eine selektive Handlese, langsame Gärung und lange Reifezeit auf der Feinhefe im Fass. Die Weinberge um Geisenheim und Rüdesheim liefern die einmalig mineralische Zusammensetzung für die Rebstöcke des „Geheimrat J“.

Um seine ausgezeichnete Eleganz zu unterstreichen, füllen die Nachkommen von Julius Wegeler diesen Riesling ausschließlich in der langgestreckten Rheingauer Schlegelflasche ab.

Das Unternehmen selbst bezeichnet ihren Spitzenwein als „Erstwein“ nach dem Prinzip der französichen Châteaux. Cremig und gleichzeitig präsent kommt der „Geheimrat J“ daher. Sein großes Reifepotential macht ihn zusätzlich für Weinkenner interessant.

Der Wein aus Oestrich erhielt bereits zahlreiche Preise. Unter anderem nannte der Sommelier Andreas Larsson den Geheimrat J „einen hervorragenden Begleiter feiner Speisen“ und der Weinkritiker Stuart Pigott schreibt in der FAZ: „Wie kein anderer deutscher Wein ist er zu einem Statussymbol [...] der Bundesrepublik geworden“.

 

Das Gutshaus Bernkastel an der Mosel

Das Gutshaus Bernkastel ist sozusagen das Mutterhaus von Wegeler. Links und rechts der Mosel erheben sich die steilen Rebflächen der VDP.Großen Lagen.

Die Lese erfolgt ausschließlich per Hand, da der Zugang zum Weinberg schlicht nicht anders möglich ist. Insgesamt umfasst das Gutshaus sechs Große Lagen: Bernkastel Lay, Bernkastel Graben, Bernkastel Badstube, Graach Himmelreich, Wehlen Sonnenuhr sowie eine der ältesten Grand Cru Bereiche Deutschlands den Bernkasteler Doctor. Seit 400 Jahren gilt dieser Weinberg als klassifizierte Lage. Insgesamt verfügt Wegeler an der Mosel über eine Fläche von etwa 14 Hektar.

Längst sind die Großen Gewächse und allen voran die „Doctor“-Weine weltweit als grandiose Rieslinge bekannt. 1900 erwarb Julius Wegeler 4300 qm des berühmten Doctors.

Erstmals erwähnen Urkunden den Weinberg im frühen 17.Jahrhundert. Riesling wächst hier wahrscheinlich seit den Sprengungsarbeiten 1722. Wegeler hält heute den größten Anteil der ursprünglichen Lage. Rolf Wegeler erzielte den Erfolg, dass es in den 70er Jahren nicht zu einer Einbeziehung mittelmäßiger Flächen und einer Vergrößerung der Lage auf 5 Hektar kam.

Seinem juristischen Streit-Willen verdanken so edle Tropfen wie der trockene „Bernkasteler Doctor Großes Gewächs“, die Spätlese mit ihrem großen Reifepotential und ihren Aromen von Limette, Gewürzen und Aprikosen sowie der „Bernkasteler Doctor Edelsüß“ ihren Welterfolg.

 

Das Gutshaus Oestrich im Rheingau

Im Rheingau kann Wegeler auf fünfzehn hochkarätige Große Lagen zurückgreifen. Der edle Cuvée „Geheimrat J“ und der gleichnamige Sekt sowie der Wegeler Pur und natürlich die Rieslinge der entsprechenden Lagen erreichen allesamt Spitzenqualitäten.

Die Weinbergsarbeiter selektieren und lesen hier einen großen Teil der Trauben per Hand. Die Lagen reichen vom Rüdesheim Berg Schlossberg über die Johannisberg Hölle, den Winkel Jesuitengarten bis zum Oestrich Rosengarten. Um ihren Rieslingen einen Wiedererkennungswert zu geben, hat Wegeler strenge Kriterien für seine Rieslinge eingeführt.

Seit 1983 bestehen diese für die sogenannten CHARTA-Weine. Das Unternehmen bezeichnet damit keine Lage, sondern garantiert eine Herstellung aus vollreifen Rieslingstrauben und ein Geschmackserlebnis, das rassig und zugleich trocken und fruchtbetont auftritt.

Die unterschiedlichsten Kleinklima-Zonen und das Terroir, welches von Taunusquarzit mit Lösschleiern über kiesigen Lehm und Mergel bis hin zu Auenböden reicht, bringen abwechslungsreiche Weine hervor.

So schmecken Weinkenner dem fruchtsüßen „Oestricher Lenchen Riesling Kabinett“ mit seinen floralen Anklängen und seiner zart-frischen Saftigkeit im Abklang die Süd-Südwest-Lage an.

Ein Oestricher Riesling hat Rasse und Klasse. Der VDP.Ortswein überzeugt mit salziger Mineralität und einem Duft nach grünem Apfel und Pfirsich. Der Geisenheimer Rothenberg bildet bis heute ein Kerngebiet für den „Geheimrat J“ und bringt hervorragende Trockenbeerenauslesen hervor.

Im Falstaff 2017 erhielten die Rieslinge dieser Lage 98 und 99 Punkte. Die Weine der Weingüter Wegeler setzen den Maßstab für deutsche Riesling-Qualität.