Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Weingut Dönnhoff

Weltweiter Erfolg zwischen Rhein und Mosel

Das Gut Helmut Dönnhoff stellt seit 1971 edelsten Wein her. Sein Weingut begann mit vier Hektar, umfasst mittlerweile jedoch über 25 Hektar, die sich über die Grand Cru Weinberge erstrecken – darunter neun Große Lage Parzellen, die höchste Qualitätsstufe des Verbands Deutscher Prädikatsweine (VDP). Kaum zu glauben, dass dieses erfolgreiche Weingut vor über 200 Jahren nur langsam aus einem bescheidenen Bauernhof in der Nahe-Region entstand, der schon damals von der Familie Dönnhoff betrieben wurde, und heute weltweiten Ruhm genießt.

Weingut Dönnhoff

Beste Klima- und Bodennutzung für den Qualitätswein

Das ländlich geprägte Dorf Oberhausen an der Nahe liegt weit entfernt vom betriebsamen Weintourismus des Rheingaus. Die ruhige Landschaft zeichnet sich durch steile Berge aus – ideal für den Weinbau. So erhalten Sie am Ende den feinsten Riesling von der Nahe, perfekt mineralisch und auf den Punkt gereift. Nicht umsonst wurde das Weingut Dönnhoff damit weltberühmt!

Die Dönnhoffschen Weinberge liegen zwischen Rhein und Moseltal und eröffnen einen atemberaubenden Blick auf den Fluss Nahe. Dönnhoff bewässert seine Weinberge nicht, auch wenn es sich bei dem Nahe-Umfeld um ein relativ trockenes Gebiet handelt. Er bedeckt die Böden stattdessen zur Regenwasserspeicherung mit organischem Kompost. Damit fördert er das Wachstum seiner tief verwurzelten Reben und verhindert gleichzeitig starke Verdunstungen und Erosionen. Dieser nachhaltige, bedachte Anbau lohnt sich – Familie Dönnhoff weiß, dass ein Wein im Weinberg selbst entsteht.

Hauptsächlich wird Riesling angebaut, aber auch Grau- und Weißburgunder finden in kleineren Mengen ihren Platz. Um die unverwechselbare Qualität des Weins zu gewährleisten, werden die Rebstöcke an Drahtrahmen und bodennah liegend gezogen. Auf diese Weise wird die aufsteigende Wärme besser genutzt. Die Klone der Rieslingreben stammen aus den Lagen Niederhausen und Schloßböckelheim. Die Trauben erntet der Winzer in zwei bis drei Durchgängen noch per Hand. Das muss wahre Wein-Liebe sein!

Die ganzen Trauben werden so schnell wie möglich gepresst, idealerweise schon bis zu drei Stunden nach der Ernte. Nur so lässt sich das fokussierte Aroma und die einzigartige Reinheit des Weines bewahren. Besonders für seine Spätlesen und Auslesen ist das Weingut bekannt und wurde sogar für die „beste Weißweinkollektion“ geehrt – lassen Sie sie sich nicht entgehen!

Damit sie nicht verderben, vergärt das Weingut Dönnhoff die edelfaulen Sorten für die süßeren Weine direkt im Anschluss nach der Pressung mit Kulturhefe. Die trockeneren Arten vergärt das Weingut Dönnhoff dagegen zunächst auf traditionelle, natürliche Weise, bevor der Winzer sie in Edelstahlfässer umfüllt, in denen sie über mehrere Monate auf der Hefe gelagert werden. Dönnhoff überzeugt mit seinen eleganten Terroir-Weinen, die zugleich einen starken, rassigen und mineralischen Charakter aufweisen. Kennerinnen und Kenner schätzen beispielsweise den Riesling Höllenpfad trocken, dessen mineralische Frucht geradezu im Glas tanzt. Florale Töne, eine fast kräuterige Nuance und eine lebendige Säure zeichnen die Weißweine von Dönnhoff aus.

Liebe und Talent für den Weinbau in vier Generationen

Neben dem Weinbau betrieb der Bauernhof der Familie Dönnhoff in seinen Anfängen auch Viehzucht und Gemüseanbau. Helmut Dönnhoffs Großvater Hermann gründete das Weingut 1920. Helmut übernahm es 1966 von seinem Vater Hermann Junior und nun führt sein Sohn den Betrieb bereits in der vierten Generation. Im Jahr 1971 wurde auch das letzte Ackerland verkauft, damit sich die Familie voll und ganz der Produktion ihres geschätzten Qualitätsweins widmen konnte.

Der riskante Schritt hat sich gelohnt. Helmut Dönnhoffs Winzertalent und natürliches Gespür scheinen im Blut zu liegen, denn auch Sohn Cornelius zeichnet sich dadurch aus. Die Dönnhoffs wissen, dass ohne die Kombination aus Handwerksfähigkeiten und Kunstfertigkeit kein hochwertiger Wein entstehen kann.

Auch wenn sich innerhalb der letzten 40 Jahre einiges weiterentwickelt hat und die Rebfläche erheblich vergrößert wurde, verpflichten sich die Dönnhoffs weiterhin ihren hohen Qualitätsansprüchen. Das geht sogar so weit, dass weder Vater noch Sohn weitere Wachstumspläne hegen. Sie sind beide mit ihren 25 Hektar absolut zufrieden. Nur so können sie so viel Zeit wie möglich in den Weinbergen verbringen, wo sie selbst mit anpacken und sich am wohlsten fühlen. Diese Liebe zu allen Aspekten des Weinbaus lässt sich auch im Endprodukt schmecken. Probieren Sie Dönnhoffs Weine von Weltruf, beispielsweise den Grauburgunder trocken, Weißburgunder trocken oder den Riesling Klamm Kabinett lieblich.