Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Soc.Agr. DIEVOLE

Spitzenweine aus der Toskana

„Dio vuole“ (italienisch: Gott will) bedeutet der Name des toskanischen Weinguts Dievole. Rund um das malerische Dorf Vagliagli liegen die 16 Weingärten der Bulgheroni Gruppe. Insgesamt bewirtschaftet das Unternehmen in Dievole 500 Hektar Land, 150 davon sind mit Rebstöcken bestückt. Die Region nahe Castelnuovo Berardenga gehört zum Chianti Classico-Bereich. Neben den DOCG-Weinen produziert Dievole aber auch andere, sehr gute Weiß- und Rotweine sowie Olivenöl und Grappa. Seit 2017 stellt der Chef Alejandro Pedro Bulgheroni das Weingut auf ökologischen Anbau um. Damit werden die hervorragenden toskanischen Weine zu zertifizierten Bio-Jahrgängen – neben der Villa im Renaissance-Stil ein weiterer Touristenmagnet.

Soc.Agr. DIEVOLE

Die Geschichte und Philosophie des Weinguts Dievole

Die Tradition des Weinbaus scheint so alt wie die Toskana selbst. Hier im Herzen Italiens glaubt man noch daran, dass die Götter ihre Hände im Spiel haben, wenn etwas Großartiges geschieht. Der Name Dievole heißt übersetzt „Gott will (Dio vuole)“. Über die Gründung des Weinguts gibt es die Legende, dass der Klostervorsteher Abbate Rolando 1090 das Land Nahe Vagliagli an zwei Freunde verpachtet haben soll. Sie zahlten angeblich drei Brote, einen Kapaun und sechs Silbermünzen pro Jahr. Die Rebflächen brachten gute Erzeugnisse hervor und Dievole konnte sich über Jahrhunderte als Weinlieferant der Region etablieren.

1979 erwachten die alten Traditionen zu neuem Leben und ein Jahr später renovierten die damaligen Besitzer die alte Renaissance-Villa, die heute das Hotel und Weinresort Dievole beheimatet. Im Jahr 2013 übernahm dann die Unternehmensgruppe von Alejandro Pedro Bulgheroni den Betrieb. Das Unternehmen besitzt weltweit herausragende Weingüter, unter anderem in Kalifornien, Bordeaux, Australien und Argentinien. Von den 500 Hektar Land, die zu Dievole gehören, bewirtschaftet das Team um Chef-Önologen Alberto Antonini heute etwa 150 für den Weinanbau. Zehn Prozent der Flächen sind für die Olivenproduktion reserviert. 2017 stellte Dievole auf biologischen Anbau um. Die Erzeugnisse des Hauses zählen zu den besten des Chianti DOCGs und erzählen vom typisch toskanischen Lebensgefühl. Die Mönche des 11. Jahrhunderts würden heute nicht schlecht staunen, wie sich das Weingut entwickelt hat!

Göttliche Lagen und toskanische Rebsorten in Dievole

Dievole gehört zum Gebiet des Chianti Classico. Auf den 16 Parzellen des Weinguts wachsen hauptsächlich Sangiovese-Trauben, die sich später in diesem typisch toskanischen Rotwein wiederfinden. Außerdem gehören zu den Rebsorten von Dievole Colorino, Canaiolo und Ciliegiolo, welche in dieser Gegend Italiens zuhause sind. In der Minderheit, jedoch qualitativ ebenso interessant, sind die weißen Sorten wie Trebbiano und Malvasia del Chianti. Das kleine Dorf Vagliagli mit der antiken Villa Dievole liegt nördlich von Siena. Die Weinberge erstrecken sich hier in einer Talebene, die sich 450 Meter über dem Meeresspiegel erhebt. Rund um das Mutterhaus finden sich Olivenhaine, Wälder, kleine Farmhäuser und Zypressen, so dass der Besucher unwillkürlich in die typische, toskanische Landschaft eintaucht.


Die Winter in Dievole sind streng, die Sommermonate bringen dafür sehr viele Sonnenstunden. Geographisch bietet diese Gegend der Toskana vor allem Kiesmergel, Kalkstein und Tuffstein;, Böden, die für die typische Mineralität in den Weinen von Dievole sorgen und eine tiefe Verwurzelung der Rebstöcke zulassen. Die natürlichen Bedingungen des Chianti-Classico-Bereichs treffen in den etwa 150 Hektar Weinbergen von Dievole auf anspruchsvolle Winzer. So versteht es der Chef-Önologe Antonini das Beste aus der Sangiovese herauszuholen. Das Erbe der toskanischen Weine ist unverkennbar und spricht dabei authentisch vom Terroir der Lagen rund um Vagliagli.


Typisch toskanische Weine – das Sortiment von Dievole

Natürlich ist der Chianti Classico mit seiner garantierten Ursprungsbezeichnung DOCG das große Zugpferd im Sortiment von Dievole. Die Rotweine gehören schließlich zu einer der ältesten anerkannten Weinbauregionen der Welt. Aus der Chianti-Classico-Linie ist beispielsweise der kräftige, trockene Riserva ein echtes Highlight. Rubinrote Färbung, ein wunderbar tiefer Tanningehalt sowie ein reicher Charakter machen ihn zu etwas Besonderem Er reift 17 Monate im Barrique und hat hohes Lagerpotential. Ebenso empfehlenswert ist beispielsweise der „Dievole Novecento“, der mit seinen Aromen nach dunklen Beeren sowie Veilchen und Lakritz lockt. Auch dieser Spitzenwein ist besonders würzig und verfügt über einen kräftigen Körper.

Die Due Arbie-Linie von Dievole bietet sehr gute IGT-Weine mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. So ist etwa der „Le Due Arbie Chianti Classico Riserva“ trotz seines vollmundigen Geschmacks angenehm frisch. Der „Le Due Arbie Rosso“ weist zusätzlich eine fruchtige und weiche Note auf, die nicht zuletzt durch die Aromen von Brombeere, Cassis und Kirsche erlebbar ist. Dieser ICT-Wein gehört zum ökologisch-nachhaltigen Sortiment von Dievole. Neben den edlen Weinen bietet das Unternehmen auch hochprozentige Gaumenfreuden: allen voran der typisch italienische Grappa sowie der Vin Santo de Chianti, zum Großteil vergoren aus den getrockneten Sangiovese-Trauben. Selbstverständlich sind auch die Olivenprodukte von Dievole echte kulinarische Leckerbissen, die jeden Salat und jedes mediterrane Gericht verfeinern.