Filter
Weißwein
Beronia Bodega de Bardos Bodegas Faustino Bodegas Gran Sello Bodegas Landaluce, SL
Kastilien - León Vino de Espana Kastilien - La Mancha Utiel-Requena D.O. Vino de la Tierra de Castilla
Rueda DOP
2023 2022 2021
Nein Ja
ES-ECO-002-CL ES-ECO-006-AR
lieblich trocken
ausdrucksstark & fein fruchtig & aromatisch jung & frisch
Standard Flasche (0,75l)
Andere DIAM Drehverschluss Kunststoffkorken Naturkorken
verfügbar ausverkauft bald verfügbar
Ja
Concours International des Vins de Lyon James Suckling The Wine Enthusiast Tim Atkin
ja
Beronia Bodega de Bardos Bodegas Faustino Bodegas Gran Sello Bodegas Landaluce, SL
später verfügbar verfügbar

Verdejo

Blanco aus Spanien, der in der Rueda zur Höchstform aufläuft

Verdejo heißt die Rebsorte aus Rueda. Die Traube wird in der zentralen Hochebene Kastilien angebaut – der Weinbauregion zwischen den Rotweingebieten Ribera del Duero und Toro. Ursprünglich stammt die Rebsorte aus Nordafrika, seit dem 11. Jahrhundert wird Verdejo in Nordspanien, in der Region Castilla y Léon, angebaut. Dank hochwertiger Weißweine, die aus der hier ansässigen Rebsorte entstehen, ist Rueda über die Grenzen Spaniens hinaus bekannt. Charakteristisch für den Weißwein sind die mittelgroßen, dickhäutigen und saftigen Beeren, die den Rueda Blancos Weinen von Weingütern wie José Pariente Verdejo oder Marques de Riscal den runden und fruchtigen Geschmack verleihen.

 

Verdejo

Herkunft und Verbreitung

Welche Rebsorte sich als Elternteil der Verdejo Traube ausgeben darf, ist nicht bekannt. Es lässt sich aber zurückverfolgen, dass die saftigen Beeren einst von Nordafrika in die Region Kastilien gebracht wurden. In der wilden Landschaft der zentralspanischen Hochebene hat die Rebsorte im 11. Jahrhundert erstmals Erwähnung gefunden. Bis heute gehören die Verdejo Weißweine zu den besten Tropfen aus der Region Rueda, wenn nicht sogar aus ganz Spanien.

In den Anfangsjahren haben spanische Winzer die blau-grünen Trauben traditionell nach einer langen Reifezeit und einem speziellen Verfahren zu einem Sherry-ähnlichen Weißwein verarbeitet. Heutzutage steht die Rebsorte Verdejo jedoch eher für einen jungen und fruchtig-aromatischen Weißwein. Das hat die Traube höchstwahrscheinlich auch der Liebe und Leidenschaft berühmter Winzer wie dem Spanier José Pariente zu verdanken, die dem Wein in der Herstellung eine persönliche Note gegeben haben.

Das Weinbaugebiet Rueda bietet optimale Verhältnisse für den Anbau von Verdejo-Wein, da die Rebsorte frisch verarbeitet wird. Tagsüber genießen die Rebstöcke in der Region ein mildes Klima, während die Nächte in den Höhenlagen Kastiliens deutlich kühler sind und sich somit hervorragend für die Lese eignen. 

Wie schmeckt der Wein aus Verdejo Rebe typischerweise?

Aus Verdejo Rebe entsteht ein trockener Weißwein, der mit einem saftigen und fruchtigen Geschmack besticht.

Der Verdejo-Wein ist aromatisch, aber keinesfalls zu aufdringlich. Genossen wird die spanische Rebsorte als fruchtig-saftiger und junger Weißwein, als aromatischer Tropfen nach einer längeren Reifezeit oder als Verschnitt mit Rebsorten wie Macabeo (Viura) oder Sauvignon Blanc.

Das intensive Bouquet der verschiedenen Sorten kann Nuancen von exotischen Früchten sowie süßen und würzigen Kräutern enthalten, wodurch der Wein seine ganz persönliche Note erhält.

Zu den exquisiten und beliebten Weinen der Verdejo-Familie gehören der José Pariente Verdejo oder der Marques de Riscal Rueda Blanco. Auch Sorten wie Telmo Rodriguez Basa, Irjimpa Parra Jimenez Verdejo oder Gorgorito Verdejo Blanco begeistern mit ihrem individuellen Bouquet. Das fruchtige Aroma und die feine Säure der Verdejo Traube sorgen für einen angenehm runden Geschmack. Im Glas zeigt sich der Weißwein meist leuchtend Strohgelb und manchmal auch mit einem leichten Grünstich.

Weinkenner genießen die spanischen Weißweine der Rebsorte Verdejo zur mediterranen Küche, zu zarten und würzigen Fleisch- und Fischspeisen, zu gegrilltem Gemüse oder zu leichten Salaten.