Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Beni di Batasiolo Bersano Bosio Family Estate Srl Cordero di Montezemolo Fontanafredda S.r.l.
Gavi
2020 2019 2016 2014 2013
4 Sterne und besser
Nein Ja
IT-BIO-015
fein & aromatisch fruchtig & weich kräftig & würzig samtig & üppig
DIAM Kunststoffkorken Naturkorken Presskorken
Gambero Rosso James Suckling Luca Maroni

Barbera

Legendäre Traube für Wein aus Alba

Italien gilt als Ursprungsland der Rebsorte Barbera, die erstmals als Barbexinis im 13. Jahrhundert genannt wurde. Die Trauben des fein-fruchtigen Rotweins stammen aus dem norditalienischen Piemont, genauer gesagt aus der bekanntesten und wichtigsten Weinregion Monferrato. Aus den Beeren wurden damals größtenteils einfache Tafelweine erzeugt, sodass die Barbera zu den Weinen der zweiten Klasse gehörte. Seit den 1980er Jahren hat die Qualität des Rotweins stetig zugenommen und mittlerweile gehören Weine wie der Barbera d’Alba zu den beliebten Spitzenweinen Italiens. Heute wird die Rebsorte in vielen Teilen Italiens sowie in Ländern wie Griechenland, Rumänien, Slowenien, Mexiko, Brasilien, Australien und den USA angebaut.

Barbera

Herkunft und Verbreitung

Die Region Piemont am Fuße der Alpen grenzt an die Schweiz und Frankreich und gehört zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten Italiens. Kein Wunder, dass auch die Rebsorte Barbera hier ihren Ursprung hat. Einst als Wein zweiter Klasse betitelt, hat die Rebe heute einen guten Ruf und zählt unter Weinkenner zu den edlen Tropfen aus Italien. Dieses hohe Ansehen verdankt Barbera Winzern wir Angelo Gaja, Luciano Sandrone oder Giacomo Bologna, die in den 1980er Jahren das Potenzial in den roten Trauben entdeckten und dem Wein somit Qualität verschafften.

Die größten Weinbaugebiete von Barbera befinden sich in Piemont, der Region, in der die ertragreiche Rebsorte ihren Ursprung hat. Neben Montepulciano und Sangiovese gehört Barbera zu den wichtigsten Rebsorten Italiens. Aber auch in anderen Teilen Italiens sowie in Ländern wie Slowenien, Rumänien, Griechenland, Israel, Südafrika, Mexiko, Argentinien, Brasilien und den USA wird die ertragreiche Sorte angebaut. Vor allem im US-Bundesstaat Kalifornien sowie in Südafrika wird Barbera dank der fruchtigen Säure zur Herstellung verschiedener Verschnittweine genutzt.

Die Rotweine Barbera d’Alba, Barbera d’Asti und Barbera del Monferrato sind die bekanntesten Weine aus der Barbera-Familie in Piemont. Die Qualitätstropfen gehören zu den sortenreinen Weinen. Dank der natürlichen und nicht zu intensiven Säure und des geringen Tanninanteils werden Barbera-Weine außerhalb der Region Piemonts gerne mit anderen Rebsorten wie Bardolino, Colli Perugini, Falerno del Massico und Cerveteri verschnitten.

Geschmack der Barbera Weine

Mit ihrer feinen Säure sind die Weine aus Barbera äußerst bekömmlich. Die Beeren der Rebe besitzen eine natürliche Säure und einen geringen Tanningehalt. Die Rotweine sind trotz der wenig enthaltenen Gerbstoffe nicht eintönig, da die fruchtige Komponente intensiv heraussticht und die feine Säure stets im Vordergrund steht. Dank dieser Vorzüge hat die rote Rebsorte eine große Liebhabergemeinschaft, zu der nicht nur gelegentliche Weintrinker, sondern auch echte Weinkenner und -genießer zählen.

Das Aroma der beliebten Klassiker weist vor allem fruchtige Nuancen vor, die an wilde Beeren, süße Kirschen und Pflaumen erinnern – manche Sorten besitzen einen Hauch von Veilchen oder Vanille. Ein leichter Bittergeschmack nach kakaohaltiger Schokolade sowie eine samtige Holznote sind in den hochwertigen und sortenreinen Rotweinen wie Barbera d’Alba oder Barbera d’Asti zu erkennen. Im Glas besticht Barbera mit einer kräftigen dunkelroten Farbe.

Die klassischen Rotweine der Barbera-Familie sind ein optimaler Begleiter zu Fleischgerichten, zu mediterranem Gemüse sowie zu Pasta und Risotto. Die teureren Qualitätstropfen der Rebsorte kombinieren ausgezeichnet zu gegrilltem Fleisch und Fisch sowie zu Schmorgerichten. Egal ob als fruchtiger Weingenuss beim Essen in gemütlicher Runde mit Familie und Freunden oder solo zum Ausklang eines schönen Abends – die Weinsorten der Barbera-Rebe munden bei jeder Gelegenheit.