{{ countdown.time.days }}
T
{{ countdown.time.hours }}
H
{{ countdown.time.minutes }}
M
{{ countdown.time.seconds }}
S
Preis-Sprint! - bis zu 50% Rabatt auf über 250 Artikel!
2021

Marchesi di Barolo Barbera d’Alba Peiragal

Barbera d’Alba Peiragal DOC
€ 24,90
pro Flasche€ 33,20/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.126480
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2021 Marchesi di Barolo Barbera d’Alba Peiragal

Dieser Barbera d'Alba aus dem Hause Marchesi di Barolo wird aus Trauben von bis zu 35 Jahre alten Rebstöcken hergestellt und zeigt einen komplexen und würzigen Charakter. Rubinrot präsentiert er ein Bouquet, das an Nüsse, Cassis, Kirschen und Vanille erinnert. Der Körper des Rotweins ist von einer weichen Tannintextur, zart-beerigen Einflüssen und einem ausdauerndem Abgang geprägt. Ein schöner Wein aus dem Piemont, der sich hier von seiner besten Seite zeigt.
Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung von The Wine Enthusiast
The Wine Enthusiast
91/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
92/100 Punkte für den Jahrgang 2018

Kundenbewertungen (1)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

1 Bewertung (100% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
Der Winzer

Marchesi di Barolo

Vom Dorf zum Königreich der Rotweine in 5 Generationen

5 Generationen waren notwendig, um aus einem kleinen Dorf im Piemont ein Mekka der Weinwelt zu machen. Denn 5 Generationen – oder 200 Jahre – ist es her, dass die Marchesi di Barolo sich dem Rotwein ihrer Heimat zu widmen begannen. Die Marchesi waren bis dahin schon Herrscher der Region gewesen aber Barolo war allenfalls regional bekannt. Heute ist Marchesi di Barolo mit 200ha das größte Familien-Weingut im Piemont und Barolo einer der ganz großen Rotweine der Welt. Das Familienunternehmen wird heute von Anna und Ernesto Abbona geführt. Sowohl das Weingut als auch das gesamte Piemont stehen für Weine der Spitzenklasse. Marchesi di Barolo war dabei schon vor über 100 Jahren Zugpferd der Region. Ohne die Marchesi stünde weder der Barolo noch das Piemont heute da, wo sie heute stehen.

Die Herkunft

Barbera d'Alba

Wein mit Tradition aus dem Piemont

Aus der Region Piemont im italienischen Norden stammen Edelweine, auf die Italienerinnen und Italiener zurecht stolz sind. Barbera d’Alba DOC ist weltbekannt durch Rotweine der Rebsorte Barbera aus hervorragenden Einzellagen. Den DOC-Status erhielt die Region zwar erst 1970, der Weinbau in der Gegend um die Stadt Alba blickt jedoch auf eine alte Tradition zurück. Der Wein Barbera d’Alba wird nachweislich seit 1798 hier erzeugt und stand schon damals hoch in der Gunst der Weinkennerinnen und -kenner. Die Kleinstadt Alba in der Nähe von Turin ist noch weitaus älter, denn diese malerische Gegend ist seit mindestens fünf Jahrtausenden besiedelt. Das für den Weinbau ist hier ideal für die autochthone Rebsorte Barbera. Aus ihren Trauben wird der Barbera d’Alba DOC gekeltert, entweder als sortenreiner Wein oder mit der ebenfalls heimischen Sorte Nebbiolo verschnitten.

Die Rebsorte

Barbera

Herkunft und Verbreitung

Die Region Piemont am Fuße der Alpen grenzt an die Schweiz und Frankreich und gehört zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten Italiens. Kein Wunder, dass auch die Rebsorte Barbera hier ihren Ursprung hat. Einst als Wein zweiter Klasse betitelt, hat die Rebe heute einen guten Ruf und zählt unter Weinkenner zu den edlen Tropfen aus Italien. Dieses hohe Ansehen verdankt Barbera Winzern wir Angelo Gaja, Luciano Sandrone oder Giacomo Bologna, die in den 1980er Jahren das Potenzial in den roten Trauben entdeckten und dem Wein somit Qualität verschafften.

Die größten Weinbaugebiete von Barbera befinden sich in Piemont, der Region, in der die ertragreiche Rebsorte ihren Ursprung hat. Neben Montepulciano und Sangiovese gehört Barbera zu den wichtigsten Rebsorten Italiens. Aber auch in anderen Teilen Italiens sowie in Ländern wie Slowenien, Rumänien, Griechenland, Israel, Südafrika, Mexiko, Argentinien, Brasilien und den USA wird die ertragreiche Sorte angebaut. Vor allem im US-Bundesstaat Kalifornien sowie in Südafrika wird Barbera dank der fruchtigen Säure zur Herstellung verschiedener Verschnittweine genutzt.

Die Rotweine Barbera d’Alba, Barbera d’Asti und Barbera del Monferrato sind die bekanntesten Weine aus der Barbera-Familie in Piemont. Die Qualitätstropfen gehören zu den sortenreinen Weinen. Dank der natürlichen und nicht zu intensiven Säure und des geringen Tanninanteils werden Barbera-Weine außerhalb der Region Piemonts gerne mit anderen Rebsorten wie Bardolino, Colli Perugini, Falerno del Massico und Cerveteri verschnitten.

Geschmack der Barbera Weine

Mit ihrer feinen Säure sind die Weine aus Barbera äußerst bekömmlich. Die Beeren der Rebe besitzen eine natürliche Säure und einen geringen Tanningehalt. Die Rotweine sind trotz der wenig enthaltenen Gerbstoffe nicht eintönig, da die fruchtige Komponente intensiv heraussticht und die feine Säure stets im Vordergrund steht. Dank dieser Vorzüge hat die rote Rebsorte eine große Liebhabergemeinschaft, zu der nicht nur gelegentliche Weintrinker, sondern auch echte Weinkenner und -genießer zählen.

Das Aroma der beliebten Klassiker weist vor allem fruchtige Nuancen vor, die an wilde Beeren, süße Kirschen und Pflaumen erinnern – manche Sorten besitzen einen Hauch von Veilchen oder Vanille. Ein leichter Bittergeschmack nach kakaohaltiger Schokolade sowie eine samtige Holznote sind in den hochwertigen und sortenreinen Rotweinen wie Barbera d’Alba oder Barbera d’Asti zu erkennen. Im Glas besticht Barbera mit einer kräftigen dunkelroten Farbe.

Die klassischen Rotweine der Barbera-Familie sind ein optimaler Begleiter zu Fleischgerichten, zu mediterranem Gemüse sowie zu Pasta und Risotto. Die teureren Qualitätstropfen der Rebsorte kombinieren ausgezeichnet zu gegrilltem Fleisch und Fisch sowie zu Schmorgerichten. Egal ob als fruchtiger Weingenuss beim Essen in gemütlicher Runde mit Familie und Freunden oder solo zum Ausklang eines schönen Abends – die Weinsorten der Barbera-Rebe munden bei jeder Gelegenheit.

Legendäre Traube für Wein aus Alba

Italien gilt als Ursprungsland der Rebsorte Barbera, die erstmals als Barbexinis im 13. Jahrhundert genannt wurde. Die Trauben des fein-fruchtigen Rotweins stammen aus dem norditalienischen Piemont, genauer gesagt aus der bekanntesten und wichtigsten Weinregion Monferrato. Aus den Beeren wurden damals größtenteils einfache Tafelweine erzeugt, sodass die Barbera zu den Weinen der zweiten Klasse gehörte. Seit den 1980er Jahren hat die Qualität des Rotweins stetig zugenommen und mittlerweile gehören Weine wie der Barbera d’Alba zu den beliebten Spitzenweinen Italiens. Heute wird die Rebsorte in vielen Teilen Italiens sowie in Ländern wie Griechenland, Rumänien, Slowenien, Mexiko, Brasilien, Australien und den USA angebaut.

Steckbrief

  • Artikelnummer 126480
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Piemont
  • Herkunftsangabe Barbera d’Alba Peiragal
  • Qualitätsstufe Denominazione Di Origine Controllata
  • Rebsorten 100% Barbera
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 15 % Vol.
  • Restsüße 0,6 g/L
  • Säuregehalt 6,5 g/L
  • Lagerpotential 2027
  • Verschluss DIAM
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Marchesi di Barolo 12060 Barolo (CN) - Italy
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken