KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Adventschnitt

Der einmal jährlich im Frühjahr stattfindende Rebschnitt erfolgt, um eine Ausgewogenheit zwischen dem Ertrag (Traubenproduktion) und dem Rebstockwuchs zu gewährleisten. Es gibt verschiedene Methoden, in einzelnen Ländern gibt es für bestimmte Weine auch gesetzliche Vorschriften. Die aufwendigste Form ist das manuelle Schneiden der einzelnen Triebe. Dabei werden beim sogenannten “Winterschnitt” im Jänner bis spätestens Ende März rund 80 bis 90 % des einjährigen Holzes entfernt und bis auf maximal zwei Fruchtruten (Schenkeln oder Kordone) weggeschnitten. Der Rebschnitt kann aber (abhängig von der Witterung) auch schon sehr frühzeitig im Dezember erfolgen, welcher dann als "Adventschnitt" bezeichnet wird. Siehe auch Rebschnitt.