{{ countdown.time.hours }}
H
{{ countdown.time.minutes }}
M
{{ countdown.time.seconds }}
S
SCHALTJAHR-SHOPPING: JETZT BIS ZU 30€ RABATT SICHERN!
image

Die Rioja - Taktgeber der spanischen Weinwelt

Die Rioja ist nicht nur die bekannteste spanische Weinbauregion, sondern auch die innovativste. Wir werfen einen Blick auf das aktuelle Geschehen.

Veröffentlicht am 13. Dezember 2023
Die spanische Weinbauregion Rioja gehört zusammen mit Regionen wie dem Bordeaux, der Toskana, dem Piemont oder dem Burgund zum elitären Kreis der Gebiete, die in der Weinwelt einen Legendenstatus haben. Die Winzerinnen und Winzer der Rioja haben es allerdings zuletzt vielleicht ein bisschen besser als ihre Kolleginnen und Kollegen aus anderen Gebieten geschafft, mit den Entwicklungen rund um den Weinbau Schritt zu halten - oder sie sogar aktiv voranzutreiben. Die Rioja hat in den vergangenen Jahren große Schritte im nachhaltigen Weinbau gemacht, mit den „Viñedos Singulares“ eine neue Klassifikation ins Leben gerufen, einen modernen Wein-Stil, jenseits des traditionellen Pfades kultiviert und mit Weiß- und Roséweinen die Vielfalt der Region geschärft. Erfahren Sie, was die Rioja im Jahr 2023 bewegt.

Biodiversität und Nachhaltigkeit

Für viele Winzerinnen und Winzer in der Rioja hat der Begriff Bio heutzutage eine weitreichendere Bedeutung als lediglich den Verzicht auf chemische Mittel. Neben der biologischen Arbeitsweise im Weinbau wird verstärkt auf Nachhaltigkeit gesetzt. Dies zeigt sich in verschiedenen Maßnahmen wie der Verwendung leichterer Flaschen, der Installation von Solar-Paneelen auf Dächern, dem Recycling von Wasser und dem Schutz der Weinberge durch Baumreihen. Zudem werden Nützlinge durch gezielte Anlockung mittels Pflanzen gefördert, während Schädlinge durch den Einsatz von Pheromonfallen verwirrt werden.
Früher wurden die Flächen um die Reben herum gepflügt, um jeglichen Pflanzenwuchs, der den Reben Konkurrenz machen könnte, zu verhindern. Heute hingegen setzt man auf Vielfalt, da mittlerweile bekannt ist, dass eine vielfältige Umgebung die Reben widerstandsfähiger macht. Die Aussaat von Kräutern, Gräsern und Leguminosen trägt nicht nur zur Bodenlockerung, Belüftung und Düngung bei, sondern bindet auch Feuchtigkeit im Weinberg. Angesichts zunehmender Trockenheit in vielen Weinbaugebieten wird dies zu einem entscheidenden Faktor.


Nachhaltig bewirtschaftete Weinberge in der Rioja

Der moderne Rioja Stil

Rioja bleibt nach wie vor die Weinregion Spaniens mit dem Ruf, Heimat der besten Rotweine des Landes zu sein. Traditionell werden gereifte Rioja-Rotweine oft in über einen langen Zeitraum in alten Holzfässern ausgebaut, wodurch sie an Fülle, Würze und Sanftheit gewinnen, jedoch zugleich viel von ihrer Frucht und Frische einbüßen. Für diesen Stil ist die Rioja weiterhin weltberühmt und einige der ikonischsten Weine des Landes werden weiterhin auf diese klassische Art ausgebaut. 

Aber es tut sich was, bei den Rotweinen des Gebietes! Die moderne Variante des Rioja wird heute meist in neueren Fässern kürzer ausgebaut, was zu körperreichen Weinen führt, deren fruchtigen Aromen und Frische besser erhalten bleiben. Mit diesem Stil haben die Winzerinnen und Winzer der Rioja es einmal mehr geschafft, ein Zeichen für die Diversität der Weine Ihrer Region zu setzen und zu beweisen, dass man sich keineswegs auf den Errungenschaften der Vergangenheit ausruht, sondern immer bereit ist neue Wege zu gehen.


Vinedos Singulares Trauben in der Rioja

Viñedos Singulares – Mehr Terroir geht nicht

Mit den „Viñedos Sinunglares“ wurde in der Rioja eine weltweit einzigartige neue Weinkategorie erschaffen, die am ehesten mit der "Großen Lage" oder dem Grand Crû vergleichbar ist.

Im Jahr 2017 wurde das Projekt der 'Viñedos Singulares' vom Kontrollrat der Rioja ins Leben gerufen. Das Ziel bestand darin, Weinanbauflächen zu identifizieren, die über ein einzigartiges Mikroklima und besondere geologische Formationen verfügen und sich deutlich von den benachbarten Parzellen abheben. Diese speziellen Flächen wurden in einem Kataster erfasst, wobei für sie und die dort erzeugten Weine strengere Qualitätsstandards und verbesserte Rückverfolgbarkeit zu den einzelnen Flächen gelten sollten.

Die wichtigsten Voraussetzungen für die Einstufung eines Weins als Viñedo Singular sind: Erträge, die mindestens 20 % unter dem üblichen DOCa-Niveau liegen (bis zu 5.000 kg pro Hektar bei Rotweinen und 6.922 kg bei Weißweinen), ein maximales Verhältnis von Trauben zu Wein von 65 % im Vergleich zu den üblichen 70 %, ein Mindestalter der Rebstöcke von 35 Jahren und der Nachweis durch einen Rechtstitel, dass der Weinberg seit mindestens 10 Jahren im Besitz des Erzeugers oder langfristig gepachtet ist. 

Die Erzeuger müssen einen technischen Bericht vorlegen, der die Besonderheit der Lage belegt. Der Name des Weinbergs muss als Marke eingetragen sein und darf nur unter dem Siegel der DOCa. Rioja verwendet werden. Wird der Antragt genehmigt, wird der Status "Viñedo Singular" durch einen Erlass des zuständigen Ministeriums anerkannt.

Der Anbau muss in jedem Fall naturnah erfolgen und die Weinlese muss manuell durchgeführt werden. Bevor ein Wein auf den Markt gebracht wird, wird er von einem Gremium zweimal geprüft, und erst nach dieser Prüfung erhält er die Bezeichnung 'Viñedo Singular'. Die Weinkellerei hat die Möglichkeit, den Zeitpunkt der Verkostung zu bestimmen.

Jeder als Viñedos Sinunglares zertifizierte Wein wird also nach höchsten Qualitätsstandards erzeugt und repräsentiert glasklar den einzigartigen Flecken Erde, von dem die Trauben stammen, auf dem er erzeugt wurde.  

Offzielles Logo der Region Rioja

Blanco & Rosado – die neue Farbvielfalt der Rioja

Die Rioja ist zwar nach wie vor vornehmlich für ihre Rotweine bekannt und wird in einem Atemzug mit ebenfalls Rotwein-geprägten Gebieten wie dem Bordeaux oder dem Piemont genannt, aber die Winzerinnen und Winzer der Region haben in den vergangenen Jahren vermehrt damit begonnen, ihre Farbpalette um Weiß- und Roséweine zu erweitern – und die Resultate können sich sehen lassen!

Die Weißweine aus der Rioja stehen oft im Schatten ihrer berühmten roten Geschwister, aber sie sind wahre Juwelen, die unsere Beachtung verdienen. Sie sich durch ihre Eleganz und Raffinesse aus. Sie werden aus einer Vielzahl von Rebsorten wie Viura, Malvasia und Tempranillo Blanco hergestellt und bieten ein breites Spektrum an Aromen und Stilen. Von frischen, fruchtigen und jugendlichen Varianten bis hin zu komplexen, im Fass gereiften Weißweinen - die Blancos aus Rioja haben für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Die Rosados sind reichhaltig, kraftvoll, fruchtbetont. Im Vergleich zu vielen anderen Roséweinen zeichnen sie sich durch ihre Fülle und Präsenz aus. Die wichtigste Rebsorte ist – wie auch beim Rotwein – die Trempranillo Traube, aber auch die Garnacha spielt eine wichtige Rolle. Obwohl die Rioja für ihre Rotweine bereits einen sicheren Legendenstatus innehat, zeigen die grandiosen Weiß- und Roséweine, die die Winzerinnen und Winzer der Region erzeugen, einmal mehr, dass die Rioja der Schrittgeber in der spanischen Weinwelt ist.

Weiße Traubensorten in einem Weinberg in der Rioja

Entdecken Sie jetzt alle Weine der Rioja





REDAKTIONSTEAM

Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach ganz viel Spaß am Wein haben.