Die teuersten Weine

image

Die teuersten Weine

Champions-League der teuersten Weine der Welt

Zum Trinken viel zu schade: Der teuerste Wein der Welt.

Ein guter Wein hat seinen Preis – diesen Satz wird jeder Weinliebhaber unterschreiben können. Doch jenseits der Kategorie richtig erlesener Weine für höchst ambitionierte Preise gibt es noch jene legendären Weine, die für geradezu astronomische Summen den Besitzer wechseln. In der Regel werden sie in den großen Auktionshäusern wie Sotheby’s oder Christie’s gehandelt. Und – die zweite Regel – diese Weine werden natürlich nicht erstanden, um sie zu trinken.

Doch was treibt Sammler dazu, für eine Flasche Wein mehrere Hunderttausend Dollar auf den Tisch zu legen? Diese Frage kann man nicht mit einem Satz beantworten. Denn tatsächlich ist es nicht nur das Alter und der Name, die sie so teuer machen. Auch die Seltenheit und ihre Geschichte tragen zu ihrem Preis bei. Weswegen man sie so gerne erzählt, liegt sicher in der schlichten Tatsache begründet, dass man sich ein Gemälde, das man für Unsummen auf einer Auktion erstanden hat, immerhin täglich anschauen kann. Ein Wein dagegen wurde zum Genuss gelesen, gekeltert und mit größter Kunst und Finesse komponiert. Was nützt es da, ihn im Weinkeller stehen zu haben? Und dennoch, für eine echte Rarität mit der entsprechenden Herkunft und Geschichte scheint nahezu jeder Preis möglich, wenn kein Unglück geschieht, wie es einen 1787-er Châteaux Margaux ereilte. Diese Flasche aus dem Weinkeller des US-Präsidenten Thomas Jefferson wurde auf 500.000 Dollar geschätzt. Bei der Präsentation zerbrach dieses Unikat allerdings. Dennoch wurde der Eigentümer, William Sokolin, mit einer Versicherungssumme von immerhin 197.000 Euro entschädigt.

Die erste Liga der teuersten Weine 

Gemessen an den Spitzenpreisen, die inzwischen auf Versteigerungen für Weine geboten werden, sind die 197.000 Euro Versicherungssumme zwar keine Peanuts. Aber wie man sich denken kann, wird ein solcher Preis für die obersten Ränge nicht reichen. Schauen wir uns also mal die obersten sieben Plätze in der Champions-League der teuersten Weine der Welt an.

Platz 7: Champagner Heidsiek 1907 – 275.000 Dollar 

Dass ein Champagner viele ausgezeichnete, seltene und entsprechend teure Rotweine hinter sich lässt, liegt an der Geschichte dieses Champagners aus dem Jahr 1907. Das Weingut Heidsiek aus Reims galt zu Anfang des letzten Jahrhunderts als das Nonplusultra unter den Schaumweinen. Das wusste auch der russische Zar Nikolaus II. Allerdings wurde der schwedische Frachter, der das kostbare Gut nach Petersburg bringen sollte, im ersten Weltkrieg von deutschen U-Booten versenkt. Teile der Ladung wurden 1998 geborgen. Ein russischer Geschäftsmann ersteigerte eine dieser Flaschen für einen Preis von 275.000 Dollar, umgerechnet 240.000 Euro. Damit hat zumindest ein Teil der wertvollen Fracht ihr ursprüngliches Ziel, wenn auch nicht ihren eigentlichen Adressaten erreicht – und Platz sieben im Ranking der teuersten Weine der Welt.

Platz 6: Château Cheval Blanc 1947 – 305.000 US-Dollar

Das Alter und das Renommee des Weinguts Château Cheval Blanc haben einen Liebhaber von Bordeaux-Weinen 2010 bewegt, für eine Flasche umgerechnet 276.000 Euro auf den Tisch zu legen. Hinzufügen muss man allerdings, dass es sich bei der angesprochenen Flasche immerhin um eine recht seltene 6-Liter Abfüllung handelt, was den Literpreis entsprechend relativiert. Das Château Cheval Blanc gilt als eines der besten vier Weingüter des Bordeaux und ist mit der Grand Cru Classé A zertifiziert – besser geht es nicht. Was die Flasche zu einem der teuersten Weine der Welt macht, ist die Tatsache, dass das Jahr 1947 als eines der besten Jahre im Bordeaux überhaupt gilt. Damit werden die 305.000 Dollar fast zum Schnäppchen. Dennoch wird die Frage einstweilen unbeantwortet bleiben, ob der glückliche Käufer seinen Schatz je öffnen wird. Die glücklichen Weinfreunde, die das Vergnügen hatten, einen 1947-er Cheval Blanc verkosten zu dürfen, bezeichnen ihn übereinstimmend als den besten Wein aller Zeiten.

Platz 5: Château Mouton Rothschild 1945 – 310.700 US-Dollar 

Schon im 14. Jhd wurden auf den Parzellen, die heute zum Châteaux Mouton Rothschild gehören, die ersten Reben gepflanzt. Wie Cheval Blanc zählt das Weingut heute zu den renommiertesten und bekanntesten Gütern im Bordeaux. Der damalige Eigentümer, Baron Philippe de Rothschild, war im Zweiten Weltkrieg gezwungen, in das vereinigte Königreich zu emigrieren. Erst 1945 konnte er wieder auf sein Gut zurückkehren, das die deutschen Besatzer zwischenzeitlich konfisziert und zur militärischen Kommandozentrale umfunktioniert hatten. Das Jahr 1945 war aber nicht nur politisch ein besonderes, es gilt neben 1947 als einer der besten Jahrgänge im Bordeaux. Die Erleichterung des Barons über seine Rückkehr und den Sieg über die Deutschen kann man auch daran ablesen, dass er alle Flaschen dieses Jahrgangs mit einem großen V für das „Année de la Victoire“ versah. Insofern ist der Preis von 310.700 Dollar, damals umgerechnet 271.000 Euro, in gewisser Weise auch ein politisches Statement. 

Platz 4:  The Setting 2015 – 350.000 US-Dollar

Eine Wohltätigkeits-Veranstaltung kann man nicht unbedingt mit einer offiziellen Versteigerung in einem renommierten Auktionshaus vergleichen. Insofern läuft der vierte Platz in der Reihe der teuersten Weine der Welt in gewisser Weise außer Konkurrenz. Und dennoch ist der Cabernet Sauvignon des kalifornischen Weinguts „The Setting“ ein Ausnahmewein. Das mag an dem Mann liegen, der als Mastermind hinter dem amerikanischen Weingut steht: Jesse Katz, ein Weinkenner der Extraklasse, der seine große Erfahrung auf den renommiertesten Weingütern der Welt gesammelt hat, unter anderem im Château Pétrus bei Bordeaux, bei Screaming Eagle in Napa Valley und Viña Cobos in Argentinien. Bessere Referenzen kann man kaum haben. Bei diesem Cabernet Sauvignon allerdings half ihm der Hollywood Produzent Shep Gordon, der Katz nicht nur bei der Herstellung assistierte, sondern die Flasche auch signierte: Alles zusammen macht einen Preis von 350.000 Dollar – allerdings für einen guten Zweck! 

Platz 3: Screaming Eagle 1992 – 500.000 US-Dollar 

Auch Platz drei in der Liste der teuersten Weine der Welt kommt aus Kalifornien, vom Weingut Screaming Eagle im Napa Valley – im Übrigen auch eine der Stationen von Jesse Katz. Der Cabernet ist das Debut des Weinguts, der sofort einschlug wie eine Bombe; schließlich erreichte er aus dem Stand 99 Punkte bei Robert Parker. Was für den Preis allerdings noch entscheidender war als die hohe Punktzahl ist die Tatsache, dass nur eine sehr übersichtliche Zahl von Flaschen in den Verkauf gekommen sind. Fairer Weise muss man sagen, dass es auch bei diesem Wein um eine sechs Liter Abfüllung ging. Und auch dieser Wein wechselte auf einer Charity Veranstaltung den Besitzer. Seitdem hat ihn der US-amerikanische Schauspieler Bailey Chase, bekannt aus „Buffi – Im Bann der Dämonen“, im Weinkeller stehen. 

Platz 2: Romanée-Conti 1945 – 558.000 US-Dollar 

Es mag den Liebhaber großartiger europäischer Weine etwas beruhigen, dass ein Bordeaux zwar nicht der teuerste Wein der Welt ist, sich aber immerhin auf Platz zwei behaupten kann. Der Romanée-Conti ist, wie auch der Wein von Baron Philippe de Rothschild, ein 1945-er Jahrgang. Der Preis von 558.000 Dollar, umgerechnet etwa 491.000 Euro, hat 2018 selbst die Auktionäre bei Sotheby’s überrascht, wo er ursprünglich auf „nur“ knapp 33.000 Dollar taxiert wurde. Er ging schließlich an einen anonymen Bieter aus Hong Kong. Das Weingut Romenée-Conti gilt als eines der edelsten Weingüter im Burgund, seine Pinot Noir Weine gehören – auch ohne Auktion – zu den teuersten, die sich im Handel befinden. Für den Preis dieser Flasche spricht, dass das Weingut die Reben auf den Parzellen von „La Tâche“ nach der Lese roden ließ und komplett neu aufstockte. Der 1945-er Jahrgang ist also die letzte Möglichkeit, die Kraft und den Charakter der alten Reben dieses Weinguts noch mal probieren zu können. Allerdings kann man bei solch einem Preis davon ausgehen, dass dieser Wein nie geöffnet werden wird. Übrigens ging auf der gleichen Auktion eine weitere Flasche für 434.000 Euro über den Tisch, genaugenommen hält Romanée-Conti also Platz zwei und vier im Ranking der teuersten Weine der Welt. 

Platz 1: The Setting 2019 – 1.000.000 US-Dollar 

Die Weinwelt ging eine kurze Weile davon aus, dass mit über einer halben Million Dollar für eine Flasche das Ende der Fahnenstange einstweilen erreicht war. Doch der Rekord von Romanée-Conti sollte nicht lange Bestand haben. Schon im November 2021 durchbrach The Setting die Schallmauer von 1 Million US-Dollar, aktuell immerhin knapp 980.000 Euro und ist damit der teuerste Wein der Welt. Der Unternehmer Don Steiner sicherte sich für diesen Preis eine Jeroboam-Edition des Cabernet Sauvignon aus dem Napa Valley. Neben dem Kultstatus, den das Gut „The Setting“ von Jesse Katz genießt, mag bei dem Preis auch die Tatsache mitgespielt haben, dass nur wenige Flaschen überhaupt in den Verkauf gegangen sind und nur eine, eben diese, mit einem Volumen von sechs Litern! Dennoch hat ein solcher Preis für einen nur drei Jahre alten Wein Maßstäbe erreicht, der Weinfreunde irritieren muss. Dabei ist es ganz und gar nicht ausgeschlossen, dass auch dieser Rekord noch einmal überboten wird. Schließlich bot Christie’s in New York ebenfalls 2021 einen Châteaux Petrús aus dem Bordeaux für einen geschätzten Preis von 1 Million Dollar an. Dieser Merlot aus dem Jahr 2000 verfügt nicht nur über einen erhabenen Namen, sondern hat zusätzlich noch 14 Monate auf der ISS im Weltall verbracht! Insofern gilt auch in Zukunft für die teuersten Weine der Welt: The sky is the limit.

REDAKTIONSTEAM
Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach ganz viel Spaß am Wein haben.