Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

image

10 Fragen an Rolf Holdenried von Black Stallion

Winemaker Rolf Holdenried vom Weingut Black Stallion im Napa Valley

Veröffentlicht am 30. Juni 2022
Von Kindheitserinnerungen an die Arbeit im Weinberg seiner Familie in Deutschland bis zur Herstellung von Weinen in limitierten Mengen im Napa Valley hat Ralf Holdenried eine vielseitige Erfahrung in der Weinherstellung, die sich über zwei Kontinente erstreckt. Ursprünglich aus Deutschland stammend, war er schon früh von der kalifornischen Weinkultur fasziniert und genießt seither den Ansatz der Neuen Welt bei der Erzeugung von Wein. Mit mehr als 15 Jahren Erfahrung als der Winemaker hinter preisgekrönten Weinen in Kalifornien leitet Ralf derzeit das Winzer-Team der Black Stallion Estate Winery.

Was hat Sie daran gereizt in Kalifornien Wein zu machen?

Als ich vor 26 Jahren nach Kalifornien kam, war es nicht so sehr das Weinmachen, das mich anzog, als vielmehr die Wissenschaft an der Universität, die mir zu dem Zeitpunkt wesentlich tiefer und professioneller vorkam. Erst später, als ich mich endschied auch als Winemaker in die kalifornische Weinwirtschaft einzusteigen, fing ich an die Vielfalt des Staates richtig zu begreifen und zu schätzen. 

Was unterscheidet aus Sicht eines Winemakers Kalifornien von anderen Regionen?

Ich denke jede Region hat ihre Herausforderungen Wein herzustellen. Und nur, wenn man diese Herausforderungen bewältigt, kann man was ganz besonderes Herstellen. Man hört immer wieder, wie optimal Kalifornien ist für den Weinanbau – kein Regen im Herbst, viel Sonne… Bedingungen, von denen andere nur träumen können. Die letzten Jahre haben aber auch in Kalifornien gezeigt, wie schwierig das Weinmachen hier sein kann. Dürre and die teilweise schwierige Situation des Wassermanagements, ebenso wie Waldbrände machen klar, dass wir in Kalifornien innovativ bleiben müssen, um auch in Zukunft nachhaltig Wein herstellen zu können.

Was macht einen Wein “made in California” gegenüber Weinen aus anderen Herkünften besonders?

Natürlich ist es sehr spannend für einen Weinkenner die Vielfalt und Variationen des kalifornischen Weines zu entdecken. In Napa Valley, denke ich, stellen wir mit die interessantesten Cabernet Sauvignons der Welt her. Im Allgemeinen jedoch finde ich aber, dass Kalifornien für expressive, fruchtbetonte, moderne Weine steht, die so wunderbar den Charakter des Landes widerspiegeln.

Welche Rebsorten können ihr Potential in Kalifornien besonders gut entfalten?

In Napa Valley ist Cabernet Sauvignon besonders reizvoll. Chardonnay von den Küstenregionen, Red Blends aus dem Central Valley und der Zinfandel sind für uns die Vorzeige-Rebsorten.

Was macht das Napa Valley so besonders?

Napa ist von der Geografie und vom Klima optimal ausgelegt, um Spitzenweine herzustellen. Die Nähe zum kühlen Pazifik, mit dem Einfluss der Coastal Gebirgsketten und dem Einfluss der San Francisco Bay geben Napa die besten Voraussetzungen. Dazu kommt, dass sich Napa über die Jahrzehnte hinweg den Ruf als Zentrum nicht nur für dem Weinbau, sondern auch für kulinarischen Genuss entwickelt hat. Dies führt zu mehr Investitionen, wodurch die Qualität insgesamt weiter angekurbelt wird.

Welche Rolle spielt der nachhaltige Weinbau in Kalifornien?

Nachhaltiger Weinbau spielt in Kalifornien schon seit langer Zeit eine große Rolle. Die internationale Anerkennung, die in den letzten Jahren mehr und mehr wächst, ist eine sehr positive Entwicklung. Die Nachhaltigkeit ist auch gerade für uns in Kalifornien sehr wichtig, da der Klimawandel und selbst die zur Zeit existierenden Engpässe in der Supply Chain uns immer wieder zum Umdenken auffordern.

Gibt es einen Traum oder eine Vision, die Sie für Ihre Zukunft als Winemaker in Kalifornien haben?

Natürlich gibt es viele beruflich Ziele, als Winemaker versuchen wir immer den nächsten Jahrgang etwas besser machen zu können als den letzten. Nach den vergangenen schwierigen Jahren ist es aber auch einfach ein Ziel, die Fröhlichkeit, Lebensfreude und Werte Kaliforniens, die sich in unseren Weinen widerspiegelt, mit der Welt zu teilen. 

Kalifornische Weine waren bei uns lange Zeit vor allem für ausgeprägte Holznoten bekannt, hat sich der Stil der Weine in den letzten Jahren verändert?

Ich denke vor 10-15 Jahren waren die kalifornischen Chardonnays sehr holzbetont, das hat auch dazu geführt, dass dies von den Konsumenten erwartet wurde. Das hat sich doch sehr geändert seit dieser Zeit. Heute liegt die Betonung stärker auf der Frucht und dem Terroir, aus dem der Wein stammt.


Was hält die Zukunft für Kalifornien als Weinbauregion bereit?

Die Veränderungen des Klimas ist unsere größte Herausforderung in den kommenden Jahrzehnten. Wasser und Wildfire Management sind dabei sehr wichtig da sie den Weinbau direkt betreffen. 

Zum Abschluss ein kleines Pläydoer: Warum sollten Weingenießende einen Wein aus Kalifornien probieren?

Kalifornische Weine spiegeln den Staat Kalifornien wider. Betonte Frucht, von der Sonne verwöhnte Reife, moderne, klare Weine. Qualität, die sich in jedem Preisbereich widerspiegelt – vom Einstiegswein bis zum Luxus Cabernet aus Napa. Kalifornische Weine sind einzigartig!

REDAKTIONSTEAM
Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach ganz viel Spaß am Wein haben.