Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

image

10 Fragen an Bob Bertheau

Interview mit Bob Bertheau

Veröffentlicht am 05. Juni 2020
Château Ste. Michelle. Im Jahr 1967 wurde dann der erste Cabernet Sauvignon der Spitzenklasse gefüllt. Besonderes Ansehen erwarb das Weingut durch Syrah und Riesling-Gewächse. Heute steht Ste. Michelle nicht für eines, sondern gleich für eine ganze Reihe an Spitzenweingütern. Jedes davon ist individuell und kann für sich selbst glänzen. Vereint werden alle Estates durch den Anspruch, keine Kompromisse in Sachen Qualität einzugehen. Wir konnten Bob Bertheau, den Winzer des Weingutes, für ein Interview gewinnen.

Was ist Ihre erste mit Wein verbundene Erinnerung?

Meine Mutter inspirierte mich mit ihrem Weininteresse. Sie verschaffte mir sogar meinen ersten Job in einem Weinverkostungsraum, als ich aufs College ging. Ich wechselte von der medizinischen Fakultät zur Hochschule für Önologie an der UC Davis…und schaute nie zurück.

Was ist Ihre Philosophie als Winzer?

Meine Leitphilosophie ist es Weine herzustellen, die ihren Sinn für den Ort zeigen, die Freude am Essen vermitteln und die Weine in ihrer Stil und Preislage übertreffen. Die Weine der höheren Preisklassen müssen auch ein gewisses Gespür für die Alterung zeigen.

Was macht Ihnen an der Arbeit mit Wein die größte Freude?

Die Menschen. Für ein größeres Weingut zu arbeiten, bedeutet mit erstaunlichen Menschen in allen Bereichen des Weinbaus zusammenarbeiten - von den Weinbergen über die Weinherstellung bis hin zu den Verkaufsteams gibt es überall leidenschaftliche Weinliebhaber. Am liebsten arbeite ich in meiner spezifischen Position an den Verschnitt-Sitzungen mit unseren Teams. Es ist wie ein Abschluss für alle Weine….alles liegt vor einem am Verschnittstisch.


Das „Cold Creek“ Vinyard in Washington State.

Was war bis jetzt Ihr größtes Erfolgserlebnis mit Ste Michelle als Winzer?

Wachsende Teams und die Inspiration jüngerer Winzer sind meiner Meinung nach meine größten Erfolge. Was die Weine betrifft, so denke ich an Chateau Ste. Michelles fantastisches Image von großen Weinen in allen Preissegmenten, unsere Beständigkeit und unser Vertrauen. Darauf bin ich sehr stolz.

Womit sollen Weintrinker den Namen Ste Michelle verbinden?

Überlieferung bei jeder Sorte und Preislage. Beständigkeit und Zuverlässigkeit.

Gibt es eine Anekdote aus Ihrem Winzerleben, die sie gerne erzählen?

Bei unserer Feier zum 50-jährigen Jubiläum vor einigen Jahren war ich von all den Menschen, die im Laufe der Jahre mit der Marke und dem Unternehmen zu tun hatten, überwältigt. Es war ein eindrucksvoller Abend, den ich nie vergessen werde. In den vergangenen 16 Jahren der jetzige Verantwortliche zu sein, ist etwas, das ich nicht auf die leichte Schulter nehme.


Das Château Ste Michelle

Gibt es einen Ste Michelle Wein, der Ihnen besonders am Herzen liegt?

Sicherlich die Artist Serie (Rote Mischung im Bordeaux-Stil). Es ist die erste Mischung, die wir jedes Jahr herstellen und mein Name steht darauf. Ich stelle sie nach meinem besonderen Geschmack und Stil her. Mehr Finesse und Komplexität für den Bundesstaat Washington. Die "Alte Welt"-Seite unserer Trauben und der Weinherstellung. Verschiedene Kunststile auf dem Etikett zu haben und jedes Jahr verschiedene Künstler zu treffen, ist wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen!

Gibt es einen anderen Winzer, den Sie besonders schätzen?

Unsere internationalen Weinbaupartner sind für mich wahre Inspirationen. Ernst Loosen (Eroica Riesling), Michel Gassier und Philippe Cambie (Tenet Wines) halten uns alle frisch und inspirieren uns, Washingtoner Wein so gut wie möglich zu machen. Auch ihre Weine sind alle erstaunlich.


Auf dem einen Foto ist Bob Bertheau mit „Riesling Ikone Ernst Loosen“ zu sehen.

Haben Sie für das Weingut Ste Michelle eine Vision für die kommenden Jahre?

Wir wollen noch mehr zu einer internationalen Marke werden. Ich möchte wirklich, dass der Rest der Welt Weine aus dem Bundesstaat Washington, USA genießen und schätzen lernt.

Gibt es einen Traum, den Sie als Winzer noch verwirklichen möchten?

Nach 32 Jahren Weinproduktion habe ich nicht allzu viel gesehen, um ehrlich zu sein. Ich vermute, wenn Sie mich zur Wahl zwingen, dann vielleicht, um einen Pinot Noir von Weltklasse herzustellen. Eine Traube von der wir hier im Staat Washington nicht viel haben - nur das falsche Terroir. Mein wahrer Traum ist es im Moment, die nächste Generation von Talenten hier im Staat Washington und für Chateau Ste. Michelle zu beobachten und zu fördern. Wir haben so lebendige, leidenschaftliche Menschen in unserem Team. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wohin sie die Weine und die Marke in Zukunft bringen werden.

REDAKTIONSTEAM
Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach 
ganz viel Spaß am Wein haben.