Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

image

10 Fragen an Christoph Graf vom Schloss Vaux

Interview mit Christoph Graf

Veröffentlicht am 22. Februar 2021
Vertriebsleiter das Schloss Vaux bereicherte, sammelte er schon Expertise beim Weingut Reichsrat von Buhl. Mit seiner jahrelangen Erfahrung als Winzer leitet er nun die Sektmanufaktur Schloss Vaux - und dies tut er mit Erfolg.

Was ist Ihre erste mit Wein verbundene Erinnerung?

Rotweinmaische stoßen im Keller meines Großvaters in der badischen Ortenau. Wir hatten damals einen Weinkeller und eine Rebveredlung. Als kleiner Bub kam ich gerade auf den Rand der Bottiche, um mit einer speziellen Harke die Maische bei der offenen Maischegärung nach unten zu stoßen, was meine Aufgabe war.

Was ist Ihre Philosophie als Winzer?

Bewahren, was einem geschenkt wird. Die Veredlung dessen ist eine Herausforderung und Motivation zugleich.


Christoph Graf und sein Team sind das, was die Bruts des Schloss Vaux so besonders macht.

Was macht Ihnen an der Arbeit mit Wein die größte Freude?

Das Zusammenspiel von Menschen, mit denen ich die gleiche Leidenschaft teile, um dann gemeinsam mit Stolz und Freude das Ergebnis im wahrsten Sinne auszukosten.

Was war Ihr bisher größtes Erfolgserlebnis als Winzer?

Gemeinsam mit dem Team von Schloss VAUX, im Speziellen mit Maike Maria Münster und Joachim Renk, die Réserve Philosophie für Schloss VAUX entwickelt zu haben und damit schon im dritten Jahrgang die Auszeichnung „Bester Schaumwein in der Kategorie Traditionelle Flaschengärung“ gewonnen zu haben.

Womit sollen Weintrinker den Namen Schloss Vaux verbinden?

Es ist die bekannteste und älteste Sektmanufaktur Deutschlands, die ausschließlich Sekt nach der traditionellen Methode herstellt. Diese Erfahrung und die Lust was zu bewegen, ist schmeckbar… - Schloss VAUX schmeckt nach Lebensfreude, Feinheit, Lust auf mehr aber immer mit dem gewissen Etwas an Kultur, Anspruch und Verantwortung.


Auf den Weinbergen im Rheingau ist Teamarbeit angesagt.
 

Gibt es eine Anekdote aus Ihrem Winzerleben, die Sie gerne erzählen?

Mein erstes Fass Chardonnay, was ich im Alter von gerade mal 16 Jahren selbst machen durfte. Das Ergebnis war grauenvoll, ich habe aber so alles ausprobiert, was man sich vorstellen konnte und unglaublich viel gelernt dabei. Das Vertrauen meiner Eltern in mich, nachdem ich die Arbeit meines Großvaters übernommen habe und die selbst das Handwerk nicht gelernt haben, da Sie ein Hotel zu führen hatten, war grenzenlos – vor Stolz blind! Gott sei Dank!

Gibt es einen Schloss Vaux Sekt, der Ihnen besonders am Herzen liegt?

Das kann tatsächlich immer nur der Rheingau Réserve sein. Das ist unsere Signatur, unsere DNA… - Geschichte, Tradition und Zukunft zugleich. Mit diesem Sekt wollen wir die Menschen daran teilhaben lassen.

Er ist geprägt vom Riesling, was Deutschen Spitzensekt einzigartig macht, von der Spezialität des Rheingauer Terroirs und gleichzeitig vom Kunsthandwerk der traditionellen Methode. Die Réserve kann auch nur deswegen bestehen, weil viele Menschen genial verzahnt miteinander zusammen an dem Ziel arbeiten

Gibt es einen anderen Winzer, den Sie besonders schätzen?

Unzählige – am dankbarsten bin ich all jenen, die mich auf meinem bisherigen Weg geprägt und begleitet haben, dazu zählen Menschen wie Fritz Keller vom Weingut Schwarzer Adler, Frank John in seiner Zeit bei Reichsrat von Buhl, Simon Hotz mit dem ich mein erstes Sektprojekt auf die Beine gestellt habe.

Haben Sie für die Sektmanufaktur Schloss Vaux eine Vision für die kommenden Jahre?

Wir wollen zusammen mit den Kollegen, die sich dem Spitzensekt aus Deutschland verschrieben haben, ein Erfolgsgeschichte für dieses Getränk schreiben. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir alle davon profitieren werden. Bin aber auch überzeugt, dass Schloss VAUX dabei eine wichtige Rolle spielen wird.

Gibt es einen Traum, den Sie als Winzer noch verwirklichen möchten?

Tatsächlich den Sektbegriff in Deutschland in folgende Formel zu gießen:

Sekt = Traditionelle Methode + regionale/deutsche Herkunft

REDAKTIONSTEAM
Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach 
ganz viel Spaß am Wein haben.