Man sollte meinen, ein Korkenzieher gehört in jeden üblichen Haushalt. Vielleicht erinnert man sich nicht mehr daran, je einen gekauft zu haben oder man hat ihn irgendwann mal geschenkt bekommen – wie auch immer, normalerweise lässt sich ein Korkenzieher in jeder Küchenschublade finden. Doch was ist, wenn der Öffner unauffindbar ist? Wenn man jede Schublade und jeden Schrank durchsucht hat, ohne erfolgreich zu sein? Viele kennen dieses Problem ganz bestimmt. 

Der eingeladene Besuch bringt eine Flasche Wein mit, kein Korkenzieher da. 

Für das Picknick im Park hat man eine Flasche Wein besorgt, aber keinen Öffner eingepackt. 

Nach einem anstrengenden Umzug will man den fleißigen Helfern ein schönes Glas Wein anbieten, der Korkenzieher ist jedoch noch ganz unten in einem der Kartons verstaut, beziehungsweise hat man einfach noch nicht dran gedacht, neben Töpfen und Pfannen auch einen Korkenzieher für die neue Wohnung zu besorgen. Und jetzt? Doch lieber nur ein Glas Wasser trinken? Das muss nicht sein. Wir haben einige Tipps und Tricks zusammengetragen, wie man eine Weinflasche auch ohne Korkenzieher öffnen kann. 

1. Nägel und Schrauben

Diese beiden Tricks sind besonders praktisch, wenn Sie aufgrund eines Umzuges und dem damit meist verbundenem Aufbau von Möbeln noch Ihren Werkzeugkasten zur Hand haben. Nehmen Sie sich 3-4 Nägel und klopfen Sie diese mithilfe eines Hammers oder ähnlichem vorsichtig in den Korken. Die Nägel sollten dabei schräg reingeklopft werden und sich im Drei- bzw. Viereck gegenüberliegen. Dann können Sie mit einer Zange die Nägel inklusive Korken herausziehen. 

Sollte eine Zange nicht zum Repertoire Ihres Werkzeugkastens gehören, können Sie auch nur zwei Nägel schräg in den Korken klopfen, sich dann einen dicken Handschuh nehmen und somit den Korken im Uhrzeigersinn herausdrehen. 

Mit einer Schraube funktioniert es ganz ähnlich: die Schraube wird mithilfe eines Schraubenziehers in den Korken gedreht und anschließend kann man die Schraube mit dem Korken mit einer Zange aus dem Flaschenhals drehen. Sollte auch hier wieder keine Zange vorhanden sein, kann man im Notfall zu einer Gabel greifen. Hier hilft in jedem Fall ein großer Schraubenkopf!

2. Kleiderbügel

Am besten eignet sich für diese Methode ein einfacher Bügel aus Draht, der sich gut verbiegen lässt. Zuerst wird der Henkel des Bügels gerade gebogen – nur das spitze Ende des Henkels wird wieder etwas abgeknickt, damit dies später als Haken dient. Jetzt kann man den Bügel am Korken vorbei in die Weinflasche schieben, ohne dabei zu viel Druck auf den Korken auszuüben, damit dieser nicht auch in die Flasche gedrückt wird. 

Hat man die Flaschenmitte erreicht und kann den kleinen Haken, den Sie vorher geformt haben, unten den Korken haken, haben Sie es fast geschafft: Jetzt nur noch den Bügel mitsamt Korken vorsichtig aus der Weinflasche ziehen. Am besten ziehen Sie den Korken mit einer drehenden Bewegung raus.

3. Kochlöffel 

Sollten alle Tricks nichts gebracht haben, können Sie immer noch auf die am wenigsten beliebte Methode zurückgreifen: den Korken in die Flasche drücken. Am einfachsten geht dies mit einem normalen Löffel oder Holzkochlöffel. Das schmale Löffelende mittig oben auf den Korken setzen und dann kräftig nach unten drücken, bis der Korken in die Flasche fällt und den Flaschenhals freigibt. Dies tut dem Wein vielleicht nicht unbedingt gut, aber sobald die Flasche offen ist, lässt sich der Wein schließlich ganz schnell in eine Karaffe füllen oder direkt auf alle Gläser verteilen! 

Aber was tun, wenn man möglicherweise unterwegs ist und die oben genannten Werkzeuge nicht zur Verfügung hat, sondern sich mit beschränkteren Mitteln helfen muss? Auch in diesem Fall gibt es einige nützliche Tricks, damit Sie nicht ohne Wein auskommen müssen.

4. Schlüssel

Die Schlüsselmethode funktioniert ähnlich wie die Methode mit den Schrauben: am besten eignet sich hierfür ein Autoschlüssel oder ein Türschlüssel, Fahrradschlüssel sind in dafür meistens zu kurz und dünn und könnten sich verbiegen. 

Der Schlüssel wird von der Seite schräg in den Korken gedrückt, bis nur noch der obere, breite Teil des Schlüssels sichtbar ist. Wenn Sie diesen Teil des Schlüssels festhalten, während sie die Flasche drehen, lässt sich der Korken ganz einfach herausdrehen.

5. Feuerzeug

Wer in Physik gut aufgepasst hat, der weiß, dass Luft sich ausdehnt, sobald sie erhitzt wird. Genau das wollen wir mit dem Feuerzeug erreichen. Halten Sie dafür die Flasche leicht schräg und erwärmen sie mithilfe der Flamme den Flaschenhals unterhalb des Korkens. Dadurch erwärmt sich auch die Luft zwischen dem Wein und dem Korken und der Korken wird von der warmen Luft aus der Flasche gedrückt. 

6. Fahrradpumpe

Hat man unterwegs eine Fahrradpumpe zur Hand, kann man auch diese zum Öffnen der Weinflasche benutzen. Dieser Trick ist eher unüblich und lässt sich am besten mit einer Standpumpe durchführen, sollte aber auch mit einer normalen Fahrradpumpe zu machen sein, solange diese ein spitzes Ende besitzt. Dieses Ende wird vorsichtig so weit wie möglich in den Korken gedrückt. Jetzt nur noch gleichmäßig pumpen und mit Glück springt der Korken aus der Flasche!

Wenn Sie mit diesen Tricks immer noch nicht die Weinflasche öffnen konnten, hilft wohl nur noch das Reindrücken des Korkens in die Flasche mit dem Daumen. Oder natürlich eine Flasche mit Drehverschluss kaufen!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*