image

Wie wird Wein richtig gelagert

Die Lagerung von Wein

Veröffentlicht am 10. September 2015

Die Bedeutung der richtigen Weinlagerung

Die Lagerung von Wein füllt so ziemlich in jedem Weinbuch ein eigenes Kapitel. Das hat seinen Sinn, denn es lohnt sich, einige Grundregeln zu beachten. Dabei steht man vor allem bei jenen Weinen vor einer Herausforderung, die nach Erwerb noch weitere Jahre im eigenen Keller gelagert werden wollen. Crus aus dem Burgund und Bordeaux, Große Gewächse aus Deutschland, Châteauneuf-du-Pape oder Barolo sind nur einige Namen von Weinen, die viele Jahre benötigen, bis sie wirklich trinkreif sind.

Ideale Bedingungen für die Lagerung

Die richtige Lagerung von Wein erfordert spezifische Umgebungsbedingungen, um sicherzustellen, dass der Wein seine Qualitäten über die Zeit bewahrt und entwickelt. Ein wesentlicher Faktor ist die Temperatur, die einen erheblichen Einfluss auf den Reifeprozess hat. Ein kühler, konstanter Raum mit einer Temperatur von 8 bis 14 °C stellt sicher, dass der Wein nicht übermäßig altert oder unerwünschte Aromen entwickelt.

Zusätzlich zur Temperatur ist die Luftfeuchtigkeit von großer Bedeutung. Eine relative Luftfeuchtigkeit von 70 bis 80% hält den Korken in einem optimalen Zustand, indem sie das Austrocknen verhindert. Dies ist besonders wichtig bei Weinen mit Naturkorkverschlüssen, da ein zu trockener Korken die Abdichtung beeinträchtigen und den Wein oxidieren lassen kann.

Weiterhin ist Dunkelheit ein entscheidender Faktor bei der Weinlagerung. Licht, insbesondere UV-Licht, kann den Alterungsprozess beschleunigen und unerwünschte chemische Reaktionen im Wein hervorrufen. Ein dunkler Raum oder ein spezieller Weinschrank schützt den Wein vor schädlicher Lichteinwirkung.

Die Konstanz dieser Bedingungen ist der Schlüssel. Plötzliche Temperaturschwankungen oder Fluktuationen in der Luftfeuchtigkeit können den Wein negativ beeinflussen und zu unerwünschten Veränderungen führen. Daher ist es ratsam, den Wein an einem Ort zu lagern, an dem diese Faktoren so konstant wie möglich gehalten werden können.


Perfekte Lagerbedingungen finden sich nur noch selten.
Es sei denn, man lagert die Weine in den Kellern eines Weinguts, wie hier bei Robert Weil. Foto © Christoph Raffelt

Moderne Hilfsmittel für die Weinlagerung

In einer Zeit, in der ideale Kellerbedingungen nicht immer zur Verfügung stehen, bieten moderne Technologien eine effektive Lösung für die anspruchsvolle Aufgabe der Weinlagerung. Insbesondere für Weinliebhaber mit umfangreichen Sammlungen oder auch für diejenigen, die nur kleinere Mengen wertvoller Weine besitzen, können verschiedene Hilfsmittel und Geräte die perfekte Umgebung für die Lagerung schaffen.

Ein Klimakühlschrank ist ein praktisches Gerät, das es ermöglicht, die Lagertemperatur konstant zu halten, unabhängig von den äußeren Bedingungen. Diese Geräte sind in verschiedenen Größen erhältlich und passen leicht in eine Etagenwohnung oder andere Wohnräume. Sie bieten die Flexibilität, die gewünschten Temperatur- und Feuchtigkeitswerte einzustellen und somit eine optimale Lagerumgebung für Ihre kostbaren Weine zu schaffen.

Für Enthusiasten, die über umfangreiche Weinbestände verfügen, kann die Investition in professionelle Klimatechnik sinnvoll sein. Diese fortschrittlichen Systeme bieten eine präzise Steuerung der Temperatur, Feuchtigkeit und Belüftung, um ideale Bedingungen zu gewährleisten. Ob im eigenen Weinkeller oder einem speziell eingerichteten Raum – Klimatechnik ermöglicht es, die exakten Voraussetzungen zu schaffen, die für die langfristige Lagerung hochwertiger Weine notwendig sind.

Die Integration moderner Technologien in den Prozess der Weinlagerung bietet nicht nur die Gewissheit, dass Ihre Weine unter optimalen Bedingungen aufbewahrt werden, sondern ermöglicht auch die sorgfältige Kontrolle und Anpassung dieser Bedingungen. Dies trägt dazu bei, dass Ihre Weine über die Jahre hinweg reifen und ihr volles Potenzial entfalten können – ein wahrhaft genussvolles Erlebnis für jeden Weinkenner.


Sammelt man Weine in Originalkisten und Einzelflaschen, bietet sich ein System an, bei dem die Kisten auf Auszügen liegen
und optimal erreicht werden können. Klimaschränke gibt es für jeden Geldbeutel.
In unterschiedlichen Klimazonen reifen sowohl Weiß- als auch Rotweine. Foto © Christoph Raffelt
Mit Naturkork verschlossene Weine werden bis heute grundsätzlich liegend gelagert, wenn sie einer längeren Lagerung bedürfen. Man geht davon aus, dass der Korken nicht austrocknen sondern immer mit Flüssigkeit in Kontakt sein sollte. Wein mit Schraubverschluss, der heute für hochwertige Weine genutzt wird, kann ebenso stehend gelagert werden wie jede Form von Schaumwein und von aufgespritetem Wein. Beim Schaumwein kann die Kohlensäure aggressiv auf den Korken wirken, beim aufgespriteten Wein der hohe Alkohol.

Weinregale sind manchmal rein praktikabel, dürfen aber gerne auch repräsentativ sein. So wie dieses System von regalraum.

Schneller Genuss und optimale Vorbereitung

Weine, die für den schnellen Genuss gedacht sind, müssen nicht gesondert gelagert werden. Da reicht das Flaschenregal, das möglicherweise in der Küche integriert ist oder repräsentativ im Esszimmer seinen Platz findet. Weiß man heute schon, dass man morgen oder in den kommenden Tagen einen Wein aus dem Weinkeller trinken möchte, bietet es sich an, diesen rechtzeitig aus dem Keller zu holen. Gerade hochwertige Rotweine werden oft unfiltriert abgefüllt. Die Weine stellt man dann besser früh genug in eine aufrechte Position, damit der Bodensatz später nicht stört.
REDAKTIONSTEAM

Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach ganz viel Spaß am Wein haben.