Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

image

Der Weg zum Weinkenner Teil 3: Rebsorten für Anfänger

Lernen Sie die Weiß- und Rotweinreben kennen!

Veröffentlicht am 25. Juni 2019
In der Welt der Weine gibt es viele Rebsorten, die unverwechselbar sind. Allein in Italien sind über 600 für den Weinbau registriert. Hier stellen wir Ihnen je drei charakteristische weiße und rote Sorten vor, die einen guten Einstig in die Weinwelt bieten.

Wichtige Weißweinreben

Sauvignon Blanc: fruchtig, spritzig, grün


Sauvignon Blanc Rebstöcke in Neuseeland

- Ursprung:

Beheimatet ist Sauvignon Blanc an der Loire in Frankreich, wo aus ihr die Klassiker Sancerre und Pouilly Fumé gekeltert werden. Inzwischen ist die Sorte von Südengland bis Neuseeland zu finden – in den unterschiedlichsten Stilen.

- Charakter:

Spritzig und fruchtig. Der Wein duftet oft nach Johannisbeeren, Stachelbeeren, Zitronen, Gras und grünen Äpfeln. Kommt er aus warmen Regionen, weist er auch exotische Fruchtaromen wie Ananas oder Maracuja auf.

- Wichtige Herkünfte:

Sancerre, Marlborough, Casablanca Valley, Steiermark


Chardonnay: von schlank bis opulent

- Ursprung:

Chardonnay ist prominent durch die Weine der Bourgogne und der Champagne:  Chablis, Côte d’Or und Côtes de Blancs in der Champagne sind die Stichworte! Heute knüpfen Winzer weltweit an die Erfolge der Französischen Chardonnay-Pioniere an.

- Charakter:

Im kühlen Klima ergibt Chardonnay spritzige, schlanke Weine, die nach Kernobst (oft nach Birne) duften. In warmen Regionen kommen exotischere Fruchtnoten wie Melone dazu. Chardonnay reift oft in kleinen Holzfässern und ergibt dann kraftvolle, manchmal sogar üppige Weine mit intensivem Geschmack.


- Wichtige Herkünfte: 

Die Sorte ist ein echter Global Player: Die europäischen Klassiker kommen aus Chablis und der Bourgogne, aber auch die oft opulenten kalifornischen und australischen Chardonnays haben das Zeug zum Evergreen.


Riesling: Schmelz von Rhein und Mosel


Nahaufnahme von reifen Rieslingtrauben bei Rüdesheim im Rheingau

- Ursprung:

Riesling ist der Superstar unter Deutschlands Weißweinen, der im Raum um Rhein und Mosel erstmals urkundlich erwähnt wurde.


- Charakter:

Weine aus Riesling haben viel zu bieten: frische Säure, viel Aroma und Extrakt. Sie brauchen nur wenig Alkohol, um ihre Stärken auszuspielen. Trocken können sie geradezu burgundisches Format erreichen, als leichte und verspielte Kabinett-Weine zeigen sie oft starke Frucht und halbtrockenen Geschmack. Aber Riesling kann auch „edelsüß“ und es in Sachen Konzentration und Dichte mit jedem Sauternes aufnehmen.

- Wichtige Herkünfte:

Ganz klar: Rhein und Mosel. Auf beiden Seiten des Rheins natürlich, also auch im Elsass. Auch in der Wachau entstehen phantastische, komplexe Riesling-Weine. Speziell sind die wuchtigen, üppigen Rieslinge aus Australien.

Wichtige Rotweinreben

Cabernet Sauvignon: Die Grande Dame der Welt

- Ursprung:
Cabernet Sauvignon ist DIE klassische Bordeaux-Rebe, die von dort aus ihren Siegeszug um die Welt angetreten hat: Die Überseewinzer fragten sich, warum die französischen Produkte besser (und teurer) waren als ihre und entdeckten erstens die Rebsorten (Cabernet, Merlot, Chardonnay und Sauvignon) und zweitens den Ausbau der Weine in Barriques als stilprägend.


- Charakter:

Cabernet Sauvignon steht für feste, konzentrierte und lagerfähige Weine mit satten Tanninen. Aromen wie Cassis und Zedernholz sind typisch.


- Wichtige Herkünfte: 

Bordeaux! Bordeaux! Und Bordeaux! Und natürlich die zweite Heimat im Napa Valley – aber auch in Chile und Australiens Coonawarra.

Syrah: die älteste unter den Noblen


Syrah Rebstöcke im Columbia Valley in Washington State

- Ursprung:

Syrah gilt als eine der ältesten Rebsorten der Welt. Manche Experten glauben ihren Ursprung im persischen Shiraz zu finden, andere wähnen sie aus Syrien stammend.


- Charakter:
Syrah zeigt ein breites Spektrum: ganz fein und elegant kommt sie von der nördlichen Rhône, üppig und samtig steht sie für Australien und andere heiße Klimazonen. Typisch sind würzige Aromen und die dunkle Farbe.


- Wichtige Herkünfte:

Hermitage und die Côte Rôtie in Frankreich, Barossa Valley in Australien


Der Ursprung des Weingenusses liegt im Weinberg

Pinot Noir: Eleganz aus der Bourgogne

- Ursprung: 

Es ist die Bourgogne, wo Pinot Noir auf einigen der berühmtesten Weinberge der Welt wächst: Clos de Vougeot, Le Chambertin und La Romanée sind die klangvolle Namen, die bei jedem Weinkenner den Puls beschleunigen.


- Charakter:

Pinot Noir Weine sind fein und schlank, haben relativ wenig Farbstoffe. Sie sind duftig, hell und unglaublich aromatisch und komplex. Kein Wunder, dass die großen Burgunder weltweit geliebt werden!


- Wichtige Herkünfte:

Die Côte d’Or in Frankreich, aber auch einige Große Gewächse aus Baden und der Pfalz – und natürlich die aromatischen Neuseeländer!

Um Weine aus diesen und anderen Rebsorten ranken sich viele Mythen. Einige davon stellen wir in der nächsten Folge vor. Und klären, was Dichtung und was davon Wahrheit ist.

REDAKTIONSTEAM
Das Redaktionsteam des Wein Magazins besteht aus den Mitarbeitern des Hanseatischen Wein & Sekt Kontors, die in den unterschiedlichsten Bereichen tätig sind. Hier schreiben Wein-Einkäufer, Mitarbeiter des Marketings und studierte Oenologen. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die einfach ganz viel Spaß am Wein haben.