Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

2021

Château Coutet

Barsac AOP, Premier Cru
€ 43,50
pro Flasche€ 58,00/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.912674
Lebensmittel­angaben
Subskription Frühjahr 2024
Übersicht

2021 Château Coutet

„Der Coutet 2021 braucht etwas Zeit, um sich im Glas zu entfalten und zeigt dann Düfte von getrocknetem Honig, Blumen und Quitte. Am Gaumen ist er ausbalanciert, mit feiner Säure und gutem Körper und Spannung. Er bleibt ein angenehmer Barsac, der mit der Flaschenreife an Komplexität gewinnen wird.“ - Neil Martin, Vinous
Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Über 50 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Geschmacksprofil

 

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2021

Falstaff

Erklärung Skala

Die im Falstaff verwendete 100-Punkte-Skala orientiert sich am vom amerikanischen Autor Robert M. Parker etablierten System:

100 Punkte Weltklasse
99 - 96 Punkte Außerordentlich
95 - 90 Punkte Hervorragend
98 - 85 Punkte Sehr gut
84 - 80 Punkte Gut
79 - 70 Punkte Fehlerfrei

 

Ausgezeichnet von

Falstaff

Falstaff wurde 1980 in Österreich von zwei Wirtschaftsjournalisten als Magazin gegründet. Die Namenswahl – nach der außerordentlich trink- und genussfreudigen Figur William Shakespeares – signalisiert sein Thema deutlich: Genuss und Kulinarik in allen denkbaren Aspekten. Seit 2010 gibt es eine eigenständig erscheinende deutsche Ausgabe, seit 2014 eine weitere für die Schweiz.

Von Anfang an hat sich das Gourmet-Magazin auch intensiv mit dem Thema Wein beschäftigt. Dieses Engagement mündete dann folgerichtig in einen Weinguide für Österreich - und Südtirol - mit über 4.000 Weinen. Seit 2007 erscheint das Buch jährlich. Anfangs noch von Chefredakteur Peter Moser allein verantwortet, später von einem Team renommierter Weinautoren und -autorinnen ergänzt. Zu den eigenständigen Magazinen für Deutschland und die Schweiz haben sich inzwischen ebenfalls jährlich erscheinende Weinguides gesellt.

Bewertet werden die Weine vom Falstaff nach dem klassischen 100-Punkte-System, Weingüter werden mit bis zu 5 Trauben ausgezeichnet.Beim Falstaff wird dabei nicht "blind" verkostet – die Verkosterinnen und Verkoster wissen also, was sie vor sich im Glas haben. Auf der Website des Magazins ist dafür aber jeweils nachzulesen, wer als Autor oder Autorin für die Verkostungsnotiz und Wertung verantwortlich zeichnet.

Auszeichnung

93 / 100

für den Jahrgang 2021

Tesdorpf

Ausgezeichnet von

Tesdorpf

Auszeichnung

96 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Markus Del Monego

Erklärung Skala

Erklärung Skala

Markus del Monego bewertet im Branchenstandard: dem 100-Punkte-System:

 

100            Punkte       Einzigartig

99 - 96       Punkte       Außerordentlich hervorragend

95 - 90       Punkte       Hervorragend

89 - 80       Punkte       Leicht überdurchschnittlich bis sehr gut

79 - 70       Punkte       Durchschnittlich, fehlerfrei - aber belanglos

69 - 60       Punkte       Unterdurchschnittlich, mit teils deutlichen Defiziten

59 - 50       Punkte       Nicht akzeptabel

Ausgezeichnet von

Markus Del Monego

Markus del Monego hat innerhalb der Weinwelt gleich zweimal Geschichte geschrieben: Er war im Jahr 1998 der erste Deutsche, der die Sommelier-Weltmeisterschaften gewinnen konnte. Und 5 Jahre später wurde er – diesmal als zweiter Deutscher überhaupt – mit dem Titel "Master of Wine" ausgezeichnet. Er war damit der Erste in der Geschichte der Weinwelt, der beide Titel erringen konnte.

 

Monego ist ausgebildeter Hotelfachmann und hat lange in unterschiedlichen Hotels als Sommelier gearbeitet. Heute arbeitet er in seiner eigenen Firma vor allem in der Beratung und Schulung zu allen Wein (aber beispielsweise auch Sake) betreffenden Fragen. Seit 2010 ist er zudem vereidigter Sachverständiger für die Bewertungen von Weinen bei der IHK. Monego ist Autor mehrerer Bücher und Kolumnen und veröffentlicht seine Verkostungsnotizen unter anderem auf der Internetplattform "Tastingbook.com".

Auszeichnung

17+ / 20 Punkte

für den Jahrgang 2020

Jancis Robinson

Erklärung Skala

Erklärung Skala

 

20 Punkte Wirklich außergewöhnlich
19 Punkte Große Klasse (a humdinger)
18 Punkte Noch etwas besser als Hervorragend
17 Punkte Hervorragend (superior)
16 Punkte Ausgezeichnet (distinguished)
15 Punkte Durchschnittlich, nett aber nicht mehr
14 Punkte Totlangweilig (deadly dull)
13 Punkte An der Grenze zum Fehlerhaften
12 Punkte Fehlerhaft oder unbalanciert

Ausgezeichnet von

Jancis Robinson

Jancis Robertson hat Philosophie und Mathematik studiert. Ihre professionelle Karriere im Weinbereich begann im Jahr 1975 beim britischen Weinmagazin "Wine and Spirits". 1984 wurde sie – als erste weibliche Journalistin überhaupt – in den elitären Zirkel der "Master of Wine" aufgenommen. Seitdem hat sie zahlreiche Bücher zum Thema veröffentlicht, von denen die bekanntesten wohl der renommierte "Oxford Companion to Wine" und der zusammen mit Hugh Johnson geschriebene "Große Weinatlas" sein dürften. Robertson war Wein-Korrespondentin der "Sunday Times" und veröffentlich bis heute regelmäßig in der "Financial Times" und dem "Wine Spectator". Auf ihrer Website, die allerdings weitgehend zahlenden Abonnenten vorbehaltenen ist, finden sich fast 14.000 Artikel zum Thema Wein, sowie fast 220.000 Verkostungsnotizen von ihr und ihrem hochkarätigen, zurzeit 25-köpfigen Team, in dem sich nicht weniger als zehn "Master of Wine" finden.

 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Weinbewertungsplattformen wird bei Robertson nach wie vor im traditionellen europäischen 20er-System bewertet. Und das relativ zur jeweiligen Kategorie: So sind 18,5 Punkte für einen neuseeländischen Pinot Noir nicht absolut gleichzusetzen mit 18,5 für ein Grand Cru von einem absoluten Top-Produzenten im Burgund.

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Yves Beck

Ausgezeichnet von

Yves Beck

Kundenbewertungen (0)

Es ist noch keine Kundenbewertung vorhanden.

Schreiben Sie jetzt die erste Bewertung! Jetzt bewerten
Der Winzer

Château Coutet

Das älteste Bio-Weingut Frankreichs

Die Böden dieses außergewöhnlichen Weinguts kennen weder synthetische Dünger noch Herbizide. Die Familie David Beaulieu sind nicht nur passionierte Winzerinnen und Winzer, sondern auch Naturmenschen – und das seit dem 17. Jahrhundert. Das Weingut befindet sich seit 1680 im Familienbesitz, heute lenkt die 14. Generation die Geschicke des Châteaus Coutet. Die Grand Cru-Lagen befinden sich in der Weinregion Saint-Émilion und sind berühmt für das exklusive Terroir. Hier stehen Reben, die zum Teil über 100 Jahre alt sind. Neben der Hauptrebsorte Merlot sind die Weinberge mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc bestockt. Besonders bekannt ist die Cuvée Emeri, die sich durch ihre einzigartigen, handgefertigten Flaschen und ihre Glaskorken auszeichnet. Die Vielfalt der Aromen und die sanften Fruchtnoten haben diese Cuvée auch geschmacklich zu einem Liebling des Weinguts aufsteigen lassen.

Die Herkunft

Bordeaux

Weltberühmte Weinregion mit hervorragendem Ruf

Sanft winden sich die Flüsse durch das wohl bekannteste französische Weinanbaugebiet: Bordeaux. Durch die zahlreichen Appellationen schlängeln sich Straßen, die voller Weingeschichte stecken. Die Region im Südwesten Frankreichs ist mit einer Fläche von 120.000 Hektar das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt. Etwa 3.000 Weingüter produzieren hier seit vielen Jahrhunderten hochwertigen, ausgezeichneten Wein. Die zahlreichen subregionalen Appellationen und Klassifikationen erschaffen die qualitative Hierarchie der Bordeaux-Weine. In Bordeaux, das in Frankreich als Bordelais bekannt ist, werden vor allem Rotweine produziert. Im Grundgeschmack sind Bordeaux-Rotweine trocken und langlebig. Im Médoc, einer malerischen Halbinsel an der Gironde, fallen die Weine fruchtiger aus, während Saint-Émilion und Pomerol für sanftere, vollere Weine bekannt sind. Etwa 20 Prozent der Bordeaux Weine sind Weißweine. Zudem gibt es einige Schaumweine, die die Appellation Crémant de Bordeaux tragen.

Die Rebsorte

Steckbrief

  • Artikelnummer 912674
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Bordeaux
  • Anbaugebiet Barsac
  • Herkunftsangabe Barsac
  • Trinktemperatur 10 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2035
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Château Coutet, 33720 Barsac, France
  • Land Frankreich
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken