Filter
Grenache Syrah
E. Guigal Famille Perrin Louis et Cherry Barruol Ogier
2020 2019 2017 2014
4 Sterne und besser
Nein Ja
FR-BIO-01
kräftig & würzig samtig & üppig
bald verfügbar verfügbar
Decanter
ja

Gigondas AOP

Spitzenlagen an der Rhône

Im Süden Frankreichs liegt die idyllische Weinregion Côtes du Rhône, welche als Herkunftsort für viele sagenhaft gute Weine gilt. Einen besonderen Teil stellt dabei die Gigondas AOC dar. Diese Appellation erhielt 1971 vom INAO, dem französischen Nationalinstitut für Herkunft und Qualität, als erstes Gebiet in den Côtes du Rhône das Recht auf eine lokale Herkunftsbezeichnung. Sie wurde dabei als Cru (Spitzenappellation) klassifiziert, was sich auf ihre Jahrhunderte alte Weinbautradition, die ausgezeichnete Lage und die beeindruckenden Weine zurückführen lässt. Bis dahin noch belächelnd als „Châteauneuf-du-Pape der armen Leute“ bezeichnet, da er schon früher trinkbar ist, findet der Rotwein aus dem südlichen Abschnitt der Rhône seither seine verdiente Anerkennung. 

Gigondas AOP

Mediterran geprägte Vielfalt

Die nach dem gleichnamigen Ort benannte Appellation Gigondas liegt am Fuße des kleinen Gebirgszugs Dentelles de Montmirail. Dieser teilt das Gemeindegebiet nicht nur topographisch, sondern auch klimatisch und wirkt zudem je nach Höhenlage auch auf den Reifeprozess der Trauben ein. Südlich des Gebirgskamms ist es oft heiß, im Norden eher gemäßigt.

Grundsätzlich ist die Region jedoch von mediterranem Klima geprägt, anders als die kontinental beeinflussten Gebiete im Norden Frankreichs. Die Böden der höher gelegenen Kiesterassen bestehen aus kalkhaltigem Geröll, welches von einer dünnen Lehmschicht bedeckt ist.  Weiter abwärts in der Ebene ist der Boden von roten Tonmineralen durchzogen.

Gigondas AOC ist vor allem für ihren Vin Rouge bekannt, welcher rund 95% des gesamten Ertrags ausmacht. Der Rest wird als Roséwein erzeugt, wobei ab dem Jahrgang 2023 auch Weißwein für die AOC-Klassifizierung zugelassen werden soll. Von den knapp 2800 Hektar der Region sind etwa 1300 Hektar mit Reben bestockt.

Die wichtigsten Sorten sind hierbei insbesondere Grenache, aber auch Syrah und Mourvédre, welche alle nur bis zu einem bestimmten Teil in der Assemblage enthalten sein dürfen. Darüber hinaus darf der Wein mit allen anderen zugelassenen Sorten aus den Côtes du Rhône, außer Carignan Noir, verschnitten werden, maximal jedoch zu 10%. Eine Beschränkung des Ertrags auf geringe 35 Hektoliter pro Hektar sichert zudem den besonders hohen Qualitätsstandard. 

Viel Frucht und große Harmonie

Die köstlichen Rotweine aus dem südlichen Rhonetal sind weltbekannt. Ein klassischer Gigondas Rouge besticht dabei typischerweise durch seinen vollmundigen und wuchtigen Geschmack, sowie seinen hohen Alkoholgehalt, was ihn vergleichbar mit einem roten Châteauneuf-du-Pape macht.

Ein besonderes Merkmal guter Jahrgänge ist die extrem gute Lagerfähigkeit. Von einer Reifung in der Flasche für teilweise sogar über 10 Jahre, können viele der Weine sehr profitieren. Deutliche Gewürznoten wie Zimt, Nelke und schwarze Schokolade bekommen dadurch die Gelegenheit, sich zu entwickeln und mit den Tanninen harmonisch zusammenzuspielen.

Rebsorten wie Mourvèdre und Syrah tragen bei diesen Weinen besonders zur Struktur bei. Bescheidenere Jahrgänge mit einem höheren Anteil an Grenache sind zwar weniger für eine so lange Flaschenreifung geeignet, lassen sich durch ihre charakteristischen überbordenden Aromen von süßen und vollreifen Früchten jedoch auch schon in jungem Alter genießen.

In jedem Fall aber gelingt es zahlreichen namenhaften Produzenten Gigondas wie beispielsweise Château de Saint-Cosme, Domaine Amadieu, Domaine Brusset oder auch E. Guigal, den unvergleichlichen Charakter des Terroirs in der Opulenz und Fülle ihrer Weine einzufangen.