Filter
Corvina Corvinone Corvina Veronese
Allegrini Bolla Brigaldara Cà dei Frati Cantina Valpolicella Negrar
2019 2018 2017 2016 2015
4 Sterne und besser
Nein Ja
fein & aromatisch kräftig & würzig samtig & üppig
Falstaff
ja

Amarone della Valpolicella DOCG

Der bekannteste Wein aus dem Valpolicella

Der zu den Spitzenweinen Italiens zählende Amarone della Valpolicella DOCG wird aus halbgetrockneten Trauben gekeltert, aber komplett vergoren. Er hat einen Alkohol-Gehalt von zumindest 14 bis 16% vol und wird zumindest drei Jahre bis 5 Jahre in Holzfässern ausgebaut. Der trockene Wein hat eine tiefrote Farbe und einen fruchtigen Geschmack. Erzeugt wird er in einer klar umrissenen Zone im Veneto. Innerhalb des Amarone Gebietes gibt es für das absolute Kerngebiet noch die Zusatzbezeichnung Classico.

Amarone della Valpolicella DOCG

Wie schmeckt Amarone?

Der erhöhte Zuckergehalt verleiht dem Amarone Rotwein seinen besonderen Alkoholgehalt – Amarone hat oft mehr als 15 % Alkohol. Der Amarone Wein kraftvoll, dicht und komplex mit opulenten Fruchtaromen und Noten von getrockneten Rosinen.

Die Hauptrebsorten, die für die Erzeugung verwendet werden sind Corvina und Rondinella, es gibt aber keine Vorgeschriebene Cuvée.  Wenn er als Riserva im Barrique reift, werden die Aromen von einer feinen Holznote untermalt.

Den Amarone della Valpolicella kann man übrigens nicht nur als Rosso genießen: Aus dem Trester wird auch ein besonders edler Grappa, der Grappa di Amarone gebrannt.

Wie wird Amarone hergestellt?

Das Besondere am Amarone ist das Herstellungsverfahren, nach dem er benannt ist: Die Trauben werden nach der Lese für einige Monate in gut gelüfteten Lagerräumen getrocknet. Dabei ruhen sie auf Holzgestellen oder auf Matten.

Um Fäulnis zu vermeiden ist es wichtig, dass die Trauben während dieser Zeit sehr häufig umgeschichtet und umgedreht werden müssen. Dies ist sehr aufwendige Handarbeit. Während des Trocknungsprozesses, reduziert sich der Wassergehalt in den Weintrauben.

Das Resultat, sind Trauben mit einem geringeren Gewicht, aber einem höheren Zuckergehalt. Deswegen braucht man, um einen Amarone zu erzeugen ungefähr die dreifache Menge Weintrauben, wie für einen "herkömmlichen" Wein.

Dem Amarone ähnlich ist der Valopolicella Ripasso, der oft als der "kleine Bruder" des Amarone bezeichnet wird. Die Herstellung ist nicht ganz so aufwendig, der Wein wird oft eher Restsüß als trocken ausgebaut und im Vergleich zum Amarone ist sein Preis eher günstig. Weingüter wie Bertani oder die Cantine Negrar sind hier bekannte Erzeuger.

Wo kommt der Amarone Wein her?

Das DOCG in der Bezeichnung des Amarone della Valpolicella steht übersetzt für seine kontrollierte und garantierte Herkunft. Die Trauben für den Amarone Wein dürfen aussschließlich aus diesem Gebiet stammen, das wiederum innerhalb der Valpolicella DOC liegt. Das Valpolicalla Gebiet gehört zum Anbaugebiet Veneto in Norditalien.

Amarone della Valpolicella online kaufen

Der Amarone della Valpolicella DOCG gehört zu den Königsdisziplinen des italienischen Weinbaus! Hat er noch den Zusatz "Classico" auf dem Etikett, kommt er aus dem absoluten Kerngebiet der Region. Weingüter wie Tommasi, Zenato, Sartori, Cá dei Frati und Allegrini gehören zu den bekanntesten Erzeugern des Amarone della Valpolicella. Der Costasera Amarone Wein vom Weingut Masi ist ein echter Publikumsliebling.

Eine Flasche Amarone Rotwein ist auch ein richtig edles Geschenk für einen echten Wein Liebhaber! Einige Weingüter füllen ihn auch in Magnum Flaschen ab - ein echter Hingucker! Wählen Sie ihren Favoriten online aus und kaufen Sie von zu Hause - Sie bestellen, wir liefern an Ihre Wunschadresse.