Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

2021

Marqués de Arragón Rosado

Valencia DOVinos de la Viña
€ 6,99
pro Flasche€ 9,32/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.610047
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2021 Marqués de Arragón Rosado

Ein fruchtiger Rosé, der richtig nach Sommer schmeckt: Aromen wie Erdbeere und Himbeere treffen auf spritzige Frische und eine saftige Struktur. Einen Wein wie diesen trinkt man am besten mit seinen Freunden auf der Terrasse, zum Grillen oder als Sundowner. Er stammt aus der Umgebung von Valencia, der trubeligen Mittelmeermetropole in Spanien.
Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Über 50 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

SILBER Medaille

für den Jahrgang 2021

Frankfurt International Trophy

Erklärung Skala

Verteilt werden Medaillen in den Abstufungen Silber, Gold und Großes Gold. Zusätzlich wird der beste Wein jeder Kategorie, der beste Wein aller deutschen Regionen und der beste Wein aller Länder ausgezeichnet. Maximal 100 Punkte können die Weine bei der Verkostung nach dem OIV-Schema erzielen, Medaillen werden nach dem folgenden Mindestpunkteschema verteilt:

 

100 - 95 Punkte Großes Gold
  94 - 90 Punkte Gold
  89 - 85 Punkte Silber

 

Ausgezeichnet von

Frankfurt International Trophy

Die Frankfurt International Trophy ist der Newcomer in der bunten Riege der Weinwettbewerbe und Trophys. 2017 wurde sie zum ersten Mal veranstaltet, seitdem trifft man sich jedes Jahr unter der Schirmherrschaft des Frankfurter Oberbürgermeisters im pittoresken historischen Festsaal des Frankfurter Palmengartens.

Die Trophy ist offen für Weine aus der gesamten Welt – und die macht davon reichlich Gebrauch. 2021 waren es immerhin 52 verschiedene Länder, aus denen Weine eingereicht wurden. Dementsprechend sind auch die Verkostungspanels mehrheitlich mit internationalen Fachleuten besetzt. Verkostet wird blind und nach den von der OIV (Organisation Internationale de la vigne et du vin) entwickelten Kriterien – dem weltweiten Quasi-Standard für Wettbewerbe. Die maximale Zahl der Weine, die bei der Trophy ausgezeichnet werden können, ist dabei – wie bei eigentlich allen seriösen Wettbewerben – beschränkt.

Erfrischend der Ansatz, die Panels neben den Profis auch mit ausgesuchten, sehr erfahrenen und eigens geschulten Amateuren zu besetzen. So soll die Perspektive von Verbrauchern und Verbraucherinnen innerhalb des Wettbewerbs gestärkt werden. Zusätzlich zur Wine Trophy gibt’s auch noch je einen eigenen Wettbewerb für Biere und für Spirituosen.

Kundenbewertungen (18)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

18 Bewertungen Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(8)
4 Sterne
 
(8)
3 Sterne
 
(2)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(0)
Geflügel (2) Meeresfrüchte (1) Pasta (1) Rind (1) Käse (1)

(für Jahrgang 2021)

Sehr guter Wein ,dafür gibt es 5Punkte

Sehr sehr lecker... (für Jahrgang 2019)

Ein frutig frischer Rosado wie man ihn im Sommer gerne trinkt...gut gekühlt auf der Terrasse/Balkon und wir vermuten, der schmeckt jedem Freund und Gast des Hauses! Zudem ist noch das \Preis-Geschmacks-Verhältnis\" top, auch deshalb 5 Sterne!"

Hier kommt Urlaubsstimmung auf (für Jahrgang 2019)

Toller fruchtiger Wein der keinen besonderen Anlass benötigt
Meine Speiseempfehlung: Meeresfrüchte

toller Rose´ (für Jahrgang 2019)

voller Geschmack

Grill Tropfen (für Jahrgang 2019)

Der richtige Wein zum Grillen
Meine Speiseempfehlung: Rind

Lecker (für Jahrgang 2019)

Meine Speiseempfehlung: Käse

Schöner Sommerzeit (für Jahrgang 2019)

Fruchtig, leicht mit schönen Aromen. Für einen schönen Sommerabend auf der Terrasse. Auch wunderbar zu Gegrillten.

Habe ihn noch nicht gekostet (für Jahrgang 2019)

(für Jahrgang 2021)

Guter Wein für gute Qualität!!

Der andere Spanier (für Jahrgang 2020)

Überraschender Rose mit tiefgründigem Charakter. Frische Reife und Sinnlichkeit gepaart zum nachhaltigen Genuss.
Meine Speiseempfehlung: Geflügel

Lecker und leicht (für Jahrgang 2019)

Ein sehr leckerer leichter Sommerwein!
Meine Speiseempfehlung: Geflügel

Mein Lieblingsrose für diesen Sommer (für Jahrgang 2019)

Fruchtiger Wein mit nachhaltigem Abgang

Schöner Rise (für Jahrgang 2019)

Sehr lecker Rose trocken aber fruchtig
Alle Bewertungen lesen
Die Rebsorten

Cabernet Sauvignon

Wie schmeckt Cabernet Sauvignon?

Cabernet Sauvignon ist eine der am weitesten verbreiteten Rebsorten der Welt.

Ein kräftiges Aroma nach dunklen Früchten, schwarze Johannisbeeren, Brombeeren und Pflaumen dominiert. Andere Früchte wie Maulbeeren, Brombeeren, schwarze Kirschen und Pflaumen sind ebenfalls zu schmecken. Daneben sind Anklänge von Pfefferminz und Eukalyptus sehr typisch, in manchen Weinen kann man auch Zedernholz, Tabak und Schokolade erkennen.

In der Regel weisen Cabernet Sauvignon Weine auch recht kräftige Tannine auf, die Ihnen ein gutes Alterungspotenzial bescheren. In Frankreich, Spanien und Chile wird die Rebsorte auf oftmals als Reserva oder Gran Reserva, in Holzfässern gereift ausgebaut. Weingüter wie Los Vascos, Montes in Chile oder Kaiken in Argentinien sind gute Anlaufstellen, wenn Sie einen Cabernet Sauvignon Reserva verkosten möchten. 

Auch wenn Forscher nicht mit 100%iger Sicherheit sagen können, wo die Rebsorte ihren Ursprung hat, so steht mit Sicherheit fest, dass Cabernet Sauvignon im 19. Jahrhundert in Bordeaux ihren Siegeszug startete. Wissenschaftler fanden in den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts heraus, dass Cabernet Sauvignon eine Kreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc ist und vermuten, dass die Kreuzung erstmals in Bordeaux durchgeführt wurde. Wie auch immer- noch heute ist sie in Bordeaux die wichtigste Rebsorte und wird häufig für Cuvées verwendet und fast nie reinsortig ausgebaut.

Auf der ganzen Welt zuhause

In fast allen Weinregionen der Welt von Frankreich, Italien und Spanien bis ins Mendoza oder Napa Valley wird Cabernet Sauvignon angebaut und behält trotz unterschiedlicher Klimata und Böden doch immer ihren unverwechselbaren Charakter.

Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Weinen, die in sehr warmen sonnenreichen Weinregionen angebaut werden und denen, die aus eher kühleren Regionen wie z.B. Deutschland stammen. 

Die Trauben reifen spät und werden erst Mitte Oktober gelesen. Die Weine, die daraus entstehen, bestechen durch feine Noten von schwarzer Johannisbeere, Graphit, einer kräftigen Säure und teilweise unausbalancierten Tanninen und bringen ein gutes Lagerungspotenzial mit. In südlicheren Anbauregionen bringt diese Rebsorte in der Regel höhere Erträge als im Norden. Auch der Geschmack unterscheidet sich: Die Weine sind dichter, fruchtiger oder "marmeladig". Der vor allem in Kalifornien bekannte Ruby Cabernet ist ügrigens ein naher Verwandter: Dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Carignan Noir. In Australien tritt der Cabernet oft in der Cuvée mit Shiraz, dem Synonym von Syrah, auf. 

Ein legendärer Cabernet Sauvignon

Der wohl berühmteste Cabernet Sauvignon ist der Premier Cru Classé aus dem Château Lafite Rothschild. Je nach Jahrgang variieren die Anteile der verschiedenen Rebsorten. Hauptbestandteil ist aber Cabernet Sauvignon, in der Regel 80 % bis 95 %, hinzu kommt Merlot zwischen 5 % und 20 % und ein jeweils ein kleiner Anteil Cabernet Franc und Petit Verdot von zwischen 0,5 % und 5 %. Die Weine kosten –je nach Jahrgang- über 1.000 EUR pro Flasche. 

Rotwein mit tiefschwarzer Seele

Ein Rotwein aus der Rebsorte Cabernet Sauvignon bezaubert mit vielen Facetten und unwiderstehlichem Charme. Dabei bleibt er sich stets treu und offenbart seine schwarze Seele: das unverwechselbare Aroma von Schwarzen Johannisbeeren. Schwarzkirschen und blaue Pflaumen sowie Brombeeren runden einen Cabernet Sauvignon Wein ab.

Je nach Ausbau und Anbaugebiet entfalten sich auch Aromen von Zedernholz, dunkler Schokolade, schwarzem Pfeffer, Graphit und Tabak. Cabernet Sauvignon ist eine spät reifende Rebsorte. Können die Trauben wegen Frostgefahr nicht vollends am Rebstock ausreifen, so schmeicheln statt der holzigen Noten die Nuancen von frischem Spargel, geschnittenem Gras und Paprika die Nase. Als Rosé ausgebaut, etwas vom Weingut Les Jamelles im Pays d'Oc ist der Cabernet sehr viel leichter, spritziger und erfrischender, außerdem hat die Rosé Variante einen geringeren Alkohol. Einige Weingüter erzeugen ihn auch halbtrocken.

Cabernet Sauvignon als Speisebegleiter

Junge Rotweine aus der Rebsorte Cabernet Sauvignon harmonieren mit herzhaften Snacks wie Fingerfood (Hähnchen- und Mozzarella-Sticks) sowie sehr fetthaltigen Käsesorten und Tapas. Mediterrane Gerichte mit Thymian, Rosmarin und Oregano sowie Variationen mit Paprika werden sehr gut von jungen Sauvignons begleitet.

 Ein gereifter Cabernet Sauvignon ergänzt die Röstaromen von Braten- und Grillgerichten ideal. Alle dunklen Fleischarten inklusive exotischer Genüsse wie Bison und Strauß entfalten mit diesen Rotweinen ihre vollen Aromen. Intensive Käsesorten sowie Pilze, insbesondere Trüffel, und herzhafte vegetarische Speisen wie Ratatouille rundet ein Cabernet Sauvignon perfekt ab.

Cabernet Sauvignon Online Kaufen

Entdecken Sie in unserm Online Sortiment die große Vielfallteiner der meist verbreiteten Rebsorten der Welt - Cabernet Sauvignon. Egal ob klassischertrockener Rotwein oder doch lieber ein zarter Rose? Aus Südafrika, vielleicht vom Weingut Allesverloren? Aus Ausrtralien ist der Koonunga Hill von Penfolds eine sichere Bank. Oder haben sie schon einmal eine alkoholfreie Variante probiert?

Das ist für Hawesko keinProblem. Suchen Sie sich ganz bequem von zuhause günstig  Ihren Lieblings CabernetSauvignon aus und bestellen ihn Online – den Rest übernehmen wir und liefernihre Bestellung schnell und bequem bis vor Ihre Tür.  

Rotwein, aus dem Legenden entstehen

Der Cabernet Wein hat sich zur weltweit am häufigsten angebauten Sorte entwickelt, und das, obwohl seine feste, dicke Schale und seine große Menge an Traubenkernen ihm kräftige Gerbstoffe verschaffen. Dafür kann er lange reifen, oft wird er auch in Barriques ausgebaut. Barrique und Cabernet sind ein Traumpaar. So sind einige der größten Weine der Welt reinsortige Cabernets. Man denke nur an kalifornische Ikonen wie Screaming Eagle oder Opus One. Oft und vor allem am linken Ufer der Garonne im Bordelais prägt er Cuvées mit Merlot und Cabernet Franc. Château Latour oder Lafite Rothschild, Haut-Brion oder Margaux sind die besten Beispiele für solche Weine.

Monastrell

Spaniens Wüsten-Rebsorte

Die Rebsorte Monastrell fühlt sich in den südlichen Gefilden Europas ausgesprochen wohl. Der heiße, trockene Südosten Spaniens bietet die perfekte Umgebung, um Monastrell gedeihen zu lassen. Die klassische Mittelmeer-Rebe ist auch im Süden Frankreichs als Mourvèdre bekannt, dort aber reinsortig ausgebaut nur von untergeordneter Bedeutung. Die Bandbreite des Aromas richtet sich nicht zuletzt nach der Reifung des Weins und reicht von saftig-frisch bis warm und schwer. Besonders gut gedeiht die Monastrell in der Gegend um Jumilla. Hier wird die dickhäutige rote Traube von über 3.000 Sonnenstunden jährlich verwöhnt. Temperaturen von über 40 Grad Celsius im Sommer in Verbindung mit geringen Niederschlägen sind die idealen klimatischen Bedingungen für die Monastrell-Rebsorte.

 

Im Südosten Spaniens zu Hause, aber nicht nur

Monastrell ist mit einer gesamten Anbaufläche von über 60.000 Hektar in Spanien hinter Tempranillo, Garnacha und Bobal die viertwichtigste rote Rebsorte. Über 90 Prozent der Bestände finden sich im Südosten Spaniens in den autonomen Regionen Murcia und Valencia. Hier soll die Monastrell bereits seit über 2.000 Jahren kultiviert werden. Untrennbar mit der Rebsorte Monastrell verbunden ist das Anbaugebiet Jumilla. Das Klima dieser Region gilt als regenarm und hitzebetont. Allerdings bedingt die Lage auf einem 700 bis 850 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Hochplateau Temperaturunterschiede, die im Sommer bis zu 20 Grad Celsius zwischen Tages- und Nachttemperatur betragen können. An diesen großen Schwankungen liegt es, dass die Trauben Tannine und Säure in einem ausgewogenen Verhältnis bilden können.

 

Im der Region Jumilla herrschen Kalk-Sandböden vor, auf denen die Monastrell in Einzelstockerziehung gehalten wird. Eine Bewässerung der robusten Gewächse ist dabei nicht notwendig. Die Beschaffenheit des Bodens in Verbindung mit den weiten Bepflanzungsabständen macht es zudem der Reblaus ungemein schwer, in dieser Region größere Schäden anzurichten. Benachbarte Weinbaugebiete, in denen die Monastrell ebenfalls zu den wichtigen Rebsorten gehört, sind Yecla, Alicante und Bullas. In Südfrankreich ist die Monastrell unter dem Namen Mourvèdre in der Provence und dort wiederum in der Appellation Bandol zu finden, wo sie als Cuvée-Partner geschätzt wird. Weitere Vorkommen finden sich in Australien, Südafrika und Südkalifornien.

 

Glänzt sortenrein und in Cuvées

Junger Wein aus der Monastrell-Rebe zeichnet sich durch ein fruchtiges Brombeer-Aroma aus, zu dem sich eine leichte Würze von Kräutern und Pfeffer gesellt. Wird er als süßer mediterraner Rotwein ausgebaut, enthält sein Bouquet häufig Anklänge von Schokolade und Süßholz. Durch eine längere Lagerung gewinnen Weine aus der Monastrell-Rebe weitere Aromen, kräftigere Noten wie Leder und Wild sind präsent. In Cuvées überzeugt die Monastrell durch Festigkeit. Sie wird gerne  mit Tempranillo verschnitten. Weltweit verbreitet ist die mit GSM abgekürzte Cuvée aus Grenache, Syrah und Mourvèdre. Diese Komposition findet sich von Frankreich über Australien und Südafrika bis in die trocken-heißen Regionen Kaliforniens.

 

Der intensive, charakteristisch mediterrane Geschmack macht Rotwein aus der Rebsorte Monastrell zu einem idealen Begleiter für deftige, gut gewürzte Speisen. Die Weine harmonieren mit Pasta ebenso wie mit Schmorgerichten und deftigen Fleischspeisen mit Lamm, Speck oder Wild. Außerdem harmoniert der Wein sehr gut mit Blauschimmelkäse oder Schafskäse.

Spaniens Wüsten-Rebsorte

Die Rebsorte Monastrell fühlt sich in den südlichen Gefilden Europas ausgesprochen wohl. Der heiße, trockene Südosten Spaniens bietet die perfekte Umgebung, um Monastrell gedeihen zu lassen. Die klassische Mittelmeer-Rebe ist auch im Süden Frankreichs als Mourvèdre bekannt, dort aber reinsortig ausgebaut nur von untergeordneter Bedeutung. Die Bandbreite des Aromas richtet sich nicht zuletzt nach der Reifung des Weins und reicht von saftig-frisch bis warm und schwer. Besonders gut gedeiht die Monastrell in der Gegend um Jumilla. Hier wird die dickhäutige rote Traube von über 3.000 Sonnenstunden jährlich verwöhnt. Temperaturen von über 40 Grad Celsius im Sommer in Verbindung mit geringen Niederschlägen sind die idealen klimatischen Bedingungen für die Monastrell-Rebsorte.

Steckbrief

  • Artikelnummer 610047
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Roséwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Valencia
  • Herkunftsangabe Valencia
  • Rebsorten 50% Cabernet Sauvignon
    50% Monastrell
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 12 % Vol.
  • Restsüße 7 g/L
  • Säuregehalt 5,7 g/L
  • Lagerpotential 2025
  • Verschluss DIAM
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Vertrieb durch Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor Hawesko GmbH, D-22763 Hamburg; abgefüllt von Viña, La Font de la Figuera, España, R.E. 5369 V
  • Land Spanien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken