2020

L'Argnée Vieilles Vignes

Gigondas AOPFamille Perrin
€ 56,90
pro Flasche€ 75,87/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.812806
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2020 L'Argnée Vieilles Vignes

Seit fünf Generationen steht die Familie Perrin für Spitzenqualität von der südlichen Côtes du Rhône und zählt längst zu den großen französischen Weinfamilien mit weltweiter Reputation. Seit weit mehr als 100 Jahren reifen auf der nur 1 Hektar großen Parzelle L' Argenée wurzelechte Reben als Überlebende der Reblaus-Katastrophe. 90% Grenache und 10% Syrah reifen zwölf Monate in gebrauchten Holzfässern und finden schließlich Einzug in den L'Argnée Vieilles Vignes Gigondas, von dem jährlich nur 1500 Flaschen abgefüllt werden. Noten von Blaubeeren, Veilchen, Gewürzen und zermahlenen Blumen münden in einen körperreichen Wein mit ultrafeinen Tanninen, betörender Eleganz und einem monumentalen Finale. Blockbuster!
Weinflaschen Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

94-96 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Robert Parker

Erklärung Skala

Der Wine Advocate ist der Ursprung des 100-Punkte-Systems in der Weinbewertung. Die Anwendung dort gilt als eher streng, die Bedeutung der Punkte definiert man selbst wie folgt:

100        Punkte Einzigartig - ein Icon Wine
  99 - 96 Punkte Außerordentlich
  95 - 90 Punkte Hervorragend
  89 - 80 Punkte Überdurchschnittlich bis sehr gut

 

Ausgezeichnet von

Robert Parker

1978 erschien die erste Ausgabe des Wine Advocate, ein amerikanischer Wein-Newsletter eines Mannes, der bis dahin in seinem erlernten Beruf als Anwalt gearbeitet hatte. Sein Name: Robert M. Parker. Die Bewertungen darin erfolgten nach einem Schema, das in Amerika in den Colleges angewandt wird: dem 100-Punkte-System. Keine zehn Jahre später war es der weltweite Branchenstandard für Weinbewertungen und Robert M. Parkers Punktevergabe die meistbeachtete Quelle nicht nur – aber insbesondere! – für Bordeaux- und kalifornische Weine.

Der Bordeaux-Jahrgang 1982, der von Parker "en primeur" – also nach Vorabprobe lange vor der offiziellen Veröffentlichung der Weine – im Gegensatz zu anderen Kritikern und Kritikerinnen als Jahrhundertjahrgang vorausgesagt wurde, war der große Durchbruch. Der ehemalige Anwalt für Verbraucherschutz, der seinen Wine Advocate vor allem deshalb gegründet hatte, um Verbraucherinnen und Verbraucher besser zu informieren, wurde danach zum Leitwolf der internationalen Szene. Die "Parker Punkte", kurz auch PP, wurden zum nicht unwesentlichen Einflussfaktor bei der Preisgestaltung vieler Weingüter und -Händler. Es geht soweit, dass Parkers Geschmack auch Einfluss auf die Weinbereitung einiger Weingüter hatte, um seinen Vorlieben besser gerecht werden zu können.

In den 2010er Jahren hat sich Parker dann sukzessive (und 2019 vollständig) aus dem von ihm aufgebauten Weinbewertungs-Imperium zurückgezogen und es verkauft. Der Verlag gehört jetzt Investoren aus Asien und zu 40 Prozent dem Michelin. Zurzeit verkosten insgesamt neun Mitarbeitende weltweit an seiner Stelle. In der Regel tun sie das – genau wie zuvor Parker selbst – nicht "blind", sondern offen und auch nicht unter standardisierten Bedingungen. Trotzdem sind gute Bewertungen des Wine Advocate auch heute noch eine der wertvollsten und begehrtesten Auszeichnungen für Weine.

Hier alle bewerteten Weine von Robert Parker entdecken.

Auszeichnung

95-97 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Jeb Dunnuck

Erklärung Skala

Erklärung Skala

Das 100-Punkte-System, erklärt in Dunnucks ganz eigenem, unverkennbarem Stil: kurz, präzise und zugleich dennoch locker:

 

100 - 96 Besser geht's nicht
95 - 90 Herausragende Weine
89 - 85 Sehr gut bis gut
84 - 80 Gut bis ganz gut
79 - 50 Süffig bis untrinkbar

Ausgezeichnet von

Jeb Dunnuck

Wie viele professionelle Weinkritikerinnen und -kritiker ist Jeb Dunnuck Quereinsteiger. Während seines Jobs als Luftfahrt-Ingenieur kam er erstmals mit europäischen Weinen in Berührung – und hat dann schnell sein Herz an sie verloren. Insbesondere die Weine von der Rhône haben es ihm angetan. 2008 begann er mit der Veröffentlichung des "The Rhône Report", einem vielbeachteten, vierteljährlichen Newsletter. Als er daraufhin im Jahr 2013 von Robert Parker zum "Wine Advocate"-Team geholt wurde, hängte er seinen erlernten Beruf an den Nagel, um sich voll und ganz der professionellen Weinkritik zu widmen. Beim Advocate erarbeitete sich Dunnuck dann schnell den Ruf einer jüngeren Kopie Robert Parkers. In der Folge wurde er zum führenden Kritiker zuständig für Kalifornien, Washington State und Südfrankreich. Im Jahr 2017 verließ Dunnuck dann den "Wine Advocate" um sich als Kritiker mit einer eigenen Plattform im Netz selbständig zu machen.

 

Genau wie sein Mentor Parker akzeptiert er keine Werbung und betont ausdrücklich die absolute finanzielle Unabhängigkeit seiner Urteile. Er verkostet und bewertet Weine stets in einem Umfeld von Weinen ähnlicher Machart und/oder Rebsorte und wertet im etablierten klassischen 100-Punkte-System. Er legt dabei großen Wert auf die Feststellung, dass eine Bewertung naturgemäß eine erhebliche subjektive Komponente in sich trägt. Weshalb sich die Bedeutung einzelner Wertungen erst im Kontext der allgemeinen Bewertungspraxis der jeweiligen Beurteilenden erschließe.

Kundenbewertungen (0)

Es ist noch keine Kundenbewertung vorhanden.

Schreiben Sie jetzt die erste Bewertung! Jetzt bewerten
Der Winzer

Famille Perrin

Weltklasse Weine von der Rhône

Die Perrins setzen auf traditionelles Handwerk, naturnahe Bewirtschaftung, den authentischen Charakter des Terroirs – und die Kraft der Familie: Von Generation zu Generation wird das Fachwissen weitergereicht, jedes Familienmitglied in das Unternehmen eingebunden. Das Herzstück der Perrins ist seit jeher das Château Beaucastel im südlichen Rhônetal – wo sie als eines von wenigen Weingütern noch alle 13 in der Appellation Châteuneuf-du-Pape erlaubten Rebsorten anbauen. Dort produzieren sie hervorragende Côtes du Rhônes und hoch gepriesene Châteauneuf-du-Papes, deren Hauptrebsorte nicht nur die Grenache, sondern auch die Mourvèdre ist. Neben Beaucastel betreiben die Perrins weitere Weingüter und Produktlinien: hollywoodreifes Prestigeprojekt ist das Château Miraval in der Provence, wo sie gemeinsam mit Brad Pitt einen umwerfenden Rosé erzeugen. Mit La Vieille Ferme versorgen sie ihre Fans mit unkomplizierten Alltagsweinen.

Die Herkunft

Gigondas AOP

Spitzenlagen an der Rhône

Im Süden Frankreichs liegt die idyllische Weinregion Côtes du Rhône, welche als Herkunftsort für viele sagenhaft gute Weine gilt. Einen besonderen Teil stellt dabei die Gigondas AOC dar. Diese Appellation erhielt 1971 vom INAO, dem französischen Nationalinstitut für Herkunft und Qualität, als erstes Gebiet in den Côtes du Rhône das Recht auf eine lokale Herkunftsbezeichnung. Sie wurde dabei als Cru (Spitzenappellation) klassifiziert, was sich auf ihre Jahrhunderte alte Weinbautradition, die ausgezeichnete Lage und die beeindruckenden Weine zurückführen lässt. Bis dahin noch belächelnd als „Châteauneuf-du-Pape der armen Leute“ bezeichnet, da er schon früher trinkbar ist, findet der Rotwein aus dem südlichen Abschnitt der Rhône seither seine verdiente Anerkennung. 

Steckbrief

  • Artikelnummer 812806
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Rhône
  • Anbaugebiet Südliche Rhône
  • Herkunftsangabe Gigondas
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2035
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Mis en bouteille par la Famille Perrin - Orange - France (EMB84087T)
  • Land Frankreich
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken