Neujahrs-Sale! Sparen Sie für kurze Zeit bis zu 50% Zum Angebot
2020

Chocolate Block

WO SwartlandBoekenhoutskloof
€ 27,90
pro Flasche€ 37,20/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.329391
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2020 Chocolate Block

Eine wahre Ikone aus Südafrika. Der Chocolate Block führt eindrucksvoll vor, was die Neue Weinwelt vermag, wenn sie ebenso unvoreingenommen auf die richtigen Rebsorten, wie entschlossen auf die eigene Handschrift achtet. Das Weingut Boekenhoutskloof macht es mit dem Chocolate Block vor. Die Cuvée hat keine Scheu, die klassischen Rhône-Reben Syrah, Grenache, Cinsault samt weißen Viognier mit der Bordeaux-Sorte Cabernet Sauvignon zu vermählen. Ganz unbescheiden fährt der Rotwein vom Kap das komplette Programm auf. Üppig an der Nase, voller dunkler, eingekochter Beerenfrüchte und kontrastiert von würzigen, kräutrigen Eindrücken von Lakritze, Waldveilchen und Noten der Holzreife. Am Gaumen legt der Chocolate Block von Boekenhoutskloof noch einen drauf. Rauchige, fleischige Töne, pechschwarze Oliven zum fein gekörnten Tannin. Grandios im Finale. Einen der faszinierendsten Weine Südafrikas präsentiert Boekenhoutskloof mit dieser Cuvée. Die Komplexität im Duft mit reich strukturiertem Spiel, der üppige und sehr samtige Geschmack lassen beinahe an einen großen Châteauneuf oder einen grandiosen Syrah von der Rhône denken, wäre da nicht auch diese feine Schokoladen-Süße, die ihn so herrlich balanciert.
Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Über 50 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Geschmacksprofil

 

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

90+ / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Robert Parker

Erklärung Skala

Der Wine Advocate ist der Ursprung des 100-Punkte-Systems in der Weinbewertung. Die Anwendung dort gilt als eher streng, die Bedeutung der Punkte definiert man selbst wie folgt:

100        Punkte Einzigartig - ein Icon Wine
  99 - 96 Punkte Außerordentlich
  95 - 90 Punkte Hervorragend
  89 - 80 Punkte Überdurchschnittlich bis sehr gut

 

Ausgezeichnet von

Robert Parker

1978 erschien die erste Ausgabe des Wine Advocate, ein amerikanischer Wein-Newsletter eines Mannes, der bis dahin in seinem erlernten Beruf als Anwalt gearbeitet hatte. Sein Name: Robert M. Parker. Die Bewertungen darin erfolgten nach einem Schema, das in Amerika in den Colleges angewandt wird: dem 100-Punkte-System. Keine zehn Jahre später war es der weltweite Branchenstandard für Weinbewertungen und Robert M. Parkers Punktevergabe die meistbeachtete Quelle nicht nur – aber insbesondere! – für Bordeaux- und kalifornische Weine.

Der Bordeaux-Jahrgang 1982, der von Parker "en primeur" – also nach Vorabprobe lange vor der offiziellen Veröffentlichung der Weine – im Gegensatz zu anderen Kritikern und Kritikerinnen als Jahrhundertjahrgang vorausgesagt wurde, war der große Durchbruch. Der ehemalige Anwalt für Verbraucherschutz, der seinen Wine Advocate vor allem deshalb gegründet hatte, um Verbraucherinnen und Verbraucher besser zu informieren, wurde danach zum Leitwolf der internationalen Szene. Die "Parker Punkte", kurz auch PP, wurden zum nicht unwesentlichen Einflussfaktor bei der Preisgestaltung vieler Weingüter und -Händler. Es geht soweit, dass Parkers Geschmack auch Einfluss auf die Weinbereitung einiger Weingüter hatte, um seinen Vorlieben besser gerecht werden zu können.

In den 2010er Jahren hat sich Parker dann sukzessive (und 2019 vollständig) aus dem von ihm aufgebauten Weinbewertungs-Imperium zurückgezogen und es verkauft. Der Verlag gehört jetzt Investoren aus Asien und zu 40 Prozent dem Michelin. Zurzeit verkosten insgesamt neun Mitarbeitende weltweit an seiner Stelle. In der Regel tun sie das – genau wie zuvor Parker selbst – nicht "blind", sondern offen und auch nicht unter standardisierten Bedingungen. Trotzdem sind gute Bewertungen des Wine Advocate auch heute noch eine der wertvollsten und begehrtesten Auszeichnungen für Weine.

Hier alle bewerteten Weine von Robert Parker entdecken.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Decanter

Erklärung Skala

Bei den Decanter World Wine Awards gibt es sowohl Punkte, als auch Medaillen – die aber nur für die besseren Weine. Wie im Sport, bei Bronze beginnend, allerdings bis Platin reichend. Zusätzlich gibt es den Titel Best in Show für die Sieger der jeweiligen Kategorien. Zusätzlich werden die Punkte in der Decanter-Tabelle ins 100er-System übersetzt.

100 - 98 Punkte Einzigartig - Platin
  97 - 95 Punkte Außergewöhnlich - Gold
  94 - 90 Punkte Sehr empfehlenswert - Silber
  89 - 86 Punkte Empfehlenswert - Bronze
  85 - 83 Punkte Lobende Erwähnung
  82 - 76 Punkte Anständig
  75 - 70 Punkte Dürftig
  69 - 50 Punkte Fehlerhaft

Ausgezeichnet von

Decanter

Der Decanter ist ein monatlich erscheinendes Weinmagazin, das 1975 in London gegründet wurde. Er ist damit das älteste Weinmagazin für Verbraucher und Verbraucherinnen im Vereinigten Königreich. Heute sind unter der Marke das Printmagazin, eine digitale Ausgabe, Weintasting-Events, sowie eine News- und eine Premium-Website für Abonnierende versammelt. Ein weiteres Mitglied der Decanter-Familie ist der 2004 gegründete Wettbewerb Decanter World Wine Awards mit über 15.000 Weinen – jedes Jahr.

Der Decanter wird oft als britisches Pendant zum amerikanischen Wine Spectator bezeichnet. Gemeinsam haben beide Magazine tatsächlich die klare Verbraucherorientierung und das 100-Punkte-System, inklusive der 75-Punkte-Grenze als Startpunkt für akzeptable Weine. Auch die Tatsache, dass sowohl Einzel- als auch Panel-Verkostungen Aufnahme ins Magazin finden können, eint beide Blätter.

Beim Vergleich der Bewertungen für das Magazin Decanter und für die Decanter World Wine Awards fällt auf, dass beim Wettbewerb deutlich höher bepunktet wird.

Hier alle bewerteten Weine von Decanter entdecken.

 

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

Tim Atkin

Erklärung Skala

Tim Atkins Bewertungen orientieren sich am von Robert M. Parker in die Weinwelt eingeführten 100-Punkte-System. Seine Durchschnittswertung liegt bei 90,5 Punkten, die Hälfte seiner Bewertungen bewegt sich in der Spanne zwischen 88 und 93 Punkten.

 

100 - 96 Spitzenwein
95 - 91 Hervorragender Wein
90 - 86 Sehr guter Wein
85 - 80 Guter Wein
79 - 75 Akzeptabler Wein
< 75 Fehlerhafter Wein

Ausgezeichnet von

Tim Atkin

Tim Atkin ist ein vielfach preisgekrönter britischer Weinautor und Weinkritiker mit über 30 Jahren Weinerfahrung. Bevor er sich voll und ganz dem Thema Wein verschrieben hat, studierte er moderne Sprachen an der Universität von Durham. Seit dem Jahr 2001 gehört er zur handverlesen Gruppe derer, die sich mit dem renommierten Titel "Master of Wine" schmücken dürfen. Atkin hat in seiner Karriere bislang schon in Publikationen wie dem "Observer", dem "Guardian" oder der "Times" veröffentlicht.

Tim Atkin ist weltweit als Juror bei Weinwettbewerben tätig und selbst (Co-)Vorsitzender mehrerer internationaler Wettbewerbe, allen voran der in London beheimateten International Wine Challenge (IWC), einem der weltweit größten und – nach eigener Einschätzung – strengsten Wettbewerbe mit Blindverkostung. Atkin betreibt eine eigene Website, auf der er neben umfangreicheren Artikeln, Jahrgangs- und Länderreports zum Thema Wein im klassischen 100-Punkte-System bewertete Verkostungsnotizen veröffentlicht.

Hier alle bewerteten Weine von Tim Atkin entdecken.

Auszeichnung

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2020

James Suckling

Erklärung Skala

James Suckling verkostet nach einem 100 Punkte Schema:

100-95 Punkte: „Must-buy“ - absolute Kauf-Empfehlung.

90 Punkte und mehr: „Outstanding“ - ein herausragender Wein.

Unter 88 Punkte: „Might still be worth buying but proceed with caution“ - möglicherweise einen Kauf Wert, aber mit Vorsicht zu genießen.

Ausgezeichnet von

James Suckling

Im Alter von gerade mal 23 Jahren verfasste James Suckling seine erste Wein Bewertung für den „Wine Spectator“, eine der wichtigsten Wein Publikationen weltweit. Am Ende der 1980 Jahre wurde sein Wirkungsort nach Frankreich verlegt: Dort sollte James Suckling die Europa Ausgabe des Wein Magazines aufbauen. Spätestens als er Chefredakteur des Wine Spectator wurde, erlangte Suckling weltweite Bekanntheit in der Weinszene. Seit 2010 ist James Suckling als Kritiker selbstständig und unabhängig, und etablierte mit jamessuckling.com seine eigene Plattform. Sein Herz schlägt besonders für Weine aus Italien – die Toskana übt eine besondere Faszination auf ihn aus. Zur Bewertung nutzt er ein 100 Punkte Schema. Ab 90 Punkten ist der Wein „outstanding“ ab 95 Punkten ein „must buy“.

Hier alle bewerteten Weine von James Suckling entdecken. 

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2018

Tim Atkin

Erklärung Skala

Tim Atkins Bewertungen orientieren sich am von Robert M. Parker in die Weinwelt eingeführten 100-Punkte-System. Seine Durchschnittswertung liegt bei 90,5 Punkten, die Hälfte seiner Bewertungen bewegt sich in der Spanne zwischen 88 und 93 Punkten.

 

100 - 96 Spitzenwein
95 - 91 Hervorragender Wein
90 - 86 Sehr guter Wein
85 - 80 Guter Wein
79 - 75 Akzeptabler Wein
< 75 Fehlerhafter Wein

Ausgezeichnet von

Tim Atkin

Tim Atkin ist ein vielfach preisgekrönter britischer Weinautor und Weinkritiker mit über 30 Jahren Weinerfahrung. Bevor er sich voll und ganz dem Thema Wein verschrieben hat, studierte er moderne Sprachen an der Universität von Durham. Seit dem Jahr 2001 gehört er zur handverlesen Gruppe derer, die sich mit dem renommierten Titel "Master of Wine" schmücken dürfen. Atkin hat in seiner Karriere bislang schon in Publikationen wie dem "Observer", dem "Guardian" oder der "Times" veröffentlicht.

Tim Atkin ist weltweit als Juror bei Weinwettbewerben tätig und selbst (Co-)Vorsitzender mehrerer internationaler Wettbewerbe, allen voran der in London beheimateten International Wine Challenge (IWC), einem der weltweit größten und – nach eigener Einschätzung – strengsten Wettbewerbe mit Blindverkostung. Atkin betreibt eine eigene Website, auf der er neben umfangreicheren Artikeln, Jahrgangs- und Länderreports zum Thema Wein im klassischen 100-Punkte-System bewertete Verkostungsnotizen veröffentlicht.

Hier alle bewerteten Weine von Tim Atkin entdecken.

Auszeichnung

16 / 20 Punkte

für den Jahrgang 2018

Jancis Robinson

Erklärung Skala

Erklärung Skala

 

20 Punkte Wirklich außergewöhnlich
19 Punkte Große Klasse (a humdinger)
18 Punkte Noch etwas besser als Hervorragend
17 Punkte Hervorragend (superior)
16 Punkte Ausgezeichnet (distinguished)
15 Punkte Durchschnittlich, nett aber nicht mehr
14 Punkte Totlangweilig (deadly dull)
13 Punkte An der Grenze zum Fehlerhaften
12 Punkte Fehlerhaft oder unbalanciert

Ausgezeichnet von

Jancis Robinson

Jancis Robertson hat Philosophie und Mathematik studiert. Ihre professionelle Karriere im Weinbereich begann im Jahr 1975 beim britischen Weinmagazin "Wine and Spirits". 1984 wurde sie – als erste weibliche Journalistin überhaupt – in den elitären Zirkel der "Master of Wine" aufgenommen. Seitdem hat sie zahlreiche Bücher zum Thema veröffentlicht, von denen die bekanntesten wohl der renommierte "Oxford Companion to Wine" und der zusammen mit Hugh Johnson geschriebene "Große Weinatlas" sein dürften. Robertson war Wein-Korrespondentin der "Sunday Times" und veröffentlich bis heute regelmäßig in der "Financial Times" und dem "Wine Spectator". Auf ihrer Website, die allerdings weitgehend zahlenden Abonnenten vorbehalten ist, finden sich fast 14.000 Artikel zum Thema Wein sowie fast 220.000 Verkostungsnotizen von ihr und ihrem hochkarätigen, zurzeit 25-köpfigen Team, in dem sich nicht weniger als zehn "Master of Wine" finden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Weinbewertungsplattformen wird bei Robertson nach wie vor im traditionellen europäischen 20er-System bewertet. Und das relativ zur jeweiligen Kategorie: So sind 18,5 Punkte für einen neuseeländischen Pinot Noir nicht absolut gleichzusetzen mit 18,5 für ein Grand Cru von einem absoluten Top-Produzenten im Burgund.

Hier alle bewerteten Weine von Jancis Robinson entdecken.

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Wine Magazine

Ausgezeichnet von

Wine Magazine

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Tim Atkin

Erklärung Skala

Tim Atkins Bewertungen orientieren sich am von Robert M. Parker in die Weinwelt eingeführten 100-Punkte-System. Seine Durchschnittswertung liegt bei 90,5 Punkten, die Hälfte seiner Bewertungen bewegt sich in der Spanne zwischen 88 und 93 Punkten.

 

100 - 96 Spitzenwein
95 - 91 Hervorragender Wein
90 - 86 Sehr guter Wein
85 - 80 Guter Wein
79 - 75 Akzeptabler Wein
< 75 Fehlerhafter Wein

Ausgezeichnet von

Tim Atkin

Tim Atkin ist ein vielfach preisgekrönter britischer Weinautor und Weinkritiker mit über 30 Jahren Weinerfahrung. Bevor er sich voll und ganz dem Thema Wein verschrieben hat, studierte er moderne Sprachen an der Universität von Durham. Seit dem Jahr 2001 gehört er zur handverlesen Gruppe derer, die sich mit dem renommierten Titel "Master of Wine" schmücken dürfen. Atkin hat in seiner Karriere bislang schon in Publikationen wie dem "Observer", dem "Guardian" oder der "Times" veröffentlicht.

Tim Atkin ist weltweit als Juror bei Weinwettbewerben tätig und selbst (Co-)Vorsitzender mehrerer internationaler Wettbewerbe, allen voran der in London beheimateten International Wine Challenge (IWC), einem der weltweit größten und – nach eigener Einschätzung – strengsten Wettbewerbe mit Blindverkostung. Atkin betreibt eine eigene Website, auf der er neben umfangreicheren Artikeln, Jahrgangs- und Länderreports zum Thema Wein im klassischen 100-Punkte-System bewertete Verkostungsnotizen veröffentlicht.

Hier alle bewerteten Weine von Tim Atkin entdecken.

Auszeichnung

16 / 20 Punkte

für den Jahrgang 2017

Jancis Robinson

Erklärung Skala

Erklärung Skala

 

20 Punkte Wirklich außergewöhnlich
19 Punkte Große Klasse (a humdinger)
18 Punkte Noch etwas besser als Hervorragend
17 Punkte Hervorragend (superior)
16 Punkte Ausgezeichnet (distinguished)
15 Punkte Durchschnittlich, nett aber nicht mehr
14 Punkte Totlangweilig (deadly dull)
13 Punkte An der Grenze zum Fehlerhaften
12 Punkte Fehlerhaft oder unbalanciert

Ausgezeichnet von

Jancis Robinson

Jancis Robertson hat Philosophie und Mathematik studiert. Ihre professionelle Karriere im Weinbereich begann im Jahr 1975 beim britischen Weinmagazin "Wine and Spirits". 1984 wurde sie – als erste weibliche Journalistin überhaupt – in den elitären Zirkel der "Master of Wine" aufgenommen. Seitdem hat sie zahlreiche Bücher zum Thema veröffentlicht, von denen die bekanntesten wohl der renommierte "Oxford Companion to Wine" und der zusammen mit Hugh Johnson geschriebene "Große Weinatlas" sein dürften. Robertson war Wein-Korrespondentin der "Sunday Times" und veröffentlich bis heute regelmäßig in der "Financial Times" und dem "Wine Spectator". Auf ihrer Website, die allerdings weitgehend zahlenden Abonnenten vorbehalten ist, finden sich fast 14.000 Artikel zum Thema Wein sowie fast 220.000 Verkostungsnotizen von ihr und ihrem hochkarätigen, zurzeit 25-köpfigen Team, in dem sich nicht weniger als zehn "Master of Wine" finden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Weinbewertungsplattformen wird bei Robertson nach wie vor im traditionellen europäischen 20er-System bewertet. Und das relativ zur jeweiligen Kategorie: So sind 18,5 Punkte für einen neuseeländischen Pinot Noir nicht absolut gleichzusetzen mit 18,5 für ein Grand Cru von einem absoluten Top-Produzenten im Burgund.

Hier alle bewerteten Weine von Jancis Robinson entdecken.

Auszeichnung

92 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2017

Neal Martin

Ausgezeichnet von

Neal Martin

Auszeichnung

93 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2015

Tim Atkin

Erklärung Skala

Tim Atkins Bewertungen orientieren sich am von Robert M. Parker in die Weinwelt eingeführten 100-Punkte-System. Seine Durchschnittswertung liegt bei 90,5 Punkten, die Hälfte seiner Bewertungen bewegt sich in der Spanne zwischen 88 und 93 Punkten.

 

100 - 96 Spitzenwein
95 - 91 Hervorragender Wein
90 - 86 Sehr guter Wein
85 - 80 Guter Wein
79 - 75 Akzeptabler Wein
< 75 Fehlerhafter Wein

Ausgezeichnet von

Tim Atkin

Tim Atkin ist ein vielfach preisgekrönter britischer Weinautor und Weinkritiker mit über 30 Jahren Weinerfahrung. Bevor er sich voll und ganz dem Thema Wein verschrieben hat, studierte er moderne Sprachen an der Universität von Durham. Seit dem Jahr 2001 gehört er zur handverlesen Gruppe derer, die sich mit dem renommierten Titel "Master of Wine" schmücken dürfen. Atkin hat in seiner Karriere bislang schon in Publikationen wie dem "Observer", dem "Guardian" oder der "Times" veröffentlicht.

Tim Atkin ist weltweit als Juror bei Weinwettbewerben tätig und selbst (Co-)Vorsitzender mehrerer internationaler Wettbewerbe, allen voran der in London beheimateten International Wine Challenge (IWC), einem der weltweit größten und – nach eigener Einschätzung – strengsten Wettbewerbe mit Blindverkostung. Atkin betreibt eine eigene Website, auf der er neben umfangreicheren Artikeln, Jahrgangs- und Länderreports zum Thema Wein im klassischen 100-Punkte-System bewertete Verkostungsnotizen veröffentlicht.

Hier alle bewerteten Weine von Tim Atkin entdecken.

Kundenbewertungen (57)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

57 Bewertungen (100% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(46)
4 Sterne
 
(6)
3 Sterne
 
(3)
2 Sterne
 
(2)
1 Sterne
 
(0)
Rind (18) Käse (5) Lamm (3) Wild (3) Einfach so (3) Pasta (2) Geburtstag (2) Jubiläum (2) Hochzeit (2) Party (1) Grillen (1)

(für Jahrgang 2019)

Wunderbar fülliger und runder Weingenuss zu Rehragout.
Meine Speiseempfehlung: Wild

Unbeschreiblich gut! (für Jahrgang 2020)

Es ist wie mit einer guten Schokolade. Probiert man ein kleines Stück, kann man nicht genug bekommen. Ein absolut abgerundetes Geschmackserlebnis. Wenn man einen Rotwein zum Essen bei Freunden mitbringen will, dann macht man hier absolut nichts falsch. Und im eigenen Weinregal stehen davon auch immer mindestens zwei Flaschen.
Meine Speiseempfehlung: Rind, Lamm

DAS ist ein Wein! (für Jahrgang 2019)

Mehr muss man dazu - aus meiner Sicht - nicht sagen! Na gut. vielleicht doch noch Folgendes: Sehr rund, auch beim xten Glas nicht nervig - eben wie ein gutes Stück Schokolade.
Wann getrunken: Einfach so, Geburtstag, Grillen, Hochzeit, Jubiläum, Party

Traumhaft (für Jahrgang 2020)

Wunderbarer Wein zum Essen. Gut auch für Gäste. Tolles Aroma. Relativ teuer, aber jeden Cent wert. Absolute Empfehlung
Meine Speiseempfehlung: Käse, Rind, Wild, Pasta, Lamm
Wann getrunken: Einfach so, Jubiläum, Hochzeit, Geburtstag

(für Jahrgang 2019)

Immer wieder etwas Besonderes! Absolut empfehlenswert!

GENIAL (für Jahrgang 2019)

Sagenhaftes Aroma (für Jahrgang 2019)

Bester Südafrikaner

Gehaltvolle Eleganz (für Jahrgang 2019)

Meine Speiseempfehlung: Käse

Sehr guter Südafrikaner (für Jahrgang 2017)

Einer der besten Weine die ich aus Südafrika je getrunken habe

Lecker (für Jahrgang 2018)

Großartiger Wein mit viel Körper und wenig Säure. Absolute Empfehlung.

Ein Blend höchster Qualität (für Jahrgang 2018)

Wir trinken den Chocolate Block schon seit Jahren und sind bei jedem Jahrgang begeistert von der hervorragenden Kompositionen konstant hoher Qualität. Ein kräftiger und trockener Wein der seinesgleichen Sucht. Den großen Syrah Anteil schmeckt man durchaus raus genauso wie Kaffee und Schokolade im Abgang. Sehr zu Empfehlen zu Rindfleisch, kräftigem Käse oder dunkler Schokolade.
Meine Speiseempfehlung: Rind

Super Leggga (für Jahrgang 2017)

Toller, edler und schwerer Wein. Hat einen Teil der Weihnachtszeit verbessert....
Meine Speiseempfehlung: Rind

Leckerer Rotwein für jede Gelegenheit (für Jahrgang 2017)

Meine Speiseempfehlung: Rind
Alle Bewertungen lesen
Der Winzer

Boekenhoutskloof

Südafrikanische Weine mit französischem Flair

Das mittelgroße Weingut Boekenhoutskloof liegt im schönen Franschhoek-Tal, einer der bekanntesten Weinregionen Südafrikas. Obwohl das Gut auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblickt, ist es vergleichsweise jung. Die überwiegend mit roten Reben bestockten Weinberge liegen vorteilhaft im lieblichen Tal mit mildem Klima. Hervorragende Premiumweine von Boekenhoutskloof gelten in Europa immer noch als Geheimtipp und gehören zu den berühmtesten in ihrer Heimat. Auch die internationale Weinszene ist inzwischen auf die Weinkreationen, die „The Chocolate Block“ oder „Boekenhoutskloof Shiraz“, aufmerksam geworden. Der Weinstil von Boekenhoutskloof mutet zwar französisch an, doch eigentlich hat das Weingut längst seine individuelle, unverwechselbare Weinphilosophie entwickelt.

Die Herkunft

Swartland

Junge, aufstrebende Weinbauregion in Südafrika

„Das schwarze Land“ und „die Kornkammer Kapstadt“ – das geheimnisvolle südafrikanische Swartland hat viele Namen. Mit Kapstadt im Rücken zieht es Besucher insbesondere wegen seiner Ursprünglichkeit hierher. Vor allem die Zwillingsorte Riebeek West und Riebeek Kasteel am Fuße des Kasteelbergs zeugen von einzigartiger Schönheit. Auch bei Künstlern und Kunsthandwerkern wird die Region immer beliebter. Ursprünglichkeit und Authentizität werden hier großgeschrieben. Zudem gehört Swartland seit jüngster Zeit zu den Top-Adressen für kräftig rote und fruchtig frische weiße Weine aus Südafrika. Zu den bekanntesten Erzeugern der Region zählt die Kellerei Allesverloren.

Die Rebsorte

Syrah

Bedeutung und Verbreitung: eine Traube von Weltrang - auch als Syrah Rosé

Syrah ist eine der bedeutendsten Rebsorten und belegt in der weltweiten Rangordnung den sechsten Platz. Die Traube benötigt ein trockenes und heißes Klima und wird in erster Linie in Südfrankreich kultiviert. Die französischen Anbauflächen erstrecken sich über das nördliche Rhônetal bis hinunter ins Languedoc-Roussillon und Pays d'Oc.

In Europa wird Syrah zudem in Spanien, Italien (insbesondere in der IGT Sicilia), Portugal, Österreich und in der Schweiz angebaut. In englischsprachigen Ländern wird Syrah als Shiraz bezeichnet, es handelt sich jedoch um die gleiche Rebsorte. Ein echter Experte für Shiraz in  Südafrika ist das Weingut Boekenhoutskloof.

Die Syrah Trauben, die für Rosé Weine verwendet werden, werden meistens in kühleren Lagen angebaut. So erhalten Frische und Aromatik. Ein typisches Anbaugebiet für Syrah Rosé ist daher das Pays d'Oc.

Der Mythos um die schwarze Traube: Geschichte und Herkunft

Die Syrah Traube entstand als Folge einer Kreuzung aus der Weißweinsorte Mondeuse Blanche und der wahrscheinlich ausgestorbenen roten Sorte Dureza. Die exakte Herkunft der Traube steht jedoch nicht fest. Aller Wahrscheinlichkeit nach wurde sie zuerst im Rhônetal angebaut. Ein prominenter Verwandter der Syrah ist übrigens die Pinot Noir, die man in Deutschland und Österreich als Spätburgunder kennt.

Fragen und Antworten zu Syrah

 

Wie schmeckt Syrah?

Syrah-Rotwein eignet sich hervorragend für die Lagerung und entwickelt gereift ein faszinierendes Aromenspektrum. Die schwarze Taube wird in trockenen, sonnigen Regionen angebaut, wobei der Boden vorzugsweise nährstoffarm ist. Dabei weist sie vielfältige Aromen auf. Je nach Anbaugebiet und Reifegrad hat der Wein Noten von Johannisbeere, Schokolade, Nelken, Pfeffer und Rauch. Beliebt ist die Rebe als Verschnittpartner für Cabernet - Beerennoten und fruchtige Aromen dominieren dann den Geschmack des Weines. Tolle Syrah Cabernet Cuvées findet man in Australien, bei Penfolds, oder in Chile, bei Montes.

 

Welche Speisen passen zu Syrah?

Syrah passt am besten zu kräftigen, würzigen Speisen. Der Geschmack von Beeren und Kirschen harmoniert beispielsweise hervorragend mit Wild, aber auch in Kombination mit gerösteten und gegrilltem passt Syrah bestens. Zu dunkler Schokolade schmeckt Syrah ebenfalls, wobei der Kakaoanteil über 60 Prozent liegen sollte. Ein Tipp: Gesalzene Schokolade oder Chili-Schokolade und Syrah sind eine delikate Verbindung.

 

Ist Shiraz und Syrah das Gleiche?

Ja! Es handelt sich um ein und die Selbe Traube. In Europa wird sie Syrah genannt, in Übersee Shiraz. Shiraz schmeckt im wesentlichen wie Syrah und wird in der Regel wir der Syrah trocken erzeugt.

 

Muss man Syrah lagern?

Es empfiehlt sich den dunklen Wein zu lagern, da der hohe Tanningehalt längere Reifezeit in der Flasche in Anspruch nimmt. Damit verhindert man eine unangenehme Mundtrockenheit und kann das unverkennbare Johannisbeer-Aroma genießen.

Syrah und Shiraz online kaufen

Unser Online Sortiment bietet eine Vielzahl von günstigen Syrah und Shiraz Weinen. Als Rosé, als Cuvée mit Cabernet, trocken oder mit etwas mehr Restzucker. Für jede Gelegenheit wird ein passender Wein dabei sein! Kaufen Sie bequem von zu Hause - wir liefern den Wein an ihre Tür! Wenn Sie gerne im Angebot kaufen, empfehlen wir Ihnen unseren Online Newsletter.

Jede Woche erhalten sie günstige Angebote und können den Wein Ihrer Wahl - auch reinen Cabernet oder Primitivo, wenn es nicht nur Syrah sein soll - mit wenigen Klicks kaufen und nach Hause bestellen. Winer der bekanntesten Shiraz Weine, noch dazu in einer Cuvée mit Cabernet Sauvignon ist der Chocolate Block von der Kellerei Boekenhoutskloof in Südafrika. Aber auch die Kellerei Feudo Arancio in der IGT Sicilia ist bei unseren Kunden sehr beliebt!

Dunkel, würzig, vielfältig und voller Potential

Syrah ist eine der ganz großen Rebsorten der Weinwelt. Sie bringt wie kaum eine andere Sorte das Terroir des Ortes ins Glas und ist dabei sehr wandlungsfähig. Die großen Weine aus dem Hermitage-Weinberg, der Côte Rôtie in Frankreich oder die Weine von Penfolds aus Australien wird man auf Grund ihrer Tiefe, Würze und Komplexität nicht mehr vergessen. Typisch sind Aromen von Veilchen und Pflaumen, Pfeffer und frischem Fleisch, Leder und Lakritze. Der tiefdunkle Rotwein harmoniert mit seiner Würze perfekt zu Rind in Form von Entrecôte oder Schmorbraten, aber auch zu Lamm und Wild mit südlichen Kräutern. In Südafrika, Australien und Nordamerika heißt die Rebsorte Shiraz.

Steckbrief

  • Artikelnummer 329391
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Western Cape
  • Anbaugebiet Swartland
  • Herkunftsangabe Swartland
  • Rebsorten 73% Syrah
    11% Grenache
    8% Cinsault
    7% Cabernet Sauvignon
    1% Viognier
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Restsüße 3,6 g/L
  • Säuregehalt 5,1 g/L
  • Lagerpotential 2032
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Boekenhoutskloof Winery, Excelsior Road, Franschhoek, South Africa / Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor, Hawesko GmbH, Friesenweg 4, D-22763 Hamburg
  • Land Südafrika
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken