{{ countdown.time.days }}
T
{{ countdown.time.hours }}
H
{{ countdown.time.minutes }}
M
{{ countdown.time.seconds }}
S
Preis-Sprint! - bis zu 50% Rabatt auf über 250 Artikel!
2021

Cantine Paradiso Angelo Primo

Puglia IGP
€ 16,90
pro Flasche€ 22,53/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.D44972
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2021 Cantine Paradiso Angelo Primo

Der Cantine Paradiso Angelo Primo aus Apulien präsentiert sich in einer undurchdringlichen rubinroten Farbe mit violetten Reflexen. Schon im Bukett verführt er mit intensiven Aromen reifer roter Früchte, begleitet von fein abgestimmten Noten von Kakao und Kaffee.
Am Gaumen zeigt er eine hervorragende Konzentration und beeindruckende Ausdauer. Die Weine aus Apulien, insbesondere aus der Region Puglia IGP, sind bekannt für ihre intensiven Aromen und kraftvollen Strukturen.
Der Jahrgang 2021 bestätigt diese Eigenheiten und begeistert durch seine Vielschichtigkeit. Ein idealer Begleiter zu kräftigen Fleischgerichten und reifem Käse.
Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Kundenbewertungen (0)

Es ist noch keine Kundenbewertung vorhanden.

Schreiben Sie jetzt die erste Bewertung! Jetzt bewerten
Die Herkunft

Apulien

Region im Süden von Italien, Heimat des Primitivo

Flache Küstenregionen und flaches Hochland prägen das Landschaftsbild, milde Winter und trockene Sommer sind typisch für Apulien, oder Puglia, wie die Region auf Italienisch heißt. Das Gebiet entlang der Adria verfügt über die meisten Rebsorten im Süden Italiens. Dabei dominiert der Rotwein aufgrund der klimatischen Bedingungen, doch auch weiße Rebsorten sind immer häufiger zu finden. Die Weinregion Apulien gewinnt nicht zuletzt durch die hervorragenden Weine der Halbinsel Salento zunehmend an Bedeutung. Die bekanntesten Weine, die in Puglia erzeugt werden, sind der Primitivo und der Negroamaro. In jüngster Vergangenheit haben aber auch Susumaniello, Nero di Troia und Vermentino für Aufsehen gesorgt.

Die Rebsorte

Nero di Troia

Italienerin mit großer Vergangenheit

 

Benannt ist die rote Rebsorte aus Apulien wohl nach dem Ort Troia in der Provinz Foggia, die von einem griechischen Helden gegründet worden sein soll. Diomedes war der griechischen Sage nach einer jener Krieger, die im Bauch des trojanischen Pferdes maßgeblich an der Eroberung Trojas beteiligt waren. Bei seiner Rückkehr nach Griechenland zerschellte sein Schiff in einem Sturm an den Klippen der apulischen Küste, woraufhin er sich in der dortigen Gegend niedergelassen und die ursprünglich griechische Rebsorte angebaut haben soll. Moderne DNA-Analysen beweisen allerdings, dass die Rebe Ursprünge entlang der Adria hat. Heutzutage wird Nero di Troia in den Regionen Bari und Taranto angebaut.

 

Die dickschalige, gerbstoffbeladene Traube ist genügsam und gedeiht in trockenen Terroirs auf mageren Kalkböden. Nero di Troia wird auf über 2.500 Hektar angebaut, bringt allerdings niedrige Erträge. Die Anpassungsfähigkeit der Rebsorte macht sie jedoch im internationalen Ausland sehr beliebt, sodass sie stetig an Bedeutung gewinnt.

 

 

Sortenrein und in Cuvées geschätzt

 

Sortenreiner Rotwein aus der Nero di Troia begeistert mit seiner tiefroten Farbe mit violetten Reflexen. Das Bouquet ist ausdrucksvoll und wird von dunklen Sommerbeeren dominiert. Aber auch die intensiven Aromen der Schwarzkirsche und gelegentlich florale Noten von Veilchen kommen vor. Am Gaumen zeigt der Wein aus dem Süden Italiens einen vollen Körper, der von einer sanften Textur mit würzigen Anklängen begleitet wird. Der Wein hat einen langen, angenehmen und durchaus weitmaschigen Abgang. Der Alkoholgehalt der Nero di Troia ist hoch und kann bis zu 14 Volumenprozent betragen.

 

Geschätzt wird die Nero di Troia aber auch als Bestandteil einer ganzen Reihe von DOC-Weinen. In diesen Weinen hängt der Charakter der Aromen, die der Rotwein aus Apulien mitbringt, stark von der jeweiligen Cuvée ab. Der Wein ist Bestandteil des DOC-Weins mit dem eigenwilligen Namen Cacc'e mmitte di Lucera, was so viel bedeutet wie „Trinke aus und schenke wieder ein“. Ein anderer Wein, in dem sich die dunklen Trauben der Nero di Troia finden, sind die Castel del Monte Rosso-Weine aus Apulien.

 

Kulinarisch harmoniert der Wein aus dem italienischen Süden gut mit herzhaften Speisen wie gegrilltem, gebratenem oder geschmortem roten Fleisch. Er ist aber auch eine ideale Ergänzung zu gereiften Käsesorten. Nero di Troia wird Sie als gehaltvoller Begleiter zu deftigen Gerichten nicht enttäuschen, da er Ihnen in Sachen Präsenz in nichts nachsteht.

Ein Rotwein zum Nachschenken

Nero di Troia oder Uva di Troia ist eine autochthone Rebsorte, die in der Region Apulien im Süden Italiens ihre Heimat hat. Geschätzt wird der Rotwein nicht zuletzt aufgrund seiner tiefroten Farbe, die im Licht verführerische violette Reflexe zeigt. Die Trauben der Rebsorte Nero di Troia sind tanninreich und spätreifend, weshalb sie zu besonders vollmundigen Rotweinen ausgebaut werden kann. Weinliebhaberinnen und -liebhaber erfreuen sich an den lebhaften Aromen, die an dunkle Beeren wie Brombeeren und Johannisbeeren erinnern. Aber auch Anklänge an Paprika und würzige Noten kommen vor. Genossen werden die Weine aus der Nero di Troia entweder sortenrein oder als Bestandteil verschiedener DOC Weine.

Steckbrief

  • Artikelnummer D44972
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Apulien
  • Herkunftsangabe Apulien
  • Rebsorten Nero di Troia
  • Alkoholgehalt 13 % Vol.
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Cantine Paradiso - Via Manfredonia, 39 - 71042 Cerignola (Fg) - Italia
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack halbtrocken