Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Weißwein Rotwein Schaumwein
Riesling Gewürztraminer Pinot Gris Pinot Blanc Auxerrois
Cattin Frères Cave des Vignerons de Pfaffenheim Cave Vinicole de Hunawihr Domaine Gresser Domaine Schlumberger
2021 2020 2019 2018 2017
4 Sterne und besser
Nein Ja
rot weiß
FR-BIO-01
brut trocken
aromatisch & frisch ausdrucksstark & fein fruchtig & aromatisch jung & frisch üppig & voluminös
Halbe Flasche (0,375l) Standard Flasche (0,75l)
DIAM Drehverschluss Kunststoffkorken Naturkorken Sekt/Champagnerkorken
verfügbar bald verfügbar
Concours International des Vins de Lyon James Suckling The Wine Enthusiast The Wine Spectator
ja
ja
später verfügbar verfügbar

Elsass

Weinbauregion im Osten Frankreichs

Die Weinbauregion Elsass (Alsace) liegt im Nordosten Frankreichs, östlich von Lothringen – noch vor dem Krieg galt der Elsässer als bester deutscher Wein. Im Weinbaugebiet Elsass produzieren die Winzer vorrangig köstliche Weißweine, die in aller Regel nach ihrer Rebsorte benannt sind. Reinsortige Weine haben hier, im Gegensatz zu vielen anderen Weinbauregionen in Frankreich, nämlich Tradition. In der gesamten Region Elsass finden sich heute über tausend Winzer und eine ganze Reihe von großen Winzergenossenschaften. Die Weine der Region überzeugen mit raffinierten Aromen und einem intensiven Geschmack. Sie sind durchaus in der Lage mit den besten Sortenvertretern der Welt mitzuhalten.

Elsaß

Der regenärmste Bereich in ganz Frankreich

Auf rund 15.000 Hektar Rebfläche gedeihen auf den Weinbergen des Elsass hervorragende Weine. Das Gebiet erstreckt sich von Straßburg im nördlichen Bereich bis Mulhouse im Süden, die östliche Grenze des Weinbaugebiets zu Deutschland bildet der Rhein. Das Elsass bietet optimale Bedingungen für den Weinbau: Die Weinberge selbst sind direkt an den ersten Ausläufern des angrenzenden Vogesen-Gebirges zu finden. Diese garantieren geschützte Klimabedingungen, Wärme und wenig Niederschlag. Das Elsass gilt sogar als regenärmster Bereich in ganz Frankreich. 
Die Böden im Elsass geben ihr Bestes für exzellente Weine. Bedingt durch den Grabenbruch herrschen hier unterschiedliche Formationen an der Erdoberfläche. Es finden sich Mergel und Löss, Kalk und Ton, Sand und Kiesel, Granit und Schiefer und sogar Vulkangestein. Jeder einzelne dieser Böden hat Einfluss auf die typischen Eigenschaften der Weine. 

Weiße Rebsorten überwiegen

Zu den dominierenden Rebsorten im Elsass gehören:

  • Riesling

  • Gewürztraminer

  • Pinot Gris (Tokay Pinot Gris)

  • Pinot Noir

  • Sylvaner

  • Muskateller 
Die Riesling-Trauben bringen ausschließlich trockene Weine hervor, die mit Rasse, Finesse und einem floralen, fruchtigen Aroma eine harmonische Verbindung eingehen. Die Gewürztraminer bringen fein strukturierte und besonders aromatische Weine hervor. Diese Rebsorte wird sowohl feinherb und edelsüß als auch trocken ausgebaut. Als einzig rote Rebsorte des Elsass zählt die Pinot Noir.

Qualität auf Spitzenniveau aus dem Elsass

Weinkenner wissen die köstlichen Weißweine aus dem Elsass, die meist trocken und ohne übermäßige Säure auskommen, zu schätzen. Unterteilen lässt sich das Gebiet in zwei Départements. Zum einen das südliche Haut-Rhin (Oberrhein), das als besseres Weingebiet bezeichnet wird, und zum anderen das nördliche Bas-Rhin (Unterrhein). Zudem gibt es drei Appellations-Bezeichnungen:

  • AOC Alsace

  • AOC Crèmant d’Alsace

  • AOC Alsace Grand Cru 
Rund 75 Prozent der Produktion macht die AOC Alsace aus, die regulär aus 100 Prozent einer am Etikett angegebenen Sorte besteht. Die AOC Crémant Alsace steht für flaschenvergorene Schaumweine und macht etwa 20 Prozent der Produktion aus. Die AOC Alsace Grand Cru umfasst insgesamt 51 Grand Crus
Bei der Flastaff-Probe schneiden die Weine aus dem Elsass gut ab. Sehr eindrucksvoll zeigt das Ergebnis das hohe Qualitätsniveau des Weinbaugebiets. Die spezielle Mineralik verleiht Rieslingen aus allen Bereichen stets die notwendige Frische. Die Rieslinge aus dem Elsass zeigten sich seit jeher breit und süß – heute befinden sie allerdings definitiv auf Augenhöhe mit den weltweit besten Sortenvertretern.

Genussvoll schlemmen auf der Route de la Choucroute

Kulinarischer Genuss und Wein gelten als unzertrennlich. Im Herbst werden im gesamten Elsass zahlreiche Feste gefeiert und eines davon ist ganz besonders berühmt und vor allem verbreitet:

  • Route de la Choucroute: Die Route de la Choucroute bezeichnet eine Schlemmerreise auf der Sauerkrautstraße von Benfeld bis Krautergersheim. Entlang der Sauerkrautstraße finden sich zahlreiche Lokale, die das ganze Jahr über etliche Sauerkrautgerichte auf ihrer Speisekarte anpreisen. Im Herbst, zur Erntezeit, darf jeder interessierte sogar selbst mit anpacken und sich für seine Arbeit mit einem kleinen Festmahl belohnen.

  • Sauerkraut: Statt Eisbein oder Kasseler servieren die Franzosen ihr Sauerkraut gern mit Fisch. Das mag auf den ersten Moment gewöhnungsbedürftig klingen, die Kombination ist aber durchaus genießbar. Direkt in Krautergersheim befindet sich sogar ein kleines Sauerkrautmuseum, das durchaus einen Besuch wert ist.
Im September findet im Ort jedes Jahr ein Fest zu Ehren des Sauerkrauts statt – das Fête de la Choucroute. Beim wohl größten Sauerkrautfest der gesamten Region lassen sich der köstliche Weißkohl verspeisen und beeindruckende Exemplare betrachten. Im unweit entfernten Meistratzheim findet das etwas kleinere Sauerkrautfest sogar in Verbindung mit einem Trachtenfest statt. Für Freunde der Kulinarik in jedem Fall ein Muss auf der Reise durch das Elsass.

Eine Bilderbuchlandschaft mit märchenhaften Plätzchen

Es gibt kaum eine andere Weinbauregion, die ihre Besucher so gefangen nimmt wie das Elsass im Norden Frankreichs. Es verzaubert Reisende mit romantischen Plätzen, blumengeschmückten Fachwerkhäusern, einer sanft gewellten Weinlandschaft und prächtig verzierten Brunnen. Das Elsass ist ein Landstrich für Genießer.

  • Rangen: Gern besucht wird der Weinberg Rangen. Er ist der südlichste Weinberg im Elsass und besitzt als einziger die Grand Cru Einstufung. Seinen hervorragenden Ruf erhält der sogenannte Rangen-Wein durch fachkundige Winzer, hochwertige Rebsorten und durch die vulkanischen Böden. Besucher können den Weinberg frei oder nach vorheriger Terminvereinbarung auch geführt besuchen. Dank des traumhaften Panoramablicks lässt es sich hier besonders gut Wandern und Radeln. Hinweis: Die Zufahrt mit dem Auto ist nicht möglich.

  • Route des Crêtes: Die Route des Crêtes (die Vogesenkammstraße) erstreckt sich von Sainte Marie Aux Mines bis Cernay. Zu Fuß lässt sich die Reise zum höchsten Punkt der Vogesen bestreiten. Lohnenswert ist der Fußmarsch auf jeden Fall. Von hier aus haben Wanderer eine einzigartige Aussicht auf den Schwarzwald, Liechtenstein, Österreich, den Mont Blanc und die komplette elsässische Rheinebene.  Die Bilderbuchlandschaft der Vogesen ist gespickt von erfrischenden Seen und kleinen Hügeln, die von Tannen und Eichen bedeckt sind. Auch führt die Route zum Hartmannswillerkopf, beziehungsweise Vieil Armand, einem Schlachtfeld aus dem ersten Weltkrieg. In etlichen Almhütten wird von sehr freundlichen und engagierten Menschen für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Der lange und beschwerliche Weg zur heutigen Qualität

Seit über 2.000 Jahren wird im Elsass Wein angebaut. Ganz besonders florierte der Weinbau im Mittelalter, denn zu dieser Zeit stellte der Rhein die wichtigste Handelsstraße Europas dar und das Elsass war in der Lage, seine Weine in die Niederlande, die skandinavischen Länder und nach England auszuführen – also überall dorthin, wo sie besonders beliebt waren. Bis zum 17. Jahrhundert gilt das Elsass als das größte Weinland des Heiligen Römischen Reichs. 
Der Dreißigjährige Krieg verwüstete das Gebiet seinerzeit stark. Ein Großteil der Anbauflächen waren vollkommen zerstört. Dies bewirkte den langsamen Niedergang des elsässischen Reblands. Auch Pilzerkrankungen und Schädlinge suchten das Weinbaugebiet heim und sorgten dafür, dass etliche Weinlesen komplett ausfielen. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wuchs die Rebfläche der Region dann wieder auf 15.000 Hektar an. Einigen weitblickenden Weinbauern gelang es, den Weg zur einstigen Qualität zurückzufinden
Durch diese historischen Entwicklungen ist die elsässische Weinkultur in puncto Herstellung und Rebsorten bis heute deutsch geprägt. Sie unterscheidet sich damit stark von anderen, klassischen französischen Weinbauregionen.