Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Graves AOP

Von kräftig-würzig bis lieblich und edelsüß

Im Bordelais sind die Graves das älteste Weinbaugebiet. Diese Weinregion bringt nicht nur exzellente Rot- und Weißweine hervor, auch überwältigende Süßweine werden dort produziert. Verantwortlich für die exquisiten Tropfen ist nicht zuletzt das landschaftliche Relief der Graves. Die Stile der Weißweinappellationen sind vielfältig, doch insbesondere die Barrique-Weißweine überzeugen mit ihrem langanhaltend, jugendlichen Charme. Je näher das Weinbaugebiet in den Süden rückt, desto höher ist der Sémilon-Anteil und der Restzuckergehalt. Weine aus der nördlichen Region der Graves hinterlassen eine feinherbe Note, während die Weine aus südlichen Regionen lieblich, wenn nicht gar edelsüß anmuten.

Graves AOP

Kultur zum Erleben und Anfassen

Zum Ende des 19. Jahrhunderts konnten die Graves eine Rebfläche von rund 10.000 Hektar ihr Eigen nennen. Aufgrund der stetigen Ausdehnung von Bordeaux beläuft sich die Anbaufläche heute nur noch auf etwa 5.000 Hektar. Der nährstoffarme Boden der Graves ist mit etlichen Steinen bedeckt, die die Wärme der Sonne tagsüber einfangen und über Nacht konstant abgeben. Dieses zuträgliche Mikroklima kommt den Reben sehr zugute. Durch diese Methode wird nämlich der natürliche Reifeprozess gefördert und der Zuckergehalt der Trauben erhöht.

Übrigens: Der Name der Weinbauregion beschreibt den steinigen Boden, denn Graves leitet sich vom französischen „gravier“ ab. Zu Deutsch bedeutet dieses Wort „Kiesel“.

Graves AOP: Überwiegend Rot, im Süden aber auch Weiß

Rund zwei Drittel der Graves sind ausschließlich mit roten Rebsorten bedeckt. Das andere, im Süden gelegene Drittel, ist mit weißen Rebsorten bedeckt. Die roten Weine der Graves werden hauptsächlich aus den Sorten

·         Cabernet Sauvignon

·         Cabernet Franc

·         Merlot

gekeltert. Die weißen Weine hingegen aus

·         Sémillon

·         Sauvignon Blanc

In der Region Graves liegt die einzige Weinstraße, die alle drei Weinfarben vereint. Das lässt die Region zu einem beliebten Ziel für Weinliebhaber, Weinfreunde und Weinkenner werden. Die einzigartige Kombination und Vielfalt der aus Graves stammenden Weine spiegelt sich auch in dessen Landschaft wieder. Die betörenden Weinberge, Kulissen mit authentischen Akzenten, historische Schlösser, mittelalterliche Festungen und Unterkünfte, die verzaubern, machen diese Region zu einem begehrenswerten Reiseziel.

Das perfekte Reiseziel für Weinliebhaber

·         Graves: Im Herzen der Weinberge liegt das gleichnamige kleine Dörfchen Graves nahe den Ufern der Charente, dem nur etwa 111 Einwohner angehören. In den Dörfern und Gemeinden rund um Graves bieten sich geneigten Besuchern jede Menge Übernachtungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Regelmäßig werden Schifffahrten auf der Charente angeboten.

·         Segonzac: Im etwa zehn Kilometer entfernten Segonzac bietet sich Weinliebhabern die Möglichkeit zu einer Weinverkostung der besonderen Art. Im ersten Atemzug werden alle Geheimnisse der Destillation und der Alterung von Grand Champagne und 1er Cru offenbart. Direkt im Anschluss findet die eigentliche Verkostung auf dem traditionellen Bauernhof der Familie Charente statt.

·         Roquetailade: Das Schloss Roquetailade ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Außerdem dient das atmosphärische Schloss als Hotel. Das in Mazeres gelegene Roquetailade ist eine Hochburg aus dem zwölften und vierzehnten Jahrhundert. Im neunzehnten Jahrhundert übernahm Viollet-le-Duc die bildliche und architektonische Dekoration, wodurch das Schloss weltweite Bekanntheit erlangte.

·         Charante: Das Tal der Charante nahe Graves ist gekennzeichnet von außergewöhnlichen Orten und Landschaften. So zum Beispiel durch das Dorf Saint-Simon, in dem früher die sogenannten Gabarres hergestellt wurden. Diese traditionellen Boote waren lange Zeit für den Transport der Weine bestimmt.