2023

Château Lynch-Bages

Pauillac AOP, 5ème Cru Classé
€ 99,00
pro Flasche€ 132,00/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.819266
Lebensmittel­angaben
Subskription Frühjahr 2026
Übersicht

2023 Château Lynch-Bages

Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Robert Parker
93-95/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
98/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Jancis Robinson
17,5+/20 Punkte für den Jahrgang 2023
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
95/100 Punkte für den Jahrgang 2023
Robert Parker
93-96/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
99/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
97/100 Punkte für den Jahrgang 2022
Robert Parker
93-95/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Auszeichnung von Falstaff
Falstaff
93/100 Punkte für den Jahrgang 2021
Robert Parker
95+/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
99/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Yves Beck
97/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Antonio Galloni
Antonio Galloni
96/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Jancis Robinson
Jancis Robinson
18/20 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Decanter
Decanter
96/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Jeff Leve
95-97/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Jeb Dunnuck
95-97/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Markus Del Monego
95/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Bettane & Desseauve
95/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Auszeichnung von Neal Martin
Neal Martin
94/100 Punkte für den Jahrgang 2020
Robert Parker
96-98/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Weinwisser
Weinwisser
19/20 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
97/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Jean-Marc Quarin
Jean-Marc Quarin
97/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Decanter
Decanter
97/100 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Jancis Robinson
Jancis Robinson
18/20 Punkte für den Jahrgang 2018
Auszeichnung von Robert Parker
Robert Parker
94/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Weinwisser
18,5/20 Punkte für den Jahrgang 2017
Auszeichnung von Decanter
Decanter
95/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Jeff Leve
94-96/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Auszeichnung von Jean-Marc Quarin
Jean-Marc Quarin
94/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Jeb Dunnuck
92-94/100 Punkte für den Jahrgang 2017
Robert Parker
97+/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Jean-Marc Quarin
19/20 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Neal Martin
Neal Martin
97/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Antonio Galloni
Antonio Galloni
96/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Jancis Robinson
17,5/20 Punkte für den Jahrgang 2016
Auszeichnung von Decanter
Decanter
95/100 Punkte für den Jahrgang 2016
Markus Del Monego
94/100 Punkte für den Jahrgang 2016
La Revue du Vin de France
17.5/20 Punkte für den Jahrgang 2016
Robert Parker
92+/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von René Gabriel
René Gabriel
19/20 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von Antonio Galloni
Antonio Galloni
96/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
95/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von Jancis Robinson
Jancis Robinson
17/20 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von The Wine Spectator
The Wine Spectator
94/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von Tim Atkin
Tim Atkin
94/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von Neal Martin
Neal Martin
94/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Jeb Dunnuck
94+/100 Punkte für den Jahrgang 2015
Auszeichnung von Robert Parker
Robert Parker
97/100 Punkte für den Jahrgang 2010
Auszeichnung von Weinwisser
Weinwisser
19/20 Punkte für den Jahrgang 2010
Auszeichnung von The Wine Spectator
The Wine Spectator
96/100 Punkte für den Jahrgang 2010
Jancis Robinson
17,5/20 Punkte für den Jahrgang 2010
Auszeichnung von Robert Parker
Robert Parker
97/100 Punkte für den Jahrgang 2000
Jancis Robinson
17,5/20 Punkte für den Jahrgang 2000
Auszeichnung von James Suckling
James Suckling
95/100 Punkte für den Jahrgang 2000
Robert Parker
89+/100 Punkte für den Jahrgang 1995

Kundenbewertungen (4)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

4 Bewertungen Jetzt bewerten

Sehr gut, Niveau eines Second Cru (für Jahrgang 2018)

Immer wieder überzeugt mich dieses Chateau in Sachen Geschmack, Gerüchen, Intensität des Farbenspiels und des in der Regel schier endlosen Finales. Ein Pauillac wie er im Buche steht, die Parker-Bewertungen der letzten Jahrzehnte sprechen für sich...

Bewertung für etwas.... (für Jahrgang 2010)

was man noch nicht bewerten kann. Aber wenn dieser Wein trinkreif ist erwarte ich die 5-Sterne.

Grandioser Jahrgang/ Wein (für Jahrgang 2009)

einer der Besten aus Pauillac (für Jahrgang 2004)

Fairer Preis für einen Klassewein, der lange lagerfähig ist.
Der Winzer

Château Lynch-Bages

Eines der wertvollsten Bordeaux-Weingüter Frankreichs

Das Weingut Château Lynch-Bages ist nach der Klassifikation von 1855 eine der Cinquième Crus Classés und zählt zu den besten Weingütern der Appellation Pauillac. Seinen Namen verdankt dieses altehrwürdige Weingut in der Gemeinde Bages dem irischen Einwanderer John Lynch, dessen Sohn 1749 durch seine Heirat in den Besitz der wertvollen Weinberge gekommen ist. Im Jahre 1835 werden die Weingüter aufgeteilt. Nach einigen Besitzerwechseln gehört das Weingut Château Lynch-Bages seit 1938 der Familie Cazes. Das Weingut ist überwiegend mit roten Reben wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot bestockt. Der Grand Vin und der Zweitwein Echo de Lynch-Bages werden in der internationalen Weinszene sehr geschätzt und erhalten von Parker, Decanter oder Falstaff immer knapp 100 Punkte.

Die Herkunft

Pauillac AOP

Spitzenregion innerhalb des Bordeaux

Das Pauillac in der französischen Region Nouvelle-Aquitaine ist zweifellos das prominenteste AOC-Gebiet im Bordelais und zum Inbegriff für edle Bordeaux-Weine geworden. Hier besteht die höchste Dichte an Châteaux der Spitzen-Kategorie Grand Cru oder großes Gewächs. Darunter befinden sich auch die berühmten Rothschild-Châteaux. Dominiert werden die ungewöhnlich langlebigen Rotweine von der Rebsorte Cabernet Sauvignon. Sie fühlt sich auf den starken Kiesböden besonders wohl. Einen zusätzlichen Reiz erhält das Gebiet durch Europas größte Flussmündung, die die Gironde bei Pauillac auf ihrem Weg zum Atlantik bildet. Ausflugsmöglichkeiten zu den berühmten Châteaux und die französische Küche, die hier eine besondere Lamm-Spezialität bereithält, machen das Pauillac nicht nur für Weinkenner zu einer beliebten Urlaubsregion.

Die Rebsorte

Cabernet Franc

Verlässliche Rebsorte, eleganter Wein

Die Rebsorte Cabernet Franc gilt als sehr zuverlässig, da sie in vielen verschiedenen Klimazonen wächst und einen sicheren Ertrag bringt. In Frankreich ist die rote Rebsorte besonders verbreitet. Sie wächst vor allem zwischen der westlichen Loire, in Bordeaux und Bergerac und gehört zu den sechs Rebsorten, die für rote Bordeaux-Weine zugelassen sind. Das Resultat dieser bekannten Traube sind schlanke, fruchtig-würzige, elegante Weine. Die Trauben sind früher reif und enthalten weniger Tannine als die des verwandten Cabernet Sauvignon, weshalb der Franc oft als dessen „kleiner Bruder“ bezeichnet wird. Zugleich ist die Rebsorte aber auch der Urvorläufer aller Cabernets. 

Trotz der komplizierten Verwandtschaftsverhältnisse hat sich Cabernet Franc einen eigenen Namen gemacht. Die bläulich-schwarzen Beeren bieten ein facettenreiches Aromaprofil. Überwiegend wird Cabernet Franc zur Herstellung von Cuvées verwendet. Die Rebsorte ist hier so etwas wie eine Versicherung in schlechten Jahren und ersetzt dann oft Cabernet Sauvignon zu einem höheren Anteil. Doch Cabernet Franc wird auch eigenständig ausgebaut – wenn auch eher selten. Reinsortige Cabernet Francs besitzen eine spannende Würze, die es durchaus zu verkosten lohnt.  

 

Cabernet Franc in Cuvées

Meist befindet sich die Rebsorte Cabernet Franc als Teil einer Cuvée in einem Rotwein, der noch andere Rebsorten enthält. Die genaue Assemblage hängt mitunter auch davon ab, wie die Qualität der Trauben im entsprechenden Jahr ausgefallen ist. Als Cuvée-Partnerin sorgt Cabernet Franc jedoch ebenfalls für eine ausdrucksstarke Farbe, finessenreiche Struktur und elegante Komplexität. Bekannt ist zum Beispiel der Rotwein Château Petrus aus Pomerol, der aus Merlot und Cabernet Franc besteht und zu den besten Rotweinen aus der Bordeaux-Region gehört. Auch im berühmten Bordelaiser Château Cheval Blanc ist die Sorte Cabernet Franc ein wichtiger Teil der berühmten Assemblage. 

 

Der Geschmack von Cabernet Franc Wein

Reinsortige Cabernet-Franc-Weine sind frisch, mit deutlicher Säure, zurückhaltenden Tanninen, fruchtig-würzigen Aromen und – im Vergleich zu Cabernet Sauvignon – einer etwas helleren, rubinroten Farbe. Noten von Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren sowie Veilchen, Lakritz, Paprika und Pfeffer charakterisieren die Rotweine. Cabernet Franc passt hervorragend zu Wild, rotem Fleisch und würzigem Käse. 

 

Cabernet Franc als Speisebegleiter

Cabernet Franc passt aufgrund seiner Aromenvielfalt und seiner guten Balance aus Tanninen und Säure zu vielen Gerichten. Er harmoniert besonders gut mit gegrilltem rotem Fleisch und Lamm, wobei er durch seine Kräuternoten die Würze des Essens ergänzt. Auch vegetarische Speisen wie Ratatouille, Linsengerichte oder Pilzrisotto passen gut, da die pflanzlichen Noten des Weins mit den Zutaten korrespondieren. Käse, insbesondere mittelalter und reifer Cheddar oder Gouda, bilden ebenfalls eine schmackhafte Kombination mit Cabernet Franc. Selbst zu karamellisierten Gemüsegerichten und leichteren Pastagerichten macht er eine gute Figur.

 

 

Der Urvater der Cabernets

Cabernet Franc ist eine der bekanntesten Rebsorten der Welt. Kein Wunder, denn dieser Urvater aller Cabernets stellt die Basis vieler anderer Reben dar. So ist zum Beispiel Cabernet Sauvignon eine Kreuzung aus Sauvignon Blanc und Cabernet Franc. Und auch Merlot stammt von Cabernet Franc ab. Der Ursprung von Cabernet Franc ist nicht ganz klar, er wird mitunter sogar in Spanien vermutet. Heutzutage ist Cabernet Franc jedoch eine der wichtigsten Rebsorten der französischen Bordeaux-Region. Hier nimmt sie etwa 40 Prozent der Rebflächen ein und ist häufig zusammen mit Cabernet Sauvignon und Merlot Bestandteil berühmter Bordeaux-Blends. Aber auch in Norditalien, Spanien und Kalifornien wird Cabernet Franc kultiviert.

Steckbrief

  • Artikelnummer 819266
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2023
  • Anbauregion Bordeaux
  • Anbaugebiet Linkes Ufer
  • Herkunftsangabe Pauillac
  • Rebsorten Cabernet Franc
    Cabernet Sauvignon
    Merlot
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2041
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Château Lynch-Bages, Pauillac, France
  • Land Frankreich
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken