Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Sauvignon Blanc Pinot Noir
Cave des Vins de Sancerre Domaine Vacheron Pascal Jolivet Vincent Gaudry
2021 2020 2016
4 Sterne und besser
weiß rosé rot
FR-BIO-01
ausdrucksstark & fein fein & aromatisch fruchtig & aromatisch mineralisch & trocken
Fruchtig
Kunststoffkorken Naturkorken unbekannt
verfügbar ausverkauft
ja

Sancerre

Berühmte AOC-Region in Frankreich

Mitten in Frankreich liegt Sancerre, ein AOC-zertifiziertes Anbaugebiet für Weiß- und Rotweine. An der Loire wachsen hier auf rund 2.600 Hektar fast ausschließlich Sauvignon Blanc und Pinot Noir. Andere Rebsorten dürfen nur als Landweine bezeichnet werden, weshalb sich fast alle Weingüter hier auf die beiden Weinspezialitäten der Sancerre konzentrieren. Die namensgebende Gemeinde der Region liegt auf einem malerischen Hügel. Die verschiedenen Bodenarten und Gesteine in Sancerre resultieren in fruchtbetonten und komplexen Weinen, die weltweit bekannt sind. Kennerinnen und Kenner wissen, dass neben den Sauvignon Blancs und Pinot Noirs auch ein aromatischer Weichkäse, der Crottin de Chavignol, in der Sancerre-Region produziert wird – der ideale Partner für Sauvignon Blanc!

Sancerre

Drei Bodensorten für Rot- und Weißweine von der Loire

Als AOC-zertifiziertes Weinbaugebiet gehört Sancerre zu den berühmtesten Wein-Spezialisten Frankreichs. Da nur Pinot Noir und Sauvignon Blanc als Rebsorten zugelassen sind, konzentrieren sich so gut wie alle Weingüter auf diese beiden Klassiker. In der hügeligen Gegend an der Loire gedeihen die Reben hervorragend. Dies liegt sowohl am Klima als auch am abwechslungsreichen Boden mit vielen Gesteinen. An der Loire kommt vor allem Kreideboden vor, der sich in der AOC Sancerre in drei Zonen aufteilen lässt:

  • Im Westen liegen die Terres Blanches mit einem Boden aus Ton und Kalkstein, was in kräftigen Weinen resultiert.
  • Im Herzen der Region dominieren kies- und kalkhaltige Böden, die für feine und filigrane Weine sorgen.
  • Im Osten des Sancerre-Gebietes gibt es besonders viel Feuerstein, der ein Garant für duftige und langlebige Weine von höchster Qualität ist.

Das Weinbaugebiet in Frankreichs Département Cher war lange Zeit eher für Rot- als für Weißwein bekannt. Das alles änderte sich schlagartig durch die Reblausplage im 19. Jahrhundert. Sauvignon Blanc Reben galten als wiederstandfähiger und so verdrängten sie nach und nach auch die bis dahin vorherrschende weiße Rebsorte Chasselas. Heute liegt der Schwerpunkt an der Loire sowohl auf hochwertigen Rot- und Weißweinen, wobei ein Großteil der angebauten Reben Sauvignon Blanc sind. Etwa 20 Prozent der Weinberge in der Region Sancerre sind mit Pinot Noir bestockt, aus dem elegante Rotweine und überzeugende Rosés gekeltert werden.

Sauvignon Blanc aus Sancerre

Die AOC Sancerre ist besonders für ihren Weißwein bekannt. Der Sauvignon Blanc ist frisch und weist eine knackige Säure auf. Die meisten Weingenießenden werden schnell zu Fans der Sancerre-Sauvignons. Aromen wie Zitrusfrüchte, Stachelbeere, schwarze Johannisbeere und frisch geschnittenes Gras sind typisch für diesen Wein Frankreichs. Einige der Weißweine erinnern auch an Kräuter und grünes Obst. Das abwechslungsreiche Terroir der Region führt zu mineralischen Noten, die sehr gut zur fruchtigen Frische des Sauvignon Blancs passen.

Am besten wird der Sauvignon Blanc gut gekühlt zum Essen serviert. Der Weißwein lässt sich zu vielen vegetarischen Gerichten wie Salate und Käse kombinieren. Besonders beliebt ist er ebenfalls als Begleiter von Fisch und Meeresfrüchten. Je nach Geschmack gibt es eher leichtere und filigranere Sauvignons oder auch sehr ausdrucksstarke und kraftvolle Varianten. Erfrischend und fruchtig sind die Sauvignons aus Sancerre alle und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

Übrigens: Das Wort Sauvignon lässt sich vermutlich auf „sauvage“ (wild) zurückführen. Obwohl die genaue Herkunft dieser Rebsorte nicht bekannt ist, hat sie sich einen Ruf als „gezähmte Wilde“ errungen. Sie ist eine Kreuzung aus den Rebsorten Traminer und Chenin Blanc und wird mittlerweile in vielen Weinregionen der Welt angebaut. Je nach Boden, Klima und Ausbauart können Sauvignon Blancs sehr unterschiedlich schmecken.

Pinot Noir aus Sancerre

Obwohl Pinot Noir nach wie vor in der Minderheit in Sancerre ist, ist es höchste Zeit, dem eindrucksvollen Rotwein Aufmerksamkeit zu schenken. Die Rebsorte ist bereits über 2.000 Jahre alt und stammt ursprünglich aus dem Burgund. Heute ist sie auf der ganzen Welt verbreitet. Auch an der Loire erzielen Winzerinnen und Winzer beste Ergebnisse mit der roten Traube. Die Weine sind eher fein und filigran.

Ein guter Pinot Noir punktet mit feinfruchtigen Aromen. Diese erinnern an Kirsche und rote Beeren. Die Rotweine aus Sancerre überzeugen durch eine zurückhaltende Eleganz. Ebenfalls aus Pinot Noir werden in der Region zart-duftige Rosés hergestellt. 1959 ist die Rebsorte Pinot Noir für die AOC-Appellation zugelassen. Die Sauvignon Blancs aus der Region sind schon seit 1936 ausgezeichnet.

Überzeugen Sie sich selbst von den spannenden Weinen aus Sancerre und verkosten Sie einen der berühmten Sauvignon Blancs oder der feinen Pinot Noirs.