Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Aragonez Arinto Roupeiro Syrah Tinta Barroca
Casa Agrícola Alexandre Relvas Casa Santos Lima Esporao Quinta da Plansel
2021 2020 2019
4 Sterne und besser
Nein Ja
weiß rot
PT-BIO-03
fruchtig & aromatisch samtig & üppig
Berliner Wein Trophy The Wine Enthusiast

Alentejo

Wo Korken und Wein Zuhause sind

Goldgelbe Getreidefelder bis zum Horizont: Ganz im Westen von Europa liegt das „Kalifornien Portugals“. Alentejo ist vor allem als einer der wichtigsten Korklieferanten der Welt bekannt und dennoch mausert sich die Region vor allem in den letzten Jahrzehnten zu einem anerkannten Weinproduzenten. Die Hitze mag bevorzugt roten Trauben bekommen, dennoch machen es moderne Kellertechniken möglich, dass auch frische Weißweine aus Alentejo auf den Markt kommen. Als ewiger Rebsorten-Klassiker gilt dennoch immer noch die Traube der Aragonez.

Alentejo

Der Süden Portugals – Wein aus Alentejo

Ganz im Süden von Portugal umgibt sich das Alentejo mit Weinbauregionen wie Ribatejo, Terras do Sado und der Algarve. Im Osten winkt das Nachbarland Spanien. Die Weinproduktion findet dabei auf acht Sub-Zonen statt. Um sie auf der Weinflasche zu erkennen, dürfen diese auf dem Etikett angegeben werden. Zu ihnen gehören:

  • Borba
  • Evora
  • Granja-Amarela
  • Moura
  • Portalegre
  • Redondo
  • Reguengos
  • Vidigueira

Klima und Boden im Alentejo

Die Region steht unter dem Einfluss eines Kontinentalklimas. Im Sommer drückt die trockene Hitze mit bis zu 40°C und watet noch dazu mit langen, niederschlagsfreien Perioden auf. Das erschwert die Arbeit der Winzer enorm, die Temperaturen stehen nicht gerade günstig für den Weinbau. Dass dem nicht so ist, davon überzeugen die Weine aus Alentejo. So nutzen die Winzer moderne Techniken für eine zusätzliche Bewässerung und ernten ihren Wein zudem schon ab Mitte August. Kurzum: Die Trauben werden nicht überreif und behalten ihr breites, flaches und säurearmes Aroma.

Die Böden besitzen einen hohen Schieferanteil und enthalten zusätzlich noch Granit und Quarz. Die Weinbauern erzählen sich sogar, dass selbst Gestein wie feinster Marmor hier zu finden wäre.

Weinbau mit Tradition

Lange Zeit lag der Fokus der Öffentlichkeit vor allem auf Alentejos Korkerzeugnissen. Und dies kommt nicht von ungefähr: Mehr als die Hälfte der Weltkorkproduktion stammt aus Portugal. Doch wer die Welt mit Kork beliefert, ist nicht automatisch renommierter Weinhersteller. Allerdings besitzt der Weinbau ebenfalls eine lange Tradition. So stampfen bis heute einige Weinhäuser die Trauben immer noch mit den Füßen und bauen ihren Wein wie zu Zeiten der Römer in riesigen Tonkrügen aus.

Eine Rotwein-Region mit Erfindergeist

Für seinen roten Wein geliebt, für seinen weißen Wein geschätzt. Die Herstellung Letzterer ließen bislang die hohen Temperaturen im Land nicht zu. Moderne Kellertechniken und viel Erfindungsgeist ermöglichen seit neustem jedoch auch die Kreation von feinen, eleganten Weißweinen.Unter den roten Rebsorten haben sich vor allem Aragonez (Tempranillo), Castelao und Trincadeira eine große Fläche zu eigen gemacht. Elegant und gut strukturiert bringen ihre Trauben viele schöne Weine hervor. Gleichfalls setzen die Winzer in einigen Bereichen auch auf internationale Sorten wie Cabernet Sauvignon und Syrah. Sie komponieren einen vollkommen neuen Weinstil und prägen ein modernes Image.

Alentejo-Genuss im Glas

  • Der rote Terrenus: Der Rotwein von Rui Reguinga überzeugt mit einem Duft aus dunklen, reifen Früchten. Ein Hauch schwarze Beere dort, eine dezente Tabaknote da und etwas nussige Holz-Tendenzen hier. Kräftig und herb, jedoch immer unglaublich saftig, erinnert er im Gaumen an Bitterschokolade, schwarzen Pfeffer und schwarze Oliven. Einfach phantastisch dieser portugiesische Rote!
  • Der weiße Teerenus: Ein weißer Wein mit herrlich fruchtigem Aroma. Er besticht insbesondere durch seine Ausgewogenheit und erscheint in einer Citrin-gelben Farbe. Besonders seine Frische sowie sein mineralischer Nachgeschmack machen ihn zu einem wunderbaren Begleiter von Meeresfrüchten, gegrillten frischem Fisch sowie hellem Fleisch.

Willkommen an Alentejos Küste

Schön ist es in Portugals Süden! Noch nicht so sehr überlaufen und mit ganz viel Ruhe lässt es sich zwischen den endlosen, goldgelben Feldern hervorragend entspannen. Wer hier Berge sucht, sucht vergebens. Stattdessen trifft der Besucher auf Olivenhaine und weitläufige Weinfelder.

Im Frühjahr verziert das prachtvolle Farbenspiel der Wiesen die Landschaft. Grandios, zärtlich und vielleicht sogar etwas melancholisch muten die winzigen Bauernhöfe auf der Spitze so mancher Hügel an und regieren einsam über Stoppelfelder, versiegte Brunnen und wiehernde Esel. Wundervoll scheint die knisternde Stille, wenn die Sonne am höchsten über rissiger Erde steht.

Kornkammer Portugals

Lange Zeit war das Alentejo ausschließlich als Kornkammer Portugals bekannt. Deshalb gehören heute vor allem gutes Brot aber auch Schweinefleisch und Olivenöl zur Grundlage seiner Küche. Sie zählt sogar als die geschmackvollste in ganz Portugal. Nicht zuletzt auch wegen seiner hervorragenden Gewürzkombinationen aus Koriander, Petersilie, Rosmarin, Oregano und Minze. Möchte man sich durch die bunte Küche der Region probieren, sind folgende Spezialitäten ein Muss:

  • ovos mexidos com espargos selvagens – Rühreier mit wildem Spargel
  • pimentos assados – geröstete Paprika
  • torresmos – Grieben• migas – Brotbrei
  • sopa de bacalhau – Stockfischsuppe
  • sopa de tomate com linguiça – Tomatensuppe mit Wurst
  • açorda alentejana – Suppe aus Wasser, Olivenöl, Knoblauch, pochiertem Ei, Brot und Koriander
  • percebes – Entenmuscheln