Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Cabernet Sauvignon
Château Branaire Ducru Château Léoville-Poyferré Château Saint-Pierre
2019 2018 2016 2012 2011
4 Sterne und besser
Nein Ja
kräftig & würzig samtig & üppig
Halbe Flasche (0,375l) Standard Flasche (0,75l)
Naturkorken unbekannt
James Suckling

Saint-Julien AOP

Saint-Julien: Kraftvolle und vielschichtige Rotweine mit hoher Qualität

Eine der sechs berühmten Gemeinden innerhalb des französischen Haut-Médoc stellt Saint-Julien dar. Rund 900 Hektar umfasst die gesamte Gemeindeappellation, zu der auch die Nachbargemeinde Beychevelle zählt. Auf dieser Fläche gibt es eine 16 Hektar große Enklave, deren Weine die Herkunftsbezeichnung Pauillac tragen dürfen. Aus historischer Sicht würde das gleichnamige, berühmte Château genau genommen nämlich zu Saint-Julien gehören. Saint-Juliens Rotweine sind ein raffinierter Mix aus wuchtigen Weinen von Pauillac und finessenreichen Weinen von Margaux. Hier entstehen facettenreiche und äußerst kraftvolle Rotweine.

Saint-Julien

Weine aus Saint-Julien: durch lange Reifezeit zum hervorragenden Geschmack

Saint-Julien liegt etwa zehn Kilometer nördlich von Margaux, direkt an der Gironde und grenzt im nördlichen Bereich an Pauillac. Die Anbaufläche des Weinbaugebiets beträgt etwa 900 Hektar. Durch seine Ausdehnung von 3,5 auf vier Kilometer besitzt das Gebiet eine annähernd quadratische Form.

Das vorherrschende Klima wird stark vom nahen Atlantik beeinflusst. Es gibt warme Sommer und feuchte, milde Winter. Entscheidend für die Qualität der jeweiligen Jahrgänge ist allerdings der Herbst. Um ideal zu reifen, benötigen die Trauben bis in den Oktober hinein ein sonniges Wetter. Auch die Nähe zur Gironde hat einen starken Einfluss auf das Mikroklima Saint-Juliens. Sie hat eine ausgleichende Wirkung, schützt vor Spätfrösten und mildert die sommerliche Hitze.

Cabernet Sauvignon, Merlot & Cabernet Franc

Noch während der Eiszeit entstehen im Weinbaugebiet Saint-Julien Kiessandböden, die den Qualitätsweinbau optimal fördern. Die Bereiche, die nahe an der Gironde liegen, sind mit vielen großen Kieselsteinen übersehen und eignen sich hervorragend zum Anbau von Cabernet Sauvignon. Zum Westen hin wird der Boden sandiger. In diesem Abschnitt bauen die Winzer überwiegend Merlot an. Lehmiger wird der Boden von Süd nach Nord – eine Eigenschaft, die den angebauten Weinen mehr Körper verleiht.

Zu den dominierenden Rebsorten im Weinbaugebiet Saint Julien gehören:

·         Cabernet Sauvignon

·         Merlot

·         Cabernet Franc

·         Petit Verdot

In seiner Jugend erscheint der Rotwein Saint-Juliens aufgrund seines hohen Tanningehaltes oft streng. Erst nach einer langen Reifezeit von mindestens 5 Jahren bringt seinen vollen, kräftigen Geschmack zur Entfaltung. Die erstklassigen Weine bestechen dann mit raffinierter Harmonie, konzentrierter Frucht, prächtigen Tanninen und würzigen Aromen.

Die teuersten und qualitativ besten Weine

In Saint-Julien befinden sich 11 von insgesamt 61 Châteaus, die sich seit der bedeutungsvollen Bordeaux-Klassifizierung 1855 einen Platz in der Liste der qualitativ besten und teuersten Weine sichern. Dazu gehören fünf Deuxièmes, zwei Troisièmes und vier Quatrièmes. Im gesamten Bereich zeichnen sich die Weine durch eine gleichmäßig hohe Qualität aus.

Zeitgleich ist Saint-Julien allerdings die kleinste der drei Spitzenappellationen im Médoc. Nicht selten steht es deswegen im Schatten seiner Nachbarn Margaux und Pauillac. Nichtsdestotrotz schätzen Weinkenner und -Liebhaber aus der ganzen Welt vor allem die hohe Qualität und den kräftigen Geschmack der Weine, der von prächtigen Tanninen konturiert werden. Selbst recht junge Weine beeindrucken mit der gesamten Klasse des Terroirs in Saint-Julien.

Zu den elf klassifizierten Châteaus in Saint Julien gehören:

·         Château Ducru-Beaucaillou (Deuxième)

·         Château Gruaud-Larose (Deuxième)

·         Château Léoville-Barton (Deuxième)

·         Château Léoville-Las-Cases (Deuxième)

·         Château Léoville-Poyferré (Deuxième)

·         Château Lagrange (Troisième)

·         Château Langoa-Barton (Troisième)

·         Château Beychevelle (Quatrième)

·         Château Branaire-Ducru (Quatrième)

·         Château Saint-Pierre (Quatrième)

·         Château Talbot (Quatrième)

Ferner gibt es neben Cru-Artisan-klassifizierten Weingütern auch Cru-Bourgeois-Weingüter wie Château du Glana, Château Gloria und Château Bel-Air.

Übrigens: Das Château Léoville las Cases zählt zu den „Super Seconds“ schlechthin. Zwar sind dessen Weine „nur“ als Deuxieme (2. Rang) klassifiziert, würde es aber eine neue Klassifizierung geben, würde das Château spielend leicht die Klassifizierung zur Premier Cru Classé erreichen.

Eine Reise durch die Zeit auf dem Weingut Château Saint Julien d’Aille

Zu einer Weinbauregion gehören selbstverständlich auch etliche Weingüter. Ein ganz besonders beliebtes und hoch angesehenes Weingut stellt hier das Château Saint Julien d’Aille dar. Im Süden Frankreichs können Weinliebhaber und -kenner exzellente, aromatische und elegante Weine erleben.

Das Château liegt vor einem Maurenmassiv etwa 35 Kilometer von beliebten und belebten Touristenorten wie Saint Tropez und der Côte d’Azur entfernt. Besucher zieht dieses Château schnell in seinen Bann. Die über 1700 Jahre alte Anlage ist ideal, um eine Weinreise in die Provence zu beginnen. Jede Woche gibt es einen geführten Rundgang durch die Abfüll- und Produktionsanlagen –und das sogar kostenlos. Auf dieser Reise durch die Zeit erfahren Interessenten alles über das Weingut, dessen bewegte Geschichte und sämtliche Besonderheiten des Weinbaus in der Provence.

So erklären die Guides etwa, warum ein Wein rot, weiß oder rosé wird, wie die Bewässerung auf den Weinfeldern funktioniert und ob ein Plastikkorken nun tatsächlich gut oder doch schlecht ist. Eine Weinverkostung und die Möglichkeit zum Kauf werden natürlich ebenfalls angeboten.

Ein Einblick in die spannende Geschichte des Château Saint Julien d’Aille:

·         Erste Erwähnung im Jahre 304

·         Der Name stammt vom Fluß Aille und dem römischen Zenturio Saint Julien

·         Bearbeitung durch verschiedene Zisterziensermönchsorden im Mittelalter

·         Errichtung der Kapelle 1014, die Anlage gehört zu diesem Zeitpunkt der Abtei Saint Victor de Marseille

·         Im Besitz der Familie Fleury ist das Weingut seit 1999

Von kulinarischen Spezialitäten und charmanten Plätzen

 Zu einem guten Wein gehört ein gutes Essen. Unweit von Saint Julien liegt das historische Hotel Catin Richemont. Das urige Hotel beeindruckt mit einer prunkvollen Einrichtung, filigran gearbeiteten Decken und allerhand kulinarischen Köstlichkeiten, die das Herz eines jeden Genießers höherschlagen lassen. Hier lassen sich die Geheimnisse des Lebkuchens aus Dijon entdecken. Nur zu gern teilen die Familien Mulot und Petitjean ihre alten Rezepte mit ihren Besuchern und bieten ihnen eine Kostprobe des traditionell gewürzten Brots. 

Ognon-Tal

Auch das berühmte Ognon-Tal lädt Touristen ein zum Staunen und Verweilen. Das Tal zählt zu einer der schönsten Überraschungen im Süden des Bereichs Haute-Sâone nahe Saint-Julien. Der Ognon fließt durch dieses sattgrüne Tal, welches gesäumt ist von Feldern, Wäldern und bewaldeten Hügeln. Innerhalb dieses Tals gibt es zahlreiche, charakterstarke Orte zu entdecken.:

·         Zum Beispiel Pesmes, eine klassifizierte Stätte mit Stadt- und Renaissancehäusern

·         Oder auch das Örtchen Marnay, welches den Besucher mit alten Bauernhöfen,  Winzerhäusern und einer charmanten Kirche in eine eindrucksvolle Zeitreise versetzt.

Die Orte des Tals übertreffen sich mit ihren mosaikgeschmückten Kirchtürmen, Brunnen und einer vielseitigen Tierwelt gegenseitig an Charme.

Radtour durch die Weinberge

Wer es etwas sportlicher mag, kann an der geführten Radtour durch die etwa 40 Kilometer entfernten Weinberge teilnehmen. Die Tour geht durch die Weinberge Côte Nuits und Côtes de Beaune. Bei der Tour auf dem Mountainbike, das dem sportlichen Touristen direkt zum Hotel geliefert wird, lassen sich die endlosen und atemberaubend schönen Weinberge der Region entdecken. Auf Wunsch können Reisende auch eine Entdeckungsrallye oder eine Schatzsuche dazu buchen.