Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter
Shiraz
Penfolds Wynns Coonawarra Estate
2018 2016
4 Sterne und besser
kräftig & würzig samtig & üppig
Drehverschluss Naturkorken unbekannt
verfügbar

Coonawarra

Südlichstes Weinbaugebiet in Australien

Die Weinregion Coonawarra gerät Anfang des 19. Jahrhunderts in Vergessenheit und erst in den 1960er Jahren entdecken die Winzer das ausgesprochen hohe Potenzial Coonawarras wieder. Heute zählt das Weinbaugebiet zu den bekanntesten Regionen Australiens und macht besonders mit schweren, geschmacksintensiven Rotweinen Weinliebhaber und -kenner auf sich aufmerksam. Im Süden von South Australia gelegen profitiert die Weinbauregion von idealen Anbaubedingungen. Der langsame Reifeprozess der dort angebauten Trauben entwickelt intensive Aromen und ein ausgewogenes Verhältnis von Säure.

Coonawarra

Weine aus Coonawarra: Klima sorgt für intensive Aromen

Etwa 400 Kilometer südöstlich von Adelaide liegt das Weinbaugebiet Coonawarra und bildet damit die südlichste Weinbauregion Australiens. Das Klima wird deutlich vom etwa 60 Kilometer entfernt gelegenen Ozean beeinflusst. Im Frühling kämpft das Weinbaugebiet teils mit eisigen Temperaturen, die Sommer fallen eher mild und trocken aus. Beinahe zu jeder Jahreszeit weht ein kühler, wenn nicht kalter Wind durch das Gebiet. Dieser trägt dazu bei, dass die Trauben nur sehr langsam heranreifen und intensive Aromen entwickeln können.

Ideale Anbaubedingungen für rote Rebsorten

Auf einer knapp 15 Kilometer langen und bis zu zwei Kilometer breiten Fläche herrschen insbesondere für rote Rebsorten ideale Anbaubedingungen. Vor allem

  • Cabernet Sauvignon und
  • Shiraz

fühlen sich mit der eisenhaltigen, rötlichen Erde, der sogenannten Terra Rossa, sehr wohl. Doch auch andere Sorten wie Pinot Noir oder Merlot gedeihen in Coonawarra hervorragend. Die dunklen, gerbstoffreichen Rotweine aus den angebauten Rebsorten gewähren dem geneigten Genießer eine unglaubliche Geschmacksfülle. Intensive Aromen von reifen Pflaumen werden perfekt durch eine seidige Tanninstruktur ergänzt, die den roten Weinen eine besonders elegante Länge verleihen. Die weißen Rebsorten werden dominiert von

  • Chardonnay
  • Riesling
  • Sauvignon Blanc

Coonawarras Weißweine schmecken außerordentlich fruchtig und frisch. Sie sind untermalt von einem cremigen und vor allem weichen Charakter. Je nach Wein vollendet ein Hauch von Gewürzen das Bouquet des Weines. Die weißen Weine erscheinen herrlich sommerlich, doch trotz aller Milde niemals zu zart.

Coonawarra – Tourismus ist hier fehl am Platz

Die Winzer Australiens schätzen das Terroirprinzip Coonawarras. Kein Wunder, das Weinbaugebiet besitzt eine hervorragende Lage und wirkt auf Besucher auch optisch überaus ansprechend. Stehen Touristen am nahegelegenen Flughafen von Mount Gambier, wirkt Australien winzig. Von dort aus können Urlauber entweder direkt ans Meer fahren oder aber sich für berauschende Weinverkostungen einige Meilen gen Norden bewegen. Das gleichnamige Städtchen Coonawarra liegt nicht weit entfernt und ist vor allem eins: sehr ruhig.

Der Bahnhof wurde unlängst stillgelegt und nach einem empfehlenswerten Restaurant brauchen Besucher nicht fragen: Es gibt keines. Entweder nehmen sich Reisende für die kleine Reise genug Proviant mit oder schauen im Dorfladen vorbei und genießen eine der hausgemachten, wirklich köstlichen, Pasteten.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten rund um Coonawarra

Rund um die Region Coonawarra gibt es allerdings einiges zu entdecken. Zum Beispiel:

  • Die Route zwischen Coonawarra und Penola. Entlang der Route befinden sich etliche Weingüter, die nur zu gerne eine Kostprobe ihrer Weine anbieten. In Penola leben circa 1.700 Einwohner. Das kleine Städtchen besitzt eine lange Geschichte und wer Lust hat, kann sich dort auf eine kleine kulturelle Erkundungstour begeben. Ferner gibt es dort eine kleine, aber sehenswerte Galerie namens John Riddoch Centre, ein paar Restaurants und einladende Cafés.
  • Ebenfalls nicht weit entfernt von Coonawarra liegt Naracoorte. In diese Region zieht es jährlich viele Touristen, denn ihr gehören der als Weltkulturerbe gelistete Naracoorte Caves National Park und die Bool Lagoon an. Im berühmten Park befinden sich ganze 26 Kalksteinhöhlen. Zu den berühmtesten Höhlen zählen die
  • Alexandra Cave
  • Victoria Fossil Cave
  • Blanche Cave
  • Wet Cave
  • Bat Cave
  • Mit Ausnahme der Wet Cave dürfen alle Höhlen nur in Begleitung eines Rangers besucht werden. Es empfiehlt sich, bei Interesse rechtzeitig eine Führung zu buchen. Selbstverständlich haben sich auch um Naracoorte herum viele Weingüter etabliert, die zu einem Besuch einladen.
  • In Bordertown, einem Dorf mit etwa 2.500 Einwohnern, gibt es das gern besuchte Clayton Farm Heritage Museum zu entdecken. Außerdem gehört zu dem Dorf an der Grenze zu Victoria der Bordertown Recration Lake. Mit ein wenig Glück entdecken Besucher hier sogar weiße Kängurus.