2020

Château Peyreau

Saint-Emilion Grand Cru AOPVignobles Comtes von Neipperg
»Stephan von Neipperg ist eine der erfolgreichsten Persönlichkeiten der Rive Droite.« Bruce Schoenfeld Wine Spectator
€ 19,90
pro Flasche€ 26,53/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.363338
Übersicht

2020 Château Peyreau

Château Peyreau im Nordosten von Saint-Emilion ist im Besitz des Grafen Stephan von Neipperg, dem einzigen deutschen Erzeuger in Bordeaux. In den Weinbergen hier ist Merlot die wichtigste Rebsorte. Und so ist der Grand Cru ein betont runder, charmanter Wein, der durchaus jung – also jetzt bereits – genossen werden kann. Viel sanfte Frucht, Frische und seidenweiche Tannine zeichnen ihn aus.
Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Kundenbewertungen (18)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

18 Bewertungen (100% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(16)
4 Sterne
 
(2)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(0)
Rind (2) Einfach so (2) Geburtstag (2) Grillen (2) Lamm (1) Pasta (1) Party (1)

Klasse Bordeaux (für Jahrgang 2020)

Super samtiger Bordeaux der sich nicht hintere einem GrandCru verstecken muss. Werde jedoch die restlichen Flaschen noch ein bisschen Zeit im Keller schenken um hoffentlich noch etwas mehr Potential rauszuholen.

Hervorragend (für Jahrgang 2021)

Einer der Besten Weine die ich bisher getrunken habe

Hervorragender grosser Bordeaux (für Jahrgang 2021)

Dieser St. Émilion spielt trotz eines noch bezahlbaren Preises schon in der Liga der grossen Bordeaux-Weingüter. Sehr gut, ich stimme der Beschreibung des Weines gerne zu.

Hervorragend!!! (für Jahrgang 2020)

War einfach nur Perfekt! Sehr Schön zu Trinken nicht zu Schwer aber doch sehr geschmacksintensiv. Kann ich sehr weiter Empfehlen. Ist jeden Euro wert.

Hervorragender Wein mit ausgezeichnetem Preisleistungsverhältnis (für Jahrgang 2019)

(für Jahrgang 2019)

einfach lecker!

Toller Wein (für Jahrgang 2018)

Dieser Wein ist zu kräftigen Gerichten ein sehr guter Begleiter.

Grossartig (für Jahrgang 2016)

Wer meint, ein Bordeaux muss mehr als € 30 kosten, irrt gewaltig

Einfach grand cru (für Jahrgang 2014)

Totale Begeisterung macht sich bei uns breit

Exzellenter Wein (für Jahrgang 2014)

Höchste Qualität. Kann zu vielem getrunken werden.

weich und ausgewogen (für Jahrgang 2014)

gute preis Leistung. im Gegensatz zu vielen bordeaux in dieser klasse bereits sehr gut trinkbar. rund und weich, wenig Alkoholisch, einfach lecker

Ihr seid bescheuert! (für Jahrgang 2016)

Wie soll ich jetzt bereits Subkriptionsweine bewerten, die erst 2019 geliefert werden?! Sowas kann man durchaus in den Algorithmen berücksichtigen, die die permanenten Bewertungsaufforderungen versenden. Die diversen Gerstenkaltschalen und der Jägermeister auf der Grillparty heute Abend waren lecker. Soviel kann ich sagen, dafür 5 Sterne.

Klasse Wein - Top!!! (für Jahrgang 2012)

Volle Frucht - tolles Aroma - hat noch Potential, wird noch besser - unbedingt vorher dekantieren - tolles Preis- Leistungsverhältnis
Alle Bewertungen lesen
Der Winzer

Vignobles Comtes de Neipperg

Rotwein von der deutsch-französischen Adelsfamilie Neipperg

Die Comtes (oder Grafen) de Neipperg stammen aus einer deutschen Adelsfamilie. Unter der Leitung von Stephan Graf von Neipperg ist das Weingut zu einem der großen Namen in der Anbauregion St. Émilion in Frankreich geworden. Weltberühmte Spitzengewächse werden auf mehreren Schlössern in Bordeaux angebaut und resultieren in hervorragenden Grand Cru-Weinen. Schon seit dem 13. Jahrhundert ist die Familie im Weinbau aktiv und seit den 1970er Jahren stellt sie auch in St. Émilion köstliche Rotweine her. Dabei steht der umweltfreundliche Weinbau ebenso im Vordergrund wie ein schonender, sorgfältiger Ausbau der Trauben. Die aromatischen, preisgekrönten Rotweine vom Weingut Vignobles Comtes de Neipperg reifen für mindestens 18 Monate und bieten komplexen Genuss.

Die Herkunft

Saint-Emilion AOP

Moderne und traditionelle Bordeaux Weine mit viel Geschmack

In den Weinbergen östlich von Bordeaux liegt die Weinbauregion Saint Émilion. Sowohl der Ort als auch der umliegende Weinbau zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Saint-Émilion Grand Cru Weine erfreuen sich bei Weinliebhabern bereits großer Beliebtheit. Noch mehr jedoch genießen Weinkenner die Premier Cru Spitzenweine, die mit einem warmen, vollen und runden Stil überzeugen. Neben den klassischen, festen und langlebigen Rotweinen hält die Region auch einige „Einstiegs-Rotweine“ bereit. Diese erscheinen weniger Tannin-konzentriert und sehr ausgewogen. Sie sind bereits in jungen Jahren wunderbar zu genießen.

Die Rebsorten

Cabernet Franc

Verlässliche Rebsorte, eleganter Wein

Die Rebsorte Cabernet Franc gilt als sehr zuverlässig, da sie in vielen verschiedenen Klimazonen wächst und einen sicheren Ertrag bringt. In Frankreich ist die rote Rebsorte besonders verbreitet. Sie wächst vor allem zwischen der westlichen Loire, in Bordeaux und Bergerac und gehört zu den sechs Rebsorten, die für rote Bordeaux-Weine zugelassen sind. Das Resultat dieser bekannten Traube sind schlanke, fruchtig-würzige, elegante Weine. Die Trauben sind früher reif und enthalten weniger Tannine als die des verwandten Cabernet Sauvignon, weshalb der Franc oft als dessen „kleiner Bruder“ bezeichnet wird. Zugleich ist die Rebsorte aber auch der Urvorläufer aller Cabernets. 

Trotz der komplizierten Verwandtschaftsverhältnisse hat sich Cabernet Franc einen eigenen Namen gemacht. Die bläulich-schwarzen Beeren bieten ein facettenreiches Aromaprofil. Überwiegend wird Cabernet Franc zur Herstellung von Cuvées verwendet. Die Rebsorte ist hier so etwas wie eine Versicherung in schlechten Jahren und ersetzt dann oft Cabernet Sauvignon zu einem höheren Anteil. Doch Cabernet Franc wird auch eigenständig ausgebaut – wenn auch eher selten. Reinsortige Cabernet Francs besitzen eine spannende Würze, die es durchaus zu verkosten lohnt.  

 

Cabernet Franc in Cuvées

Meist befindet sich die Rebsorte Cabernet Franc als Teil einer Cuvée in einem Rotwein, der noch andere Rebsorten enthält. Die genaue Assemblage hängt mitunter auch davon ab, wie die Qualität der Trauben im entsprechenden Jahr ausgefallen ist. Als Cuvée-Partnerin sorgt Cabernet Franc jedoch ebenfalls für eine ausdrucksstarke Farbe, finessenreiche Struktur und elegante Komplexität. Bekannt ist zum Beispiel der Rotwein Château Petrus aus Pomerol, der aus Merlot und Cabernet Franc besteht und zu den besten Rotweinen aus der Bordeaux-Region gehört. Auch im berühmten Bordelaiser Château Cheval Blanc ist die Sorte Cabernet Franc ein wichtiger Teil der berühmten Assemblage. 

 

Der Geschmack von Cabernet Franc Wein

Reinsortige Cabernet-Franc-Weine sind frisch, mit deutlicher Säure, zurückhaltenden Tanninen, fruchtig-würzigen Aromen und – im Vergleich zu Cabernet Sauvignon – einer etwas helleren, rubinroten Farbe. Noten von Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren sowie Veilchen, Lakritz, Paprika und Pfeffer charakterisieren die Rotweine. Cabernet Franc passt hervorragend zu Wild, rotem Fleisch und würzigem Käse. 

 

Cabernet Franc als Speisebegleiter

Cabernet Franc passt aufgrund seiner Aromenvielfalt und seiner guten Balance aus Tanninen und Säure zu vielen Gerichten. Er harmoniert besonders gut mit gegrilltem rotem Fleisch und Lamm, wobei er durch seine Kräuternoten die Würze des Essens ergänzt. Auch vegetarische Speisen wie Ratatouille, Linsengerichte oder Pilzrisotto passen gut, da die pflanzlichen Noten des Weins mit den Zutaten korrespondieren. Käse, insbesondere mittelalter und reifer Cheddar oder Gouda, bilden ebenfalls eine schmackhafte Kombination mit Cabernet Franc. Selbst zu karamellisierten Gemüsegerichten und leichteren Pastagerichten macht er eine gute Figur.

 

 

Der Urvater der Cabernets

Cabernet Franc ist eine der bekanntesten Rebsorten der Welt. Kein Wunder, denn dieser Urvater aller Cabernets stellt die Basis vieler anderer Reben dar. So ist zum Beispiel Cabernet Sauvignon eine Kreuzung aus Sauvignon Blanc und Cabernet Franc. Und auch Merlot stammt von Cabernet Franc ab. Der Ursprung von Cabernet Franc ist nicht ganz klar, er wird mitunter sogar in Spanien vermutet. Heutzutage ist Cabernet Franc jedoch eine der wichtigsten Rebsorten der französischen Bordeaux-Region. Hier nimmt sie etwa 40 Prozent der Rebflächen ein und ist häufig zusammen mit Cabernet Sauvignon und Merlot Bestandteil berühmter Bordeaux-Blends. Aber auch in Norditalien, Spanien und Kalifornien wird Cabernet Franc kultiviert.

Merlot

Wie schmeckt ein Merlot Wein?

Ein Merlot Rotwein zeigt Noten von Pflaume, Schwarzer Johannisbeere und Kirsche sowie Brombeere und Himbeere. Nicht selten findet man auch einen Hauch von Schokolade in der Nase. Je länger ein Merlot Wein lagert, desto schwächer werden die Fruchtnoten. An ihre Stelle treten Kräuter und Gewürze, überwiegend Tabak und Nelken, auch Vanille und Kokosnuss offenbaren sich der Nase.

Ein trocken ausgebauter Merlot Wein hat im Vergleich zu anderen Rotweinen in der Regel vergleichsweise weiche Tannine. Dieser Umstand macht den Rotwein so vollmundig und samtig, was enorm zu seiner Beliebtheit beiträgt.

Auch beim Säuregehalt kann der Merlot punkten: Er gehört zu den Rotweinen, die einen niedrigeren Säuregehalt haben als viele andere Sorten.

Seine Eigenschaften machen den Merlot zu einem idealen Cuvée Partner für viele andere Weine, wie dem Cabernet Sauvignon und zuletzt immer häufiger dem Primitivo. Der Cabernet profitiert vom weichen Charakter des Merlots, während Primitivo und Merlot sich eher ergänzen. Einer der bekanntesten deutschen Rotweine, der Black Print von Markus Schneider ist eine Cuvée, die zu 70 % aus Merlot besteht.

 

Zu welchen Speisen passt ein Merlot?

Als Speisebegleiter passt ein roter Merlot besonders gut zu dunklem Fleisch. Rind, Wild oder Lamm bilden mit ihm das perfekte Paar.

Er eignet sich aber auch zu vielen herzhaften Snacks, was noch einmal unterstreicht, dass der Merlot eine gute Wahl für Feierlichkeiten ist: Wer einen unkomplizierten Rotwein sucht, der vielen Menschen schmeckt und zu vielen Speisen macht, macht mit einem Merlot alles richtig!

 

Was bedeutet der Name Merlot?

Der Merlot hat seinen Namen von der Amsel: Merle ist das französische Wort für den weit verbreiteten Vogel, der im Bordeaux gerne die Beeren von den Weinreben nascht.

 

Merlot Wein Online kaufen

Ein Merlot, insbesondere, wenn er trocken ausgebaut ist, ist ein hervorragender Rotwein für Einsteiger. Er bietet eine Vielzahl an Aromen, ohne den Genießer zu überfordern.

Für den Einstieg empfehlen wir einen Merlot aus dem sonnenverwöhnten Pays d'Oc oder dem Veneto im Norden von Italien. Beide Regionen stehen für einen unkomplizierten und gefälligen, aber fruchtigen Merlot Stil.

Als Curveé, mit Cabernet Sauvignon oder Primitivo oder als Grande Reserve ausgebaut sind perfekt, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Geschmackserfahrung sind.

Wenn Sie es lieber noch fruchtiger und spritziger mögen, empfehlen wir einen Merlot Rosé. Auch hier bieten die Winzer in Frankreich und Italien eine gute Auswahl verschiedener Weine an. Wenn Sie sich für einen Wein entschieden haben, können Sie ganz einfach online per Klick kaufen.

Unkomplizierter und beliebter Rotwein

Der Merlot ist auf der ganzen Welt verbreitet. Ursprünglich aus dem französischen Bordeaux stammend, hat er in nahezu allen weinproduzierenden Ländern Fuß gefasst. In der italienischen Region Veneto, im chilenischen Valle Central und im südafrikanischen Stellenbosch wird er genauso angebaut wie in Frankreich, wo er auch im Pays d'Oc eine bedeutende Rolle spielt. Sein unkomplizierter Charakter, seine sanften Tannine und sein fruchtiges Aromenspektrum haben ihn zu einem der beliebtesten Rotweine weltweit gemacht. Zudem ist er ein gern gesehener Partner in Cuvées mit Cabernet oder Primitivo.

Der Jahrgang

Bordeaux 2020

2020 – wieder ein magisches Nullerjahr. Wenn James Suckling beeindruckt ist und es Robert Parker den Atem raubt, kann es sich nur um einen großen Jahrgang handeln! 2000, 2010, 2020 – die Magie der Dekaden setzt sich fort. Die Weine waren noch nie in der Geschichte so zu zugänglich und lagerfähig zugleich waren. Bordeaux 2020 zeigt der Welt, warum es seinen Weltruf besitzt.

»Nach 400 Fassproben kann ich zu 100 % bestätigen: 2020 ist der dritte Jahrgang in Folge mit einer super QualitätJames Suckling

»Das Markenzeichen dieses Jahres scheint eine fantastische Mischung aus schwarzen, blauen und roten Früchten zu sein, die einen komplexen, vielschichtigen Effekt erzeugen, der atemberaubend ist
Robert Parker, The Wine Advocate

»Fast so, als wollte »Mutter Natur« uns für die entbehrungsreiche Zeit der Pandemie mit edlen Tropfen Trost spendenGuiseppe Lauria, Weinwisser 

 

 

Steckbrief

  • Artikelnummer 363338
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2020
  • Anbauregion Bordeaux
  • Anbaugebiet Rechtes Ufer
  • Herkunftsangabe Saint-Emilion
  • Rebsorten Cabernet Franc
    Cabernet Sauvignon
    Merlot
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 13,5 % Vol.
  • Lagerpotential 2034
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Vignobles Comtes von Neipperg, Château Canon La Gaffeliere, BP 34, 33330 Saint-Emilion, Frankreich
  • Land Frankreich
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken