Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

(123)
100% würden dieses Produkt weiter empfehlen
5 Sterne
 
(77)
4 Sterne
 
(27)
3 Sterne
 
(8)
2 Sterne
 
(2)
1 Sterne
 
(9)
2015

Marqués de Arragón Gran Reserva

Valdepeñas DO
€ 13,90
pro Flasche€ 18,53/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.113264
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar

Enttäuschend (für Jahrgang 2014)

Leider konnte der Wein den Beschreibungen nicht standhalten. Zum Glück im Angebot erhalten. Aber selbst für diesen Preis noch zu teuer. Dünn wie Saft, keine Textur, keine Mineralien und kaum Frucht.

Keine Empfehlung (für Jahrgang 2014)

In der Nase: Unharmonisch, unangenehmer Säurestich. Im Mund: Wenig Körper, kaum präsent, die kaum eingebundene Säure überwiegt. Keine Länge. Fazit: Selbst für € 10 vollkommen überteuert.

Gran Reserva 2014, ein Reinfall (für Jahrgang 2014)

Dieser Gran Reserva gehört eher in die Kategorie Billigweine, wie alle ähnlichen Produkte auf dem Markt, die in Supermäkten zum Preis von unter 3,00 € angeboten werden. Die Aufmachung ist sehr ansprechend, aber ich habe keine Röstraromen schmecken können. Die Lagerung erfolgte wahrscheinlich in ausgelaugten Barricas, um die 24 Monate Fassreife zu belegen. Wie dieser Wein eine Prämierung erlangen konnte, ist mir schleierhaft...

Schon im Sensoriktest durchgefallen (für Jahrgang 2014)

Ich habe nach langer Zeit mal wieder bei Hawesko bestellt. Dieser Wein war als Angebot in einem Werbeprospekt angepriesen. Riecht nach einer Mischung aus Dornfelder und Spätburgunder - aber der schlechten Art, sieht im Glas auch so aus und bekommt auch durchs Dekantieren nicht mehr Körper. Wie die positiven Bewertungen zustande kommen, verstehe ich nicht. Mit Gran Reserva hat dies sicherlich nichts zu tun. Der Preis ist eine Frechheit.

Finger weg (für Jahrgang 2013)

erinnert an die berüchtigten spanischen Weine der 60er Jahre: Geruch: säuerlich ohne bestechende Noten, Optik eher trüb mit Satz im Glas, auf der Zunge trotz 8 Jahre Reifung unausgereift, undiszipliniert, ohne jede Raffinesse. Kein Wunder dass er jetzt verschleudert wird.

leider eine totale Enttäuschung! (für Jahrgang 2014)

Zu meiner letzten Bestellung habe ich 5 Flaschen von diesem Wein hinzugefügt. Leider habe ich mich von den Texten der vorherigen Bewertungen fehlleiten lassen und im Nachhinein kann ich diese überhaupt nicht nachvollziehen. Der Wein soll samtig und üppig sein. Ich habe nichts davon geschmeckt. Beim ersten Schluck habe ich an mit Wasser verdünnten Traubensaft gedacht. Schade, das war ein absoluter Fehlkauf.

Kochwein (für Jahrgang 2013)

Liebe Weinfreunde, Ich hatte 2 Flaschen davon in einem Riojaweinpaket. Ich will mich kurz fassen. Er schmeckt grausam, Ist sauer im Abgang und die Blume lässt fürchterliche Bittertöne schon erahnen! Eine Flasche habe ich dem Abfluss gegeben, die zweite für den Coq au Meine Empfehlung ist der Baron de Ley Reserva, der wunderbar weich ist,,

Einfacher Tafelwein (für Jahrgang 2013)

Der Wein entspricht einem einfachen Tafelwein, Sehr zurückhaltendes Aroma, kaum ausgeprägter Geschmack nicht definierbar. Zu einem Preis von 2 Euro gerade noch zu akzeptieren, ansonsten Finger davon, es wird eien Enttäuschung.

Hier passt die Beschreibung nicht zum Wein (für Jahrgang 2013)

die Vorfreude auf eine Gran Reserva und dazu im Barrique war groß, vor allem wenn man den dazu passenden Werbetext las. Die Praxis dagegen war enttäuschend. Es war trinkbarer Rotwein, aber ohne die tollen Eigenschaften die er haben sollte. Bei solch einer Beschreibung fühlt man sich getäuscht und enttäuscht.