Filter

Robertson

Südafrikas Tal der Rosen

Die Weinregion Robertson bringt den süßen Duft Afrikas ins Glas. Vor allem den rauchigen Brandy und fruchtigen Rotwein genießen die Einheimischen hier in großen Mengen. Touristen zieht es speziell wegen der atemberaubenden Landschaft in den Süden Afrikas. Wer hier also das Wander-Abenteuer sucht, ist goldrichtig. Unter Liebhabern gilt es sogar als das „Tal der Reben und Rosen“. Gleichsam erfreuen sich die zahlreichen Straußenfarmen immer höherer Beliebtheit. Robertson hat Tradition und das spüren Weintrinker – sowohl im Glas als auch bei einer Reise in die Region.

Robertson

Weine aus Robertson – der Süden Afrikas

Wer das Weinbaugebiet Robertson auf der Landkarte sucht, wendet den Blick nach Südafrika. Etwa zwei Autostunden von Kapstadt entfernt liegt das Gebiet am Fuße der Langeberge Berge. Hier schlängelt es sich immer entlang des Berede Rivers und bildet mit den Orten McGregor, Bonnievale, Ashton und Montagu das Herz der Route 62. Die Halbwüste Karoo grenzt an Robertson an.

Klima und Boden in Robertson

Bei genauerem Blick wird der Weinfreund entdecken, dass die Klimabedingungen in Robertson nicht gerade die besten Voraussetzungen für den Weinbau bieten:

  • Trockenheit: So herrscht hier überwiegend Trockenheit und die jährliche Niederschlagsmenge schafft es kaum 300 Millimeter zu übertreffen. Lange Zeit glaubten Winzer nicht an eine Möglichkeit in dieser Hitze Qualitätswein produzieren zu können.
  • Winde: Das Klima der Region birgt jedoch Geheimnisse in sich. Kühle Südwest-Winde ziehen von der 100 Kilometer entfernten Küste herein ins Landesinnere. Diese bringen feuchte Luft in das Tal von Robertson. Dennoch kommen die Winzer nicht umher, die Reben zusätzlich zu wässern. Hierfür nutzen die Bauern vor allem das Wasser aus dem Berede, was diesen zu einem unerlässlichem Gut der Region werden lässt.

Die Böden in der südafrikanischen Weinprovinz sind vor allem in den Höhenlagen sehr kalk- und lehmhaltig. Im Bereich des Flusses schöpfen die Reben hingegen aus der besonderen Fruchtbarkeit der angeschwemmten Sandböden.

Aufstrebende Weinregion in Südafrika

Ganze 14.000 Hektar Rebfläche und über 30 Weinkeller zählt das Tal von Robertson. Als Heimat von einigen der wichtigsten und bekanntesten Weingütern Südafrikas, lohnt sich eine Weinverkostung direkt beim Winzer in jedem Fall. Zwar besitzt das Gebiet um den Berede keine sehr lange Weintradition, dennoch wird es unter Weinliebhabern als aufstrebende Weingegend mit viel Potential gehandelt. Den ersten Ruhm erhielt sie dabei vor allem für ihre Dessertweine.

Der Geschmack aus Robertson

Die Hauptrebsorten der Region sind ganz klar Shiraz und Pinotage. Bei den weißen Reben handelt es sich um Chenin Blanc und Chardonnay. Insgesamt geht der Trend im Süden Afrikas in Richtung Rotweine, früher hingegen galt der Landstrich eher als Produzent von Branntweinen und Süßweinen wie dem Sherry. Heute ist der Shiraz ein aufstrebender Stern unter den Reben. Zudem ist aber auch der Ruby Cabernet einer der echten Favoriten. Dieser besticht vor allem durch seine intensive Farbe und Fruchtigkeit. Gleichsam stammen einige der besten Rotweine des Kaps von hier.

  • Der Rotwein: Intensiv und funkelnd zeigt sich die Farbe der roten Tropfen der Region. Der violette Rand im Glas versprich eine jugendliche Note. Seine geschmacklichen Aromen erinnern den Genießer an dunkle Kirschen, reife Pflaumen und rote Johannisbeeren – kurzum: Es wird fruchtig und saftig. Häufig lassen sich zudem feine Tendenzen von weißem Pfeffer und ein leicht würziger Charakter erkennen. Vor allem die dunkelbeerige Struktur sowie der lange Nachgeschmack machen den Rotwein aus Südafrika zu einem echten Erlebnis.
  • Spezialität: Der Jerepiko gehört zu den beliebtesten süßen Likörweinen aus Robertson und wird aus Muskateller Trauben gekeltert. Der Alkoholgehalt dieses Süßweins liegt bei 15 bis 20 Prozent.

Traditionsreich und touristisch anziehend

Wer als Gast durch die Landschaft von Robertson schweift, stößt neben dem Wein auch auf echte Straußenfarmen. In vergangenen Zeiten waren sie zusammen mit dem Wagenbauerhandwerk die Lebensgrundlage der Region. Aber auch die Pferdezucht hat hier eine lange Tradition.

Natur soweit das Auge reicht

Wanderer und Naturliebhaber kommen in Robertson voll auf ihre Kosten. Umsäumt von bunten Obstplantagen lässt sich die Pflanzen- und Tierwelt bestens auf einer Tour durch die umliegenden Naturschutzgebiete erkunden. Im touristischen Fokus liegt dabei vor allem das Dassieshoek-Reservat. Doch auch die farbenfrohen und opulenten Gärten bieten viel Fläche zur Entspannung.Bei solch einer schönen Landschaft ist es nur verständlich, dass immer mehr Touristen den Weg nach Robertson finden. Davon zeugt vor allem die wachsende Popularität innerhalb der letzten Jahrzehnte. Immer mehr entwickelt sich Robertson zu einem beliebten Urlaubsziel. Zurecht! So findfindet der Besucher des südafrikanischen Landstrichs hier neben einer malerischen Natur auch wunderschöne viktorianische Gebäude an Straßen mit blau leuchtenden Jacarandas.