Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Filter

Dalwhinnie

Schottischer Top-Whisky aus ehemaligen Sherryfässern

Mitten in Schottland liegt Dalwhinnie, eine typische Destillerie der Highlands. Schon seit 1897 wird hier Whisky gebrannt. John Grant, George Sellar und Alexander Mackenzie gründeten die Brennerei auf der Hochebene im Südosten des heutigen Nationalparks der Cairngorms. Jedoch ging den Gründern bald das Geld aus und sie mussten die Destillerie weiterverkaufen. Die neuen Eigentümer erfanden den Namen Dalwhinnie, der für „Platz der Zusammenkunft“ steht. Dies begründet sich daraus, dass hier früher viele Hirtinnen und Hirten vorbeizogen, die auf dem Weg zum Viehgroßmarkt waren – ideale Kundinnen und Kunden für ein Glas hervorragenden Whisky. Obwohl die Destillerie in den Highlands recht abgelegen liegt, kam ihr die frühe Anbindung an das Eisenbahnnetz zugute.

Dalwhinnie

Schottischer Top-Whisky aus ehemaligen Sherryfässern

Mitten in Schottland liegt Dalwhinnie, eine typische Destillerie der Highlands. Schon seit 1897 wird hier Whisky gebrannt. John Grant, George Sellar und Alexander Mackenzie gründeten die Brennerei auf der Hochebene im Südosten des heutigen Nationalparks der Cairngorms. Jedoch ging den Gründern bald das Geld aus und sie mussten die Destillerie weiterverkaufen. Die neuen Eigentümer erfanden den Namen Dalwhinnie, der für „Platz der Zusammenkunft“ steht. Dies begründet sich daraus, dass hier früher viele Hirtinnen und Hirten vorbeizogen, die auf dem Weg zum Viehgroßmarkt waren – ideale Kundinnen und Kunden für ein Glas hervorragenden Whisky. Obwohl die Destillerie in den Highlands recht abgelegen liegt, kam ihr die frühe Anbindung an das Eisenbahnnetz zugute.

Die Geschichte um Dalwhinnie

Im frühen 20. Jahrhundert wurde Dalwhinnie an einen US-amerikanischen Investor verkauft, ging aber nach neuen und strengeren Spirituosengesetzen in den USA wieder in schottischen Besitz über. Es folgten schwierige Jahre mit einem großen Brand und dem Zweiten Weltkrieg. Zum Glück schaffte es Dalwhinnie jedoch, mit seinen köstlichen Classic Malts und Single Malts zu überleben. Heute führt Alan Rae mit seinem Team die Destillerie, die mit einer Höhe von 326 Metern die zweithöchste Brennerei Schottlands ist.

Heute ist Dalwhinnie eine moderne Destillerie mit der Ausstattung, wie es sich für die Highlands gehört: Im Mash Tun, in den sechs Washbacks und den zwei neuen Brennblasen gibt es ausreichend Kapazität für die Jahresproduktion von etwa 1,4 Millionen Liter Whisky.

Die besonderen Dalwhinnie Malts

Die Whiskys von Dalwhinnie zeichnen sich durch eine sehr lange Lagerzeit aus. In der Standardabfüllung reifen die Classic Malts mindestens 15 Jahre lang in ehemaligen Bourbon-Fässer, die immer wieder verwendet werden. Dabei entstehen nur wenige Malt Whiskys für Blends. Stattdessen konzentriert sich die Destillerie auf hauseigene Single Malts, von denen jedes Jahr mehr als eine Million Flaschen verkauft werden. Seit 1997 vermarktet der Konzern Diageo die Destillerie als Teil der Classic Malts-Serie in der Region.

Neben dem klassischen Dalwhinnie 15 bietet das Unternehmen auch einen No-Age-Statement-Whisky an, der Dalwhinnie Winter‘s Gold heißt. Außerdem gibt es eine sogenannte Distillers Edition, die in ehemaligen Oloroso Sherryfässern reift und so einen ganz besonderen Geschmack erhält.

Die Whiskys zeichnen sich durch einen Alkoholgehalt von meist 43 Volumenprozent. aus. Sie haben einen leichten, milden Geschmack und erinnern an Honig und Zitrusfrüchte. Im Abgang sind nussig-rauchige Nuancen zu spüren, die den Whiskys eine bedeutende Tiefe geben. Dalwhinnie Whiskys sind ideal für Whiskyliebhaberinnen- und liebhaber sowie Whiskyneulinge.