KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Sancerre

Bei Chavignol in der Nähe des südöstlich von Orleans liegenden Ortes Sancerre im oberen Tal der Loire pflanzte der als Weinliebhaber bekannte König Heinrich IV. (1553 –1610) einen Baum, der noch heute steht. Er meinte, daß der Wein dieses Ortes der beste sei, den er je getrunken hätte und wenn alle Leute in seinem Reich ihn trinken würden, die Religionskriege ein Ende hätten. Damals wurden aber in diesem Bereich vorwiegend rote Weine erzeugt. Der heutige, berühmte Weißwein ist nach dem am westlichen Loire-Ufer liegenden Ort (gegenüber von Poilly-sur-Loire) benannt. Es gibt insgesamt 14 Orte, die zum 1.600 ha großen Sancerre-Bereich gehören. Der wichtigste Weinberg ist der Clos de la Poussie, weitere gute Lagen sind Clos du Chêne, Clos du Roi, Le Grand Chemarin, Marchand und Verdigny. Der duftige Wein wird sortenrein aus Sauvignon Blanc gekeltert und ist dem Pouilly-Fumé sehr ähnlich, aber etwas leichter und rassiger. Spitzenweine sind 5 Jahre und länger lagerbar.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/