Kalte Tage, heiße Angebote! Eiskalt reduzierte Sonderpreise Zum Angebot

Mikroklima

Zurück zur Übersicht
Mikroklima
Als Teil einer Großklimazone (auch Makroklima) bezieht sich der Begriff Mikroklima auf die klimatischen Verhältnisse in Bodennähe. Er beschreibt Luftfeuchtigkeit, Niederschläge, Sonneneinstrahlung, Temperatur und Wind als einzelne Faktoren wie auch im Zusammenspiel untereinander und mit dem Boden. Für das Mikroklima eines bestimmten Ortes sind zudem die Bodenbeschaffenheit, der Pflanzenwuchs und gegebenenfalls auch die Bebauung relevant.  

Die Gesamtheit aller Elemente, die den Charakter eines Weins ausmachen, bezeichnet das französische "Terroir". Die Weinregion Burgund beispielsweise besteht aus insgesamt 1247 "Climats". Jede dieser - zum Teil ein paar Hektar, zum Teil nur wenige Quadratmeter großen - Weinparzellen stellt ein spezifisches Terroir dar: Sie wird voneinem eigenen Mikroklima geprägt und individuell, der jeweiligen Rebsorte gemäß, bewirtschaftet. Das Parzellenmosaik, das sich zwischen Dijon, Beaune und Santenay erstreckt, gehört seit 2015 als "Climats de Bourgogne" zum UNESCO-Welterbe.