Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Dégorgement

Zurück zur Übersicht
Dégorgement
Während der Champagner-Produktion verdichten sich Hefepartikel im Lauf des Rüttelprozesses (der Remuage) zu einem Depot im Flaschenhals. Erst die Entfernung dieses Hefesatzes - das Dégorgement - beschert dem Champagner seine kristallklare, funkelnde Schönheit.  

Beim heute üblichen Kalt-Degorgieren (dégorgement á la glace) wird der Flaschenhals kopfüber in ein Salzbad mit minus 20 Grad Celsius getaucht. Um das Hefedepot bildet sich eine Eisschicht, mit der es als Pfropfen aus der Flasche schießt, sobald diese wieder aufrecht steht und der Kronkorken entfernt wird. Die Auffüllung mit Grund- oder Reservewein ersetzt die während des Dégorgement entstandene Fehlmenge; je nach Champagnerstil erfolgt bei dieser Gelegenheit auch die Anreicherung mit einer Dosage.