2023

Villa Antinori Bianco

Toscana IGT
€ 8,99
pro Flasche€ 11,99/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.702496
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar, Mindestbestellmenge 6 Flaschen
Übersicht

2023 Villa Antinori Bianco

Dieser heute weltweit bekannte Wein wurde erstmalig mitdem Jahrgang 1931 auf den Markt gebracht. Strohgelb in der Farbe, zeichnet sich dieser Wein durch zarte Blütenaromen und Noten von Banane und Ananas. Im Geschmackausgewogen mit einem mineralischen Finale.
Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Kundenbewertungen (17)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

17 Bewertungen (100% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(11)
4 Sterne
 
(6)
3 Sterne
 
(0)
2 Sterne
 
(0)
1 Sterne
 
(0)
Fisch (4) Pasta (3) Käse (1)

(für Jahrgang 2022)

Sehr gute Wein, pünktlich geliefert

Ich bin sehr zufrieden (für Jahrgang 2022)

Alles perfekt

(für Jahrgang 2021)

Alles OK

SUPER WIE IMMER (für Jahrgang 2019)

Absolut empfehlenswert (für Jahrgang 2019)

Villa Antinori Bianco geht immer! (für Jahrgang 2019)

Villa Antinori lässt sich sehr gut und zu allem verköstigen.

Sommerwein (für Jahrgang 2018)

Ein netter Terassenwein auf Höchstem Niveau

passt immer! (für Jahrgang 2018)

Empfehlenswert (für Jahrgang 2018)

schnelle Lieferung - seriöser Onlineshop

Ich mag diesen Weißwein (für Jahrgang 2019)

Er vermittelt immer wieder eine gewisse Leichtigkeit und italienischen Lebensstil. ABER - er hat mir auch schon besser geschmeckt.

Leichter Sommerwein (für Jahrgang 2019)

Der Villa Antinori bianco mit einer Pfirsichnote und leichter Säure ist ein Genuss zu Sommersalaten und Pasta. Sehr süffig

Konstant gut (für Jahrgang 2018)

Das ganze Jahr über ein guter Essensbegleiter

Der Wein mit dem man immer punkten kann ... (für Jahrgang 2018)

Der 2018ner schmeckt bis jetzt am besten. Vielleicht bringt uns die Klima Erwärmung die besseren Weine. Wenigstens ein Vorteil.
Alle Bewertungen lesen
Der Winzer

Marchesi Antinori

Über 800 Jahre Weinbaugeschichte

Eine Dynastie, wie es sie in Italien kein zweites Mal gibt: Die Marchesi Antinori prägten und prägen den Weinbau auf dem „Stiefel“ seit 26 Generationen. Das Stammhaus steht in Florenz - doch besitzt die Familie heute in ganz Italien Weingüter in erstklassigen Lagen.

Die Herkunft

Toskana IGP

Landweine aus der Toskana

Die Toskana bietet rund 64.000 Hektar Rebfläche – mehr als die Hälfte der gesamten deutschen Weinbaufläche. Das Kürzel IGP steht im Italienischen für Indicazione Geografica Protetta. Es kennzeichnet landwirtschaftliche Güter, die aus einer bestimmten Region stammen. Die geschützte Herkunftsbezeichnung hat im Jahr 2016 die IGT – Indicazione Geografica Tipica - abgelöst.

Die Marke

Villa Antinori

Der Name Antinori steht für erlesene Weine und eine jahrhundertelange Weinbautradition. Die angesehene Winzerdynastie und eine der ältesten Adelsfamilien Italiens baut seit dem 14. Jahrhundert Wein an, darunter in der lieblichen Toskana und im sonnigen Apulien. Über hunderte Hektar erstrecken sich die Weingüter der Familie Antinori, auf denen autochthone und international bekannte Rebsorten optimal gedeihen. Die Villa Antinori steht dabei für mehr als nur einen vornehmen Familiensitz, sondern auch für eine der führenden Weinmarken in Italien. Zu den Preziosen aus dem Hause Antinori gehören neben dem Supertoskaner Tignanello noch der Chianti Classico, Villa Antinori Bianco und der Villa Antinori Rosso.

Die Rebsorte

Trebbiano

Weißweinsorte mit vielen Namen und einer spannenden Geschichte

 

Es bestehen keine Zweifel daran, dass Trebbiano auf dem Gebiet des heutigen Italien und Frankreich bereits in der Antike angebaut wurde. Schon Plinius dem Älteren erwähnte eine „Trebulanus“-Rebe, die womöglich als der heutige Trebbiano bekannt ist. Schon im alten Rom wusste man also so frisch-fruchtigen Wein zu schätzen!

Der heutige Trebbiano zeichnet sich in jedem Fall durch einen starken Wuchs und stabil hohe Erträge aus. Außerdem ist dieser Weißwein erstaunlich vielgestaltig, sodass Winzerinnen und Winzer von einer ganzen Trebbiano-Familie sprechen. Zu den Spielarten der Rebsorte zählen:

  • Trebbiano Giallo
  • Trebbiano Spolitino
  • Trebbiano d’Abruzzo
  • Trebbiano Romagnolo

Unter den beliebtesten Variationen sind Rebsorten der Lugana DOC sowie Trebbiano Toscano zu erwähnen. Der letztere nennt sich in Frankreich Ugni Blanc und belegt dort knapp 80.000 Hektar.

In Italien sind rund 50.000 Hektar mit dem Trebbiano bestockt, wobei sich diese robuste Sorte in jeder Weinregion des Landes erfolgreich anbauen lässt. Die großen Beeren mit dünner Schale zeigen sich im Hinblick auf das Terroir tolerant: Sogar frostige Temperaturen und typische Krankheiten zwingen die widerstandsfähige Sorte nicht so schnell in die Knie.

 

Trebbiano-Weine – sortenrein unkompliziert und facettenreich als Verschnitt

Je nach Spielart zaubert der Trebbiano einen jeweils etwas anderen Weißwein. Der typische Weiße präsentiert sich in sattem Gold oder frischem Hellgrün. Die sortenreinen Weine zeichnen sich durch einen geringen Alkoholgehalt aus und sind säurebetont. Für einen angenehmen und unkomplizierten Genuss sorgen dezente fruchtige und blumige Noten.

In einer Cuvée sorgt der Trebbiano für frische Akzente und ist heute an zahlreichen Weinkreationen beteiligt. Zu den bekanntesten Verschnitten mit diesem Weißwein zählen unter anderem Orvieto, Soave und Frascati. Bis 2005 setzten die Winzerinnen und Winzer diesen Wein auch dem berühmten Chianti bei – seit 2006 ist das laut italienischem Weingesetz allerdings verboten.

In der französischen Region Cognac sind weitläufige Flächen mit dem Trebbiano bestockt. Hier dient der Wein als Grundlage für die edle Spirituose.

Am besten ist ein Trebbiano abgekühlt auf etwa acht Grad Celsius zu genießen und präsentiert sich als junger Wein von seiner besonders vorteilhaften Seite.

Trebbiano ist ein ausgezeichneter Begleiter für folgende Speisen:

  • Fisch und Fischgerichte
  • Meeresfrüchte, zum Beispiel Pasta mit Muscheln
  • vegetarische Speisen, Gemüse
  • Käse
  • Asiatische und speziell japanische Gerichte, darunter Sushi

Die weiße Rebsorte Trebbiano belegt in Italien und Frankreich Tausende Hektar Anbaufläche. Dieser Wein ist außergewöhnlich vielseitig und vermag sowohl sortenrein als auch in Cuvées zu überzeugen. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Rebe inspirieren!

Beliebt, geheimnisvoll und vielseitig

Trebbiano ist eine uralte weiße Rebsorte aus einer breit verzweigten Familie von Weinstöcken. Doch wie alt der Trebbiano genau ist, bleibt wohl für immer ein Rätsel. Die Rebsorte ist eine der beliebtesten Sorten Italiens und Frankreichs und wird nahezu in allen Regionen großflächig angebaut. Trebbiano ist vielseitig und unter mehreren Namen bekannt. Der Wein wird gerne sortenrein ausgebaut, kommt aber auch häufig in Cuvées und als Grundlage für edle Cognacs zum Einsatz. Viele Weinkennerinnen und Weinkenner sind von den intensiven, fruchtigen Noten der Trebbiano di Lugana begeistert. Eine große Rolle spielt sie beispielsweise auch beim Bianco di Custoza.

Steckbrief

  • Artikelnummer 702496
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2023
  • Anbauregion Toskana
  • Herkunftsangabe Toscana
  • Rebsorten Malvasía
    Pinot Bianco
    Pinot Grigio
    Riesling Renano
    Trebbiano
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 12 % Vol.
  • Lagerpotential 2026
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur MARCHESI ANTINORI S.p.A., 50123 Firenze, in Cortona (Abruzzo), Italia
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken