2018

Sessantanni

Primitivo di Manduria DOCCantine San Marzano
€ 17,90
pro Flasche€ 23,87/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.214068
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar
Übersicht

2018 Sessantanni

Was zeichnet eine Wein-Ikone aus? Natürlich zahlreiche Auszeichnungen, die der Top-Primitivo Sessantanni erhalten hat - unter anderem 99 Punkte von Luca Maroni. Es ist aber auch die Appellation, die einen großen Wein ausmacht. Und es braucht einen Weinerzeuger, der seine Reben und Böden versteht. Die Cantine San Marzano ist zudem erste Adresse, wenn es um hohe Punktwertungen und Auszeichnungen bei Weinwettbewerben geht. In der DOC Manduria, der Ursprungsregion der Rebsorte, auf den eisenhaltigen Böden in San Marzano, gedeiht die Rebsorte Primitivo hervorragend. Beste Lagen mit besonders alten Reben lassen Trauben heranwachsen, die nur geringe aber dafür sehr extraktreiche Erträge liefern. Der Wein duftet vielschichtig nach dunklem Steinobst und zeigt Töne, die an Tabak und Gewürze erinnern. Per Hand gelesen und in französischem Barrique ausgebaut, präsentiert er sich körperreich und konzentriert. Der ebenso opulente wie weiche Primitivo garantiert Weingenuss der Extraklasse. Die Trauben für den mit aller Sorgfalt erzeugten Rotwein stammen von über 60 Jahre alten Reben in ausgesuchten Lagen. Daher auch der Name Sessantanni, italienisch „der 60-Jährige“. Zudem reifte der Apulier zwölf Monate in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche. Ein Primitivo mit großer Pracht, der mit seinen Frucht- und Kräuternoten geradezu beglückt. Dunkle Beerenfrüchte, Kirsche und Pflaumen umtänzeln die typisch kräutrigen Noten des Primitivo. Dazu gesellen sich Eindrücke der Holzreife, vor allem Kaffee, Schokolade und Tabak. Im Mund mit großer Fülle, dabei weich und samten.
Weinflaschen Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Geschmacksprofil

 

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

Auszeichnung von Mundus Vini

SILBER Medaille

für den Jahrgang 2018

Mundus Vini

Erklärung Skala

Zu gewinnen gibt’s für die Weine bei der Mundus Vini Medaillen – wie bei Olympia. Das Treppchen der Mundus-Vini beginnt allerdings nicht mit Bronze, sondern mit Silber. Das bekommen Weine, die mindestens 85 Punkte erreichen. Ab 90 Punkten blinkt die Medaille dann golden. Und erreicht ein Wein sogar 95 oder mehr Punkte, erhält er "Großes Gold", was seit einiger Zeit als "Grand Gold" auf der Münze erscheint. Vorausgesetzt, er gehört zu den höchstbewerteten seiner Kategorie. Die tatsächliche Mindestpunktezahl kann sich bei allen drei Kategorien allerdings noch nach oben verschieben, da nur die bestbewerteten Weine ausgezeichnet werden. Als Sonderauszeichnung gibt es die "Best of Show“ für die Sieger der jeweiligen Kategorien, in denen die Weine eingeordnet werden.

 

100 - 95 Punkte: Großes Gold
  94 - 90 Punkte: Gold
  89 - 85 Punkte: Silber

 

Ausgezeichnet von

Mundus Vini

Mundus Vini wurde 2001 vom Meininger-Fachverlag gegründet. Der Wettbewerb hat zwar seinen Sitz in Deutschland, doch wie sein lateinischer Name schon andeutet (Mundus Vini bedeutet übersetzt Welt der Weine), ist er offen für Weine aus der ganzen Welt. Mit inzwischen über 12.000 Weinen und zwei Verkostungsterminen jedes Jahr hat er sich in der Weinszene zum vielbeachteten Schwergewicht gemausert.

Verkostet wird von mehrheitlich international besetzten Teams, selbstverständlich "blind". Bewertet nach dem für die OIV (Organisation International de la Vigne et du Vin) für Wettbewerbe entwickelten 100-Punkte-Schema, das in die Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und Harmonie/Gesamteindruck unterteilt. Wichtig zu wissen ist, dass alle Weine nicht absolut, sondern innerhalb ihrer eigenen Peergroup bewertet werden. Ein Wein einer einfacheren Kategorie kann deshalb durchaus mit einer Goldmedaille ausgezeichnet werden, während ein faktisch höherwertiger Wein in seiner Kategorie leer ausgeht. Die maximale Anzahl der Weine, die innerhalb einer Kategorie ausgezeichnet werden können, ist limitiert.

Hier alle bewerteten Weine von Mundus Vini entdecken.

Auszeichnung

Auszeichnung von Berliner Wein Trophy

GOLD Medaille

für den Jahrgang 2018

Berliner Wein Trophy

Erklärung Skala

Grand Gold: herausragender Wein

Gold: sehr guter Wein

Silber: guter Wein

Die Berliner Wein Trophy verleiht Silber- und Goldmedaillen sowie "Grand Gold" - Großes Gold. Prämiert werden außerdem die besten Weine des Wettbewerbes in verschiedenen Kategorien. Bei der jährlichen Winterauflage des Wettbewerbes werden außerdem "Special Awards" z. B. für die besten Erzeuger in einer Kategorie verliehen.

Ausgezeichnet von

Berliner Wein Trophy

Die unter der Schirmherrschaft der OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein) stehende Berliner Wein Trophy ist einer der beiden wichtigsten Weinwettbewerbe Deutschlands. Über 400 internationale Juroren bewerten jährlich bis zu 14.000 Weine, die von ca. 2.000 Erzeugern aus 40 Ländern eingereicht werden. Der Wettbewerb wird zwei Mal pro Jahr ausgerichtet: Es gibt eine Sommer- und eine Winterauflage. Wobei nur im Winter die Sonderpreise z. B. für den besten Wein in einer Kategorie oder den besten Erzeuger eines Landes vergeben werden. Im Gegensatz zu anderen Wettbewerben werden bei der Berliner Wein Trophy maximal 30 % der eingereichten Weine mit einer Medaille ausgezeichnet. Damit soll gewährleistet werden, dass wirklich nur „die besten der besten“ die Ehre erwiesen wird, eine Medaille der Berliner Wein Trophy zu tragen.

Hier alle bewerteten Weine von der Berliner Wein Trophy entdecken.  

Auszeichnung

Auszeichnung von Gambero Rosso

3 / 3 Gläser

für den Jahrgang 2018

Gambero Rosso

Erklärung Skala

Drei Gläser:             Ein außergewöhnlicher Wein

 

Zwei "rote" Gläser:  Ein Wein, der in der Endauswahl für die Tre Bicchieri stand

 

Zwei Gläser:            Ein sehr guter Wein

 

Ein Glas:                  Ein guter Wein

Ausgezeichnet von

Gambero Rosso

1988 erschien die "Rote Garnele" – die wörtliche Übersetzung von Gambero Rosso – zum ersten Mal. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das jährlich erscheinende Werk danach den Status als bekanntester aller Guides für italienische Weine erarbeitet. Das hat sicher auch mit dem Umstand zu tun, dass sein Wertungssystem außerordentlich einfach ist. Nicht feinste Abstufungen in hundertstel Schritten sind hier die Basis der Wertung, sondern die "Bicchieri" (also Gläser). Und von denen verteilt der Gambero Rosso maximal nur drei.

Der Weinführer erscheint auch in deutscher Sprache. Über 2.000 Güter mit fast 25.000 Weinen sind gelistet – eine Auswahl aus zuvor rund 45.000 Proben. Verkostet werden sie von einem Team von rund 60 unabhängigen Weinprofis, selbstverständlich blind.

 

Um die 400 Weine erhalten jedes Jahr die begehrte Spitzenwertung "Tre Bicchieri" – durch das gröbere Bewertungsraster sind es naturgemäß deutlich mehr als im feiner auflösenden 100er-System anderer Bewertungssysteme. Dafür haben im Gambero Rosso aber dann auch günstigere Weine die Chance auf eine Top-Bewertung. Seit 2011 gibt es eine eigene Sektion für Tre-Bicchieri-Weine unter 15 Euro – Ausdruck der Überzeugung der Redaktion, dass auch hervorragender Wein nicht zwingend teuer sein muss.

 

Auszeichnung

Auszeichnung von Luca Maroni

99 / 99 Punkte

für den Jahrgang 2017

Luca Maroni

Erklärung Skala

In jeder von Maronis drei Subkategorien kann ein Wein maximal 33 Punkte erhalten, insgesamt also maximal 99 Punkte. Auch wenn die Methodik, nach der Maroni zu den maximal 99 Punkten innerhalb seines Indizes kommt, eine gänzlich andere ist – die qualitative Einordnung seiner Punkte orientiert sich klar am Goldstandard der Weinwelt, dem Parker’schen 100-Punkte-System. Demnach bedeuten:

99 - 90 Punkte - hervorragende Weine

89 - 80 Punkte - gute bis sehr gute Weine

79 - 70 Punkte - Weine von annehmbarer guter Qualität

Ausgezeichnet von

Luca Maroni

Sage und schreibe über 300.000 Weine hat der italienische Weinkritiker Luca Maroni nach eigener Auskunft bislang verkostet. Kein Wunder, dass kaum ein Weg an ihm vorbeiführt, wenn es um italienische Weine geht. Er wird oft auch als "Wein-Papst" bezeichnet. Seit Anfang der 1990er Jahre publiziert der studierte Wirtschaftswissenschaftler zum Thema Wein, 1996 kam die erste Ausgabe des "Guida dei Vine Italiani" heraus, seitdem erscheint er jährlich. 2001 veröffentlichte Maroni dann den "Guida dei Vini del Mondo".

Luca Maroni verkostet und bewertet nach einem auf seiner Weinphilosophie beruhenden eigenen (und nicht unumstrittenen) System: dem Pleasentness Index. Dessen Basis lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Frucht. Der Geschmack nach reifen Trauben ist nach Maronis Ansicht die zwingende Grundlage für jeden wirklich guten Wein.

 In seinem System wird ein Wein in drei unterschiedlichen Kategorien bewertet. Konsistenz nennt sich die erste – sie umfasst das, was sonst meist Konzentration und Dichte (von Farbe und Aromen) genannt wird. Ausgewogenheit ist die zweite – sie beurteilt die Harmonie und Balance. Integrität lautet schließlich die letzte Kategorie – gemeint ist damit die Typizität in Hinblick auf Rebsorte und regionaler Identität.

Hier alle bewerteten Weine von Luca Maroni entdecken.

Auszeichnung

Auszeichnung von Mundus Vini

GOLD Medaille

für den Jahrgang 2017

Mundus Vini

Erklärung Skala

Zu gewinnen gibt’s für die Weine bei der Mundus Vini Medaillen – wie bei Olympia. Das Treppchen der Mundus-Vini beginnt allerdings nicht mit Bronze, sondern mit Silber. Das bekommen Weine, die mindestens 85 Punkte erreichen. Ab 90 Punkten blinkt die Medaille dann golden. Und erreicht ein Wein sogar 95 oder mehr Punkte, erhält er "Großes Gold", was seit einiger Zeit als "Grand Gold" auf der Münze erscheint. Vorausgesetzt, er gehört zu den höchstbewerteten seiner Kategorie. Die tatsächliche Mindestpunktezahl kann sich bei allen drei Kategorien allerdings noch nach oben verschieben, da nur die bestbewerteten Weine ausgezeichnet werden. Als Sonderauszeichnung gibt es die "Best of Show“ für die Sieger der jeweiligen Kategorien, in denen die Weine eingeordnet werden.

 

100 - 95 Punkte: Großes Gold
  94 - 90 Punkte: Gold
  89 - 85 Punkte: Silber

 

Ausgezeichnet von

Mundus Vini

Mundus Vini wurde 2001 vom Meininger-Fachverlag gegründet. Der Wettbewerb hat zwar seinen Sitz in Deutschland, doch wie sein lateinischer Name schon andeutet (Mundus Vini bedeutet übersetzt Welt der Weine), ist er offen für Weine aus der ganzen Welt. Mit inzwischen über 12.000 Weinen und zwei Verkostungsterminen jedes Jahr hat er sich in der Weinszene zum vielbeachteten Schwergewicht gemausert.

Verkostet wird von mehrheitlich international besetzten Teams, selbstverständlich "blind". Bewertet nach dem für die OIV (Organisation International de la Vigne et du Vin) für Wettbewerbe entwickelten 100-Punkte-Schema, das in die Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und Harmonie/Gesamteindruck unterteilt. Wichtig zu wissen ist, dass alle Weine nicht absolut, sondern innerhalb ihrer eigenen Peergroup bewertet werden. Ein Wein einer einfacheren Kategorie kann deshalb durchaus mit einer Goldmedaille ausgezeichnet werden, während ein faktisch höherwertiger Wein in seiner Kategorie leer ausgeht. Die maximale Anzahl der Weine, die innerhalb einer Kategorie ausgezeichnet werden können, ist limitiert.

Hier alle bewerteten Weine von Mundus Vini entdecken.

Auszeichnung

Auszeichnung von Berliner Wein Trophy

GOLD Medaille

für den Jahrgang 2017

Berliner Wein Trophy

Erklärung Skala

Grand Gold: herausragender Wein

Gold: sehr guter Wein

Silber: guter Wein

Die Berliner Wein Trophy verleiht Silber- und Goldmedaillen sowie "Grand Gold" - Großes Gold. Prämiert werden außerdem die besten Weine des Wettbewerbes in verschiedenen Kategorien. Bei der jährlichen Winterauflage des Wettbewerbes werden außerdem "Special Awards" z. B. für die besten Erzeuger in einer Kategorie verliehen.

Ausgezeichnet von

Berliner Wein Trophy

Die unter der Schirmherrschaft der OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein) stehende Berliner Wein Trophy ist einer der beiden wichtigsten Weinwettbewerbe Deutschlands. Über 400 internationale Juroren bewerten jährlich bis zu 14.000 Weine, die von ca. 2.000 Erzeugern aus 40 Ländern eingereicht werden. Der Wettbewerb wird zwei Mal pro Jahr ausgerichtet: Es gibt eine Sommer- und eine Winterauflage. Wobei nur im Winter die Sonderpreise z. B. für den besten Wein in einer Kategorie oder den besten Erzeuger eines Landes vergeben werden. Im Gegensatz zu anderen Wettbewerben werden bei der Berliner Wein Trophy maximal 30 % der eingereichten Weine mit einer Medaille ausgezeichnet. Damit soll gewährleistet werden, dass wirklich nur „die besten der besten“ die Ehre erwiesen wird, eine Medaille der Berliner Wein Trophy zu tragen.

Hier alle bewerteten Weine von der Berliner Wein Trophy entdecken.  

Auszeichnung

Auszeichnung von Gambero Rosso

3 / 3 Gläser

für den Jahrgang 2017

Gambero Rosso

Erklärung Skala

Drei Gläser:             Ein außergewöhnlicher Wein

 

Zwei "rote" Gläser:  Ein Wein, der in der Endauswahl für die Tre Bicchieri stand

 

Zwei Gläser:            Ein sehr guter Wein

 

Ein Glas:                  Ein guter Wein

Ausgezeichnet von

Gambero Rosso

1988 erschien die "Rote Garnele" – die wörtliche Übersetzung von Gambero Rosso – zum ersten Mal. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das jährlich erscheinende Werk danach den Status als bekanntester aller Guides für italienische Weine erarbeitet. Das hat sicher auch mit dem Umstand zu tun, dass sein Wertungssystem außerordentlich einfach ist. Nicht feinste Abstufungen in hundertstel Schritten sind hier die Basis der Wertung, sondern die "Bicchieri" (also Gläser). Und von denen verteilt der Gambero Rosso maximal nur drei.

Der Weinführer erscheint auch in deutscher Sprache. Über 2.000 Güter mit fast 25.000 Weinen sind gelistet – eine Auswahl aus zuvor rund 45.000 Proben. Verkostet werden sie von einem Team von rund 60 unabhängigen Weinprofis, selbstverständlich blind.

 

Um die 400 Weine erhalten jedes Jahr die begehrte Spitzenwertung "Tre Bicchieri" – durch das gröbere Bewertungsraster sind es naturgemäß deutlich mehr als im feiner auflösenden 100er-System anderer Bewertungssysteme. Dafür haben im Gambero Rosso aber dann auch günstigere Weine die Chance auf eine Top-Bewertung. Seit 2011 gibt es eine eigene Sektion für Tre-Bicchieri-Weine unter 15 Euro – Ausdruck der Überzeugung der Redaktion, dass auch hervorragender Wein nicht zwingend teuer sein muss.

 

Auszeichnung

Auszeichnung von Luca Maroni

99 / 99 Punkte

für den Jahrgang 2016

Luca Maroni

Erklärung Skala

In jeder von Maronis drei Subkategorien kann ein Wein maximal 33 Punkte erhalten, insgesamt also maximal 99 Punkte. Auch wenn die Methodik, nach der Maroni zu den maximal 99 Punkten innerhalb seines Indizes kommt, eine gänzlich andere ist – die qualitative Einordnung seiner Punkte orientiert sich klar am Goldstandard der Weinwelt, dem Parker’schen 100-Punkte-System. Demnach bedeuten:

99 - 90 Punkte - hervorragende Weine

89 - 80 Punkte - gute bis sehr gute Weine

79 - 70 Punkte - Weine von annehmbarer guter Qualität

Ausgezeichnet von

Luca Maroni

Sage und schreibe über 300.000 Weine hat der italienische Weinkritiker Luca Maroni nach eigener Auskunft bislang verkostet. Kein Wunder, dass kaum ein Weg an ihm vorbeiführt, wenn es um italienische Weine geht. Er wird oft auch als "Wein-Papst" bezeichnet. Seit Anfang der 1990er Jahre publiziert der studierte Wirtschaftswissenschaftler zum Thema Wein, 1996 kam die erste Ausgabe des "Guida dei Vine Italiani" heraus, seitdem erscheint er jährlich. 2001 veröffentlichte Maroni dann den "Guida dei Vini del Mondo".

Luca Maroni verkostet und bewertet nach einem auf seiner Weinphilosophie beruhenden eigenen (und nicht unumstrittenen) System: dem Pleasentness Index. Dessen Basis lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Frucht. Der Geschmack nach reifen Trauben ist nach Maronis Ansicht die zwingende Grundlage für jeden wirklich guten Wein.

 In seinem System wird ein Wein in drei unterschiedlichen Kategorien bewertet. Konsistenz nennt sich die erste – sie umfasst das, was sonst meist Konzentration und Dichte (von Farbe und Aromen) genannt wird. Ausgewogenheit ist die zweite – sie beurteilt die Harmonie und Balance. Integrität lautet schließlich die letzte Kategorie – gemeint ist damit die Typizität in Hinblick auf Rebsorte und regionaler Identität.

Hier alle bewerteten Weine von Luca Maroni entdecken.

Auszeichnung

Auszeichnung von Luca Maroni

99 / 99 Punkte

für den Jahrgang 2015

Luca Maroni

Erklärung Skala

In jeder von Maronis drei Subkategorien kann ein Wein maximal 33 Punkte erhalten, insgesamt also maximal 99 Punkte. Auch wenn die Methodik, nach der Maroni zu den maximal 99 Punkten innerhalb seines Indizes kommt, eine gänzlich andere ist – die qualitative Einordnung seiner Punkte orientiert sich klar am Goldstandard der Weinwelt, dem Parker’schen 100-Punkte-System. Demnach bedeuten:

99 - 90 Punkte - hervorragende Weine

89 - 80 Punkte - gute bis sehr gute Weine

79 - 70 Punkte - Weine von annehmbarer guter Qualität

Ausgezeichnet von

Luca Maroni

Sage und schreibe über 300.000 Weine hat der italienische Weinkritiker Luca Maroni nach eigener Auskunft bislang verkostet. Kein Wunder, dass kaum ein Weg an ihm vorbeiführt, wenn es um italienische Weine geht. Er wird oft auch als "Wein-Papst" bezeichnet. Seit Anfang der 1990er Jahre publiziert der studierte Wirtschaftswissenschaftler zum Thema Wein, 1996 kam die erste Ausgabe des "Guida dei Vine Italiani" heraus, seitdem erscheint er jährlich. 2001 veröffentlichte Maroni dann den "Guida dei Vini del Mondo".

Luca Maroni verkostet und bewertet nach einem auf seiner Weinphilosophie beruhenden eigenen (und nicht unumstrittenen) System: dem Pleasentness Index. Dessen Basis lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Frucht. Der Geschmack nach reifen Trauben ist nach Maronis Ansicht die zwingende Grundlage für jeden wirklich guten Wein.

 In seinem System wird ein Wein in drei unterschiedlichen Kategorien bewertet. Konsistenz nennt sich die erste – sie umfasst das, was sonst meist Konzentration und Dichte (von Farbe und Aromen) genannt wird. Ausgewogenheit ist die zweite – sie beurteilt die Harmonie und Balance. Integrität lautet schließlich die letzte Kategorie – gemeint ist damit die Typizität in Hinblick auf Rebsorte und regionaler Identität.

Hier alle bewerteten Weine von Luca Maroni entdecken.

Kundenbewertungen (395)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

395 Bewertungen (75% haben diesen Wein weiterempfohlen) Jetzt bewerten
5 Sterne
 
(363)
4 Sterne
 
(25)
3 Sterne
 
(4)
2 Sterne
 
(2)
1 Sterne
 
(1)
Rind (93) Käse (37) Wild (23) Lamm (21) Pasta (21) Einfach so (18) Geburtstag (12) Jubiläum (10) Hochzeit (7) Grillen (7) Geflügel (4) Vegetarisch (3) Fisch (3) Party (3) Meeresfrüchte (1) Schwein (1)

Eine echte Ikone! (für Jahrgang 2018)

Bin begeistert, ein wahrer Gaumenschmeichler. Der Begriff Ikone trifft es voll, ein Wein für besondere Anlässe.

Toller Wein (für Jahrgang 2018)

Habe schon früher andere Jahrgänge getrunken und es war mein absoluter Lieblingswein. Auch dieser zählt dazu. Klare Kaufempfehlung wär es etwas mehr mit Wumms mag.

Traumtropfen (für Jahrgang 2018)

Pflaumentopf, würzig, lang im Abgang, was für besondere Anlässe

Einfach WOW (für Jahrgang 2018)

Bester Wein auf meiner Geburtstagsfeier

Bombastisch (für Jahrgang 2018)

Viele Beerenfrüchte, Pflaume leichte Vanille, sehr runder aber kräftig trockener Wein, toll zum Wild oder einfach so zum Festtag, Sylvester und Heilig Abend mit den besten!!

Überragend (für Jahrgang 2018)

Samtig weicher Primitivo (für Jahrgang 2018)

Einer meiner liebsten Primitivos. Tolle, dunkle Farbe, üppig und gehaltvoll. Noten von Vanille, Pflaume, Konfitüre und Tabak. Kommt bei Gästen auch immer hervorragend an.

Sehr fruchtiges, frisches Aroma. Bis zum finalen Abgang voller Geschmack nach wechselnden Früchten. (für Jahrgang 2018)

Volle Punktzahl. Sehr empfehlenswert für Genießer, die es samtweich und trotzdem fruchtig mögen.

Einfach nur Wow - großartiger Primitive (für Jahrgang 2018)

Wichtig -2h vor Verköstigung dekantiert! Wurde im Rahmen einer privaten Weinprobe verköstigt. Hat eine besonders schöne, dunkle Farbe Charakteristische, ausgeprägt im Geruch Sehr aromatisch, gehaltvoll im Geschmack Langer Abgang, sehr harmonisch - ein großer Wein als Gesamteindruck 18 von 20 Punkten

Großartiger Primitivo (für Jahrgang 2018)

Angenehm und ausgewogen (für Jahrgang 2018)

Herrlicher Wein, schöner runder Körper. Lädt zum verweilen und genießen ein :-)

(für Jahrgang 2018)

Dieser excellente Rotwein verzaubert die Nase, den Mund und die Fülle der Aromen die Sinne

top wie immer (für Jahrgang 2018)

sehr elegant , kräftig und feine Beerennote
Alle Bewertungen lesen
Der Winzer

San Marzano

Die bedeutendste Kellerei in Apulien

Rote Böden, gleißender Sonnenschein und Olivenbäume, die sich im warmen Wind wiegen. Hier im malerischen Süden Italiens spielt die Erfolgsgeschichte der Cantine San Marzano, der renommierten Winzerkooperative in Salento. 1200 Winzer haben sich dem Ziel verschrieben, das gesamte Potenzial Apuliens auszuschöpfen, um hochwertige Weine zu erzeugen. Dabei verwenden sie nur autochthone Rebsorten mit dem Schwerpunkt auf Primitivo. Mit Weinen wie dem „Sessantanni“, „Anniversario 62“ und mit dem „F“ feierten sie bereits große Erfolge und verhalfen der Region Apulien zum Aufstieg. In enger Zusammenarbeit mit Hawesko präsentieren sie nun den nächsten Erfolgswein – den Sessantina Primitivo di Manduria.

Die Herkunft

Apulien

Region im Süden von Italien, Heimat des Primitivo

Flache Küstenregionen und flaches Hochland prägen das Landschaftsbild, milde Winter und trockene Sommer sind typisch für Apulien, oder Puglia wie die Region auf italienisch heisst. Das Gebiet entlang der Adria verfügt über die meisten Rebsorten im Süden Italiens. Dabei dominiert der Rotwein aufgrund der klimatischen Bedingungen, doch auch weiße Rebsorten sind immer häufiger zu finden. Die Weinregion Apulien gewinnt nicht zuletzt durch die hervorragenden Weine der Halbinsel Salento zunehmend an Bedeutung. Die bekanntesten Weine, die in Puglia erzeugt werden, sind der Primitivo und der Negroamaro.

Die Rebsorte

Primitivo

Wissenswertes über Primitivo

Was ist ein Primitivo? Primitivo ist ein Rotwein, der aus der Primitivo Traube aus Puglia / Apulien gewonnen wird, die vorwiegend in der süditalienischen Region Apulien zu Hause ist.

Welche Traube ist im Primitivo? Der Name des Weines verrät es: Der Primitivo wird aus der gleichnamigen Traube erzeugt.

Warum heißt der Wein Primitivo? Der Wein ist nach der Primitivo Traube, aus der er erzeugt wird benannt.

Wie schmeckt ein Primitivo Wein? Charakteristisch für einen typischer Primitivo Wein sind seine ausgeprägten Fruchtaromen, sein voller, weicher Körper und eine deutliche, süßliche Würze.

Ist Primitivo ein trockener Wein? Das lässt sich nicht pauschal sagen, sondern hängt davon ab, wie der jeweilige Winzer den Wein ausbaut. Viele Primitivo Weine, darunter beliebte Marken wie Doppio Passo und Sessantanni sind halbtrocken.

Was bedeutet Doppio Passo? Doppio Passo ist die Bezeichnung für eine besondere Art der Weinherstellung. Übersetzt bedeutet Doppio Passo so viel wie „Zwei Durchgänge“. Beim ersten Durchgang durch den Weinberg wird ein Teil der Trauben „normal“ reif gelesen und ein Teil der Trauben bleibt für den zweiten Durchgang hängen. Beim zweiten Durchgang durch den Weinberg sind die Trauben noch reifer und Zuckerhaltiger, was bedeutet, dass der Wein konzentrierter und Alkoholhaltiger wird. Die Trauben werden nun gemeinsam vinifiziert.

Was ist ein Doppio Passo? Beim Doppio Passo handelt es sich um einen der beliebtesten Primitivo Weine, der im gleichnamigen Verfahren erzeugt wird.

Charakteristischer Geschmack nach Gewürzen und Beeren

Die robuste Sorte ist im Anbau unproblematisch. Den Weinbauern bereitet eher das ungleichmäßige Reifeverhalten Schwierigkeiten. Oft befinden sich grüne Beeren an den reifen Trauben, sodass eine Nachlese von Hand erforderlich ist. Die sonnenverwöhnten Primitivo-Trauben aus Puglia ergeben körperreiche, dunkle Weine mit einem hohen Alkoholgehalt zwischen 13 und 15, in Ausnahmefällen bis 17 Volumenprozent.

 

Ganz typisch im Geruch und Geschmack sind Gewürzaromen, etwa Zimt, Minze, schwarzer Pfeffer oder Nelken. Auch dunkle Beerenaromen und Schokolade sind sehr präsent. Primitivo hat einen opulenten Körper, samtig, rund und dicht. Der Wein ist unvergleichbar geschmeidig und frei von Ecken und Kanten. Oftmals finden Weintrinker die bisher noch keinen Zugang zu Rotwein gefunden haben einen Einstieg in die Welt der roten Reben. Primitivo passt gut zu gegrilltem Fleisch und Fisch, ebenso zu Fondue und Raclette.

 

Primitivo = Zinfandel: Die spannende Suche nach dem Herkunftsland

Der Primitivo weist eine interessante Biografie mit ungeklärtem Ursprung auf. Klar ist heute, dass die heutzutage aus Apulien / Puglia stammende Rebsorte mit der weltweit erfolgreichen, kalifornischen Traube Zinfandel identisch ist. Dies bewies die Önologin Prof. Carole Meredith von der Universität Davis 1999 mittels DNA-Analyse. Nachforschungen ergaben außerdem, dass der Zinfandel im 19. Jahrhundert nach Kalifornien gelangte.

 

Primitivo wird seit etwa 150 – 250 Jahren in Apulien angebaut. Doch wo liegt der gemeinsame Ursprung beider Rebsorten? Nach intensiver Suche fand sich 2001 eine heiße Spur in Kroatien. Die dortige Sorte Crljenak erwies sich als genetisch identisch mit Primitivo = Zinfandel und wird schon sehr lange in der Region angebaut. Doch auch Kroatien gilt nicht als Herkunftsland des Primitivo, die Rebe könnte aus weiter östlich gelegenen Gebieten stammen. Ob Griechenland, Albanien, Ungarn oder Dalmatien – das bleibt im Dunklen.

 

Da die Zinfandel-Weine weltweit bekannt sind, vermarkten einige italienische Produzenten ihre Primitivo Weine als Zinfandel. In Deutschland galt der Primitivo als ausgestorben, bis 2002 eine spektakuläre Entdeckung gelang: Auf vier Weinbergen mit bis zu 200 Jahre alten Rebbeständen fanden Forscher des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof Primitivo-Reben. Offenbar war die Sorte früher auch an der Bergstraße heimisch. Nun wird sie in geringem Umfang wieder kultiviert.

 

Rotwein Star aus Puglia – Die Primitivo Traube

Der Italiener hat einen hohen Alkoholgehalt, eine tiefrote Farbe und verfügt über beste internationale Verbindungen: Etwa nach Kroatien, wo man ihn unter dem Namen Tribidrag kennt, als Kratošija nach Montenegro und auch nach Übersee. In Kalifornien nennt man ihn Zinfandel.

 

Der Primitivo ist allerdings nicht mit dem Zinfandel gleichzusetzen. Während der Zinfandel eine deutlich würzige Note aufweist, ist der italienische Primitivo sehr fruchtbetont. Sein Name kommt übrigens von dem lateinischen Wort primitivus, was man am besten mit „früh reifend“ übersetzt. In der Tat sind seine kleinen, dunklen Trauben oft die ersten, die man erntet, oft schon im August.

 

Der Primitivo ist hauptsächlich im südlichen Apulien, also an der Stiefelferse beheimatet. Hier wurde er auch 1799 erstmals erwähnt. In Apulien gibt es gleich mehrere DOC-Regionen: Gioia del Colle, Falerno del Massico und Primitivo di Manduria.

 

Die Traube steht für alkoholreiche, dunkle Weine mit komplexen Aromen wie Schokolade, Pfeffer, Zimt, Nelke, Minze, dunklen Beeren und Schwarzkirschen. 2010 wurden hier in Puglia insgesamt über 12.000 Hektar Primitivo angebaut. Er ist ein guter Partner für einen Cuvée und wird gerne mit der apulischen Sorte Negroamaro oder Merlot verschnitten.

 

Der hohe Zuckergehalt in den Beeren bedeutet einerseits einen hohen Alkoholgehalt. Oft sind es 13,5 % oder mehr. Andererseits bietet es sich auch an, den Primitivo halbtrocken auszubauen. Nach eine längeren Reifezeit im Fass darf er sich Riserva nennen. Eine besondere Spezialität ist der Primitivo Appassimento, für dessen Erzeugung angetrocknete Trauben verwendet werden. Auch als Rosé wird Primitivo erzeugt, dann mit dem Zusatz Rosato.

 

Primitivo di Manduria – Apuliens Vorzeigeregion

Puglias erste Adresse für einen guten Primitivo ist die Region Manduria auf der Halbinsel Salento. Bemerkenswert ist vor allem die hohe Bandbreite vom einfachen bis zum erlesenen Rotwein und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis des Primitivo aus Manduria.

 

Ein Zolla Primitivo ist ein guter Solist für den Alltag, er eignet sich aber auch hervorragend für die herzhafte Küche wie einen Rinderbraten. Üppig, kraftvoll und intensiv zeigen sich Aromen wie die Sauerkirsche und Brombeere. Sie sind dabei nicht übermäßig schwer, sondern erweisen sich als höchst expressiv und lebendig.

 

Auch als Cuvée mit Merlot verschnitten zeigt sich die kräftige Frucht in Verbindung mit der malzigen Note der französischen Traube. Was dem Primitivo auf jeden Fall gut bekommt, ist der Ausbau im Eichenfass. Das Ergebnis ist ein Wein mit einer großen Ausstrahlung, weich, sanft und dennoch trocken. Auf der anderen Seite steht die Region Maduria in Salento für einen komplex und vielschichtig ausgebauten High-End Primitivo.

 

Ein guter Vertreter dieser Weine ist zum Beispiel der Primitivo Sessantanni vom Weingut Feudi di San Marzano. Dieser Wein spiegelt sein Terroir, eisenhaltige Böden und viel, viel Sonne, genauso wider wie die handwerkliche Kunst der Winzer. Die alten Reben auf dem Weingut ergeben nur einen geringen, dafür aber sehr extraktreichen Ertrag. Sein Aroma erinnert an Steinobst, Tabak und Gewürze. Der lange Ausbau in französischen Barrique-Fässern gibt ihm eine gewisse zeitlose Größe, körperreich und vielschichtig. San Marzano gilt als einer der größten Primitivo Spezialisten.

 

Primitivo Wein Online kaufen

Unser Online Sortiment bietet eine große Primitivo Vielfalt! Neben den wohl bekanntesten Vertretern Sessantanni und Doppio Passo bietet unsere Auswahl auch Wein aus alten Reben, Geheimtipps von unbekannteren Kellereien, Spezialisten wie I Muri oder Torrevento, die besten Primitivo Rotweine aus der Primitivo di Manduria Zone und Primitivo Weine in Holzkisten. Entdecken Sie unsere günstigen und bestellen Sie jetzt Ihren nächsten Lieblings-Primitivo.

Sonnenverwöhnter Wein aus Apulien

Primitivo ist eine Rebsorte, die im süditalienischen Apulien zu Hause ist. Intensive Aromen von reifen schwarzen Früchten wie Brombeeren und schwarzen Kirschen dominieren den Gaumen. Noten von Gewürzen wie Pfeffer und Nelken verleihen dem Wein eine angenehme Würze. Die Tannine sind meist weich und gut integriert, wodurch der Wein eine geschmeidige Textur erhält. Primitivo-Wein kann auch dezente Anklänge von Schokolade oder Tabak aufweisen, insbesondere wenn er in Eichenfässern gereift ist. Er passt gut zu herzhaften Gerichten wie gegrilltem Fleisch, Pasta mit kräftigen Saucen und gereiftem Käse.

Steckbrief

  • Artikelnummer 214068
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2018
  • Anbauregion Apulien
  • Herkunftsangabe Primitivo di Manduria
  • Qualitätsstufe Denominazione Di Origine Controllata
  • Rebsorten 100% Primitivo
  • Trinktemperatur 16 °C
  • Alkoholgehalt 14,5 % Vol.
  • Restsüße 16,5 g/L
  • Säuregehalt 6,4 g/L
  • Lagerpotential 2028
  • Verschluss DIAM
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Cantine San Marzano, San Marzano di S.G., Italy
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack halbtrocken
  • Aroma Steinobst