Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

Molise

Südlich von den Abruzzen

Eines der kleineren italienischen Weinanbaugebiete ist Molise. Diese mittelitalienische Region liegt zwischen Kampanien, Apulien und den Abruzzen, zu denen sie bis 1963 noch gehörte. Heute kultivieren Winzer an den Hängen des Sannio-Gebirges Rot-, Weiß- und Roséweine. Die Rebflächen sind in Höhen bis zu 600 Meter oft sehr verstreut und in 90 Prozent aller Fälle beträgt ihre Fläche weniger als einen halben Hektar. Besonders bekannt ist die Gegend für den Montepulciano, der die zahlreichen, molisischen Sonnenstunden schätzt. Der Wein ist trocken und hat einen robusten Körper mit einer samtigen Textur. Gut passt der dunkle Rotwein zu Fleischgerichten oder mediterraner Küche.

Molise

Wein aus Molise: Anbau zwischen Gebirge und Adria

Molise gliedert sich in die beiden Provinzen Campobasso mit der gleichnamigen Hauptstadt und Isernia. Im Süden grenzt die Region an Apulien, nördlich trifft sie auf ein anderes, berühmtes Weinbaugebiet, die Abruzzen. Im Nordosten dieser süditalienischen Region finden Touristen die Badestrände der hiesigen Adria. Die molisischen Weinberge erstrecken sich auf eine Fläche von nur knapp 6.000 Hektar und sind sehr vereinzelt von den Hügeln um die Stadt Isernia im Landesinneren bis an die Adriaküste zu finden.

Gemäßigtes Klima, hohe Niederschläge und gute Böden

Die Nähe zum Meer sorgt dafür, dass in Molise weitestgehend mediterranes Klima herrscht. Einzig die kontinentalen Einflüsse der hohen Gebirgszüge verschaffen Abkühlung. Die Gegend profitiert zudem von deutlichen Niederschlägen, die selbst in den trockenen Monaten hohe Werte erreichen. Über das Jahr verteilt liegt die Niederschlagsmenge in Molise bei durchschnittlich 697 Millimeter. Die Böden der Region setzen sich aus Sand, Lehm und Kalkstein zusammen und bieten so beste Bedingungen für den Weinanbau.

Die Weiß- und Rotweine aus Molise

Das kleine italienische Anbaugebiet Molise produziert jährlich circa 320.000 Hektoliter Wein. Von Bedeutung sind insbesondere die DOC-Weine: 

  • Tintilia del Molise
  • Biferno (rot und rosé)
  • Pentro d’Isernia/ weißer Biferno
  • Del Molise

Die meisten DOC-Weine werden sortenrein (85 Prozent der genannten Rebsorte) produziert. Cuvées sind dagegen selten. Darüber hinaus sind folgende Weiß- und Rotweine unter Weinkennern beliebt:

Aus weißen Trauben:

  • weißer Ramitello
  • Chardonnay
  • Fiano
  • Greco Bianco
  • Bombino Bianco
  • Pinot Grigio/ Pinot Gris
  • Reiesling Renano 
  • Sauvignon

Aus roten Trauben:

  • roter Ramitello
  • Cabernet Sauvignon
  • Pinot Nero (Pinot Noir)
  • Agliancio
  • Merlot
  • Montepulciano

Kultur- und Weinfeste in Molise

Die Region Molise feiert gerne ihre Kultur und kulinarischen Köstlichkeiten. Eine der wichtigsten Feste der hiesigen Volkskultur ist jährlich am Fronleichnamstag (31. Mai) die „Sagra die Misteri“ in Campobasso. Die christliche Tradition Italiens wird bei diesem Fest mit einem Umzug durch die Straßen der Stadt zelebriert. Maschinen, die von Einheimischen animiert werden, stellen Szenen aus dem neuen und alten Testament dar. Diese wurden bereits im Jahr 1748 vom Künstler Paolo Servino di Zinno gefertigt und verzaubern noch heute die Besucher.

Ende Juli findet das traditionelle Weinfest in Campomarino, der Heimat der Biferno-Weine, statt. Direkt an der Adria gelegen ist der kleine Badeort mit seinen breiten Sandstränden auch sehr gut für Familienurlaube geeignet. Die Weinkellereien des Örtchens laden ganzjährig ebenfalls zu einem Besuch ein.