KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon

Sauvignon Blanc

Zurück zur Übersicht
Sauvignon Blanc

Diese aus Frankreich stammende weiße Rebsorte (die übrigens mit der roten Cabernet Sauvignon nicht verwandt ist) zählt zu den großen dieser Welt, den sogenannten Cépages nobles. Auf den Etiketten wird sie häufig kurz und prägnant mit Sauvignon angegeben. Je nach Beerenfarbe gibt es auch die Subbezeichnungen Gris, Jaune, Noir, Rose und Violet (die Rebsorte Sauvignon Vert ist aber nicht verwandt). Das unverkennbare Merkmal des Sauvignon Blanc ist das kräftige Aroma nach Gras, Kräutern, Stachelbeeren, Moschus und grünen Früchten. Aus dieser spättreibenden Traube werden besonders im französischen Gebiet Loire hervorragende aromatische, spritzige, frische, trockene Weißweine wie der Sancerre und der Pouilly-Fumé (hier nennt man sie Fumé Blanc) sortenrein gekeltert. Die Traube verleiht aber auch als Verschnittpartner des Sémillon den Weinen Süße und Kraft (wie zum Beispiel in Graves und Sauternes). Der Sauvignon Blanc hat in den letzten Jahrzehnten den Siegeszug um die ganze Welt angetreten. Der berühmte Weinerzeuger Robert Mondavi aus dem Napa-Valley gab dieser Rebe den Namen Blanc Fumé (er drehte das im Loiretal übliche Synonym einfach um). Er wird in Argentinien, Chile, Italien, Neuseeland und besonders erfolgreich in Kalifornien und Südafrika angebaut.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/